Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Landesverband Hessen

Flagge zeigen gegen Atomwaffen

Flaggentag der Mayors for Peace (Bürgermeister:innen für den Frieden), 8. Juli

  • Kundgebungen mit Flaggenhissung in MAINZ, TRIER und FRANKFURT.
  • Flaggenhissung und Veranstaltung in RÜSSELSHEIM
  • Diskussionsveranstaltung in NEU-ISENBURG

MAINZ: Redetexte, Videos und Bilder

NEU-ISENBURG: Video und Redetext und Atomwaffen - die gefährlichsten Waffen der Menschheitsgeschichte: Pressemitteilung mit Bericht von der Veranstaltung zum Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden in Neu-Isenburg

FRANKFURT: Bilder (s.u.)

Susan Crane und Susan van der Hijden in Haft wegen Aktionen in Büchel gegen Atomwaffen
Offener Brief an das Bundesverfassungsgericht gegen Inhaftierung wegen Teilnahme an gewaltfreien Aktionen des Zivilen Ungehorsams aus Protest gegen die völkerrechtswidrige Lagerung von Atomwaffen in Deutschland


MAINZ

Flaggenhissung mit Beteiligung von Friedensgruppen
Montag, 8. Juli 2024, 10 Uhr vor dem Stadthaus, Große Bleiche 46/ Löwenhofstraße

Es sprechen u.a.

  • Bürgermeister Günter Beck
  • Beate Körsgen, Internationaler Versöhnungsbund - Regionalgruppe Mainz
  • Dr. Gernot Lennert, DFG-VK Rheinland-Pfalz       
  • Claudia Siebner, Ortsvorsteherin Bretzenheim
  • Dr. Brian Huck, Ortsvorsteher Altstadt

Weitere Reden, Redetexte, Video, Bilder und mehr dazu


KAISERSLAUTERN

Mahnwache anlässlich des internationalen Flaggentages der "Mayors for Peace"
11 bis ca. 13 Uhr, Eingang der Stiftskirche,  Marktstraße 13,
67655 Kaiserslautern

Es rufen auf:

  • Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Ev. Kirche der Pfalz
  • DFG-VK Pfalz
  • Frauen wagen Frieden
  • Friedensinitiative Westpfalz e.V. (FIW)
  • NaturFreunde Kaiserslautern

TRIER

Flaggenhissung, Montag, 8. Juli 2024, 14 Uhr, 14 Uhr vor dem Trierer Rathaus (Augustinerfreihof)
Begrüßung durch den Trierer Beigeordneten Dr. Thilo Becker (in Vertretung von Oberbürgermeister Wolfram Leibe)
mit Redebeitrag der AGF Trier, unterstützt von DFG-VK Trier und Anti-Atom-Netz Trier


FRANKFURT/M.

8. Juli: Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden – ein Innehalten gegenüber tödlichen Gefahren

Mahnwache am Montag, 8. Juli 2024, 17 Uhr, Paulskirche
gegen die Androhung und den Einsatz von Atomwaffen und für den Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag 
Flugblatt als pdf

Zur Beteiligung laden ein:

  • DFG-VK Frankfurt
  • Friedens- und Zukunftswerkstatt
  • IPPNW-Regio Frankfurt
  • NaturFreunde Frankfurt

RÜSSELSHEIM

Montag, 8. Juli 2024: Hissen der Fahne der Mayors for Peace vor dem Rathaus Rüsselsheim, Marktplatz 4,
anschl. 17 Uhr, Rathaus- Lobby, Eingang Faulbruchstr.:
Vortrag: Welche Fragen stellt uns die Flagge der Mayors for Peace am 8. Juli 2024?“
mit Gerd Bauz (
DFG-VK Frankfurt / Vorstandsmitglied und Sicherheitsexperte der Martin-Niemöller-Stiftung)
Gerd Bauz wird in seinem Vortrag hinterfragen, wie die Nuklear-Strategie Westeuropas aussieht und wohin die Nuklear-Taktik in einem Europa im Krieg führt. Wo Deutschland und Europa in der Frage der atomaren Rüstungsbegrenzung steht, wird er ebenfalls beleuchten. Eintritt frei.

Bericht der Main-Spitze: Rüsselsheim begeht den Flaggentag

Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung Die Atombombenopfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen in der Rathaus-Lobby
bis 10. Juli 2024: Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr. Veranstalter: Stadt Rüsselsheim


 

NEU-ISENBURG

Veranstaltung zum Flaggentag

Deutschland ohne Atomwaffen – jetzt erst recht?

Montag, 8. Juli 2024
19 Uhr, Stadtmuseum Haus zum Löwen, Löwengasse 24, 63263 Neu-Isenburg

Mit den Bürgermeistern Dirk Gene Hagelstein/Neu-Isenburg und Martin Burlon/Dreieich, Mayors for Peace, und der Atomwaffenexpertin Regina Hagen.
Moderation: Inge Göbl und Thomas Schupp (Gesprächskreis / DFG-VK)

Video der Veranstaltung in Neu-Isenburg: Bürgermeister für den Frieden - Deutschland ohne Atomwaffen? 51:03 min

Redebeitrag von Regina Hagen

Atomwaffen - die gefährlichsten Waffen der Menschheitsgeschichte: Pressemitteilung mit Bericht von der Veranstaltung zum Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden in Neu-Isenburg

Am 22. Januar 2021, nach der 50. Ratifizierung durch einen UN-Mitgliedsstaat, trat der Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen in Kraft. Die deutsche Regierung lehnt einen Beitritt zum Vertrag kategorisch ab.

In aktuellen Kriegen und Konflikten wird von verschiedenen Beteiligten immer wieder mit einem Atomwaffeneinsatz gedroht. UN-Generalsekretär Antonio Guterres sieht die Dramatik der Lage gekennzeichnet durch eine Kombination von weltweit wachsendem Misstrauen und der anhaltenden Modernisierung der Atomwaffenarsenale bezüglich Genauigkeit, Reichweite und Zerstörungskraft. Dies sei ein „Rezept zur Vernichtung“. Regina Hagen ist aktiv im Darmstädter Friedensforum und Sprecherin der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“

Einladung zur Veranstaltung als pdf-Datei

Veranstalter:

  • Gesprächskreis für Frieden und Demokratie
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
  • Mayors for Peace
  • Fachbereich Kultur der Stadt Neu-Isenburg

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Frieden im Fokus


Flaggentag gegen Atomwaffen

Das Bulletin of the Atomic Scientists hat im Januar 2023 die Doomsday Clock, die Weltuntergangsuhr, auf 90 Sekunden vor 12 gestellt, was auch im Januar 2024 nicht geändert wurde. Die Doomsday Clock gibt an, wie hoch führende Atomwissenschaftler und –wissenschaftlerinnen die Atomkriegsgefahr einschätzen, wobei sie noch andere Gefahren miteinkalkulieren. Für so gefährlich wurde die Weltlage zuvor noch nie gehalten. Es ist wichtiger denn je, sich für die Abschaffung der Atomwaffen einzusetzen. Durch den russischen Angriff auf die Ukraine wird die Gefahr des Einsatzes von Atomwaffen erhöht. Die Gefahr eines Atomkriegs war noch nie so hoch!

Wer sind die Mayors for Peace?
Die Organisation wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein fried­volles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 8.000 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 700 Städte in Deutschland, darunter Mainz, Wiesbaden sowie Mainz-Altstadt, Mainz-Neustadt, Mainz-Bretzenheim, Mainz-Marienborn und Mainz-Kastel.

Warum ist der Flaggentag am 8. Juli?:
Am 8. Juli 1996 erklärte der Internationale Gerichtshof, dass der Einsatz von Atomwaffen und bereits die Androhung des Ein­satzes gegen inter­nationales Recht und Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstoßen.

Flaggentag-Termine anderswo


Susan Crane und Susan van der Hijden in Haft wegen Aktionen in Büchel gegen Atomwaffen

Während des Flaggentags sind Susan Crane aus Kalifornien und Susan van der Hijden aus Amsterdam wegen Go-In-Aktionen in den Atomwaffenstützpunkt Büchel seit 4. Juni 2024 in der JVA Wöllstein-Rohrbach (nahe Bad Kreuznach) inhaftiert, für je 229 und 115 Tage.

Wer mag, kann den beiden zur Aufmunterung ein Postkärtchen (oder mehrere) oder einen Brief (oder mehrere) schicken an:
Susan Crane oder Susan van der Hijden, JVA Rohrbach, Peter-Caesar-Allee 1, 55597 Wöllstein.

Offener Brief an das Bundesverfassungsgericht gegen Inhaftierung wegen Teilnahme an gewaltfreien Aktionen des Zivilen Ungehorsams aus Protest gegen die völkerrechtswidrige Lagerung von Atomwaffen in Deutschland


Flaggentag 2023 in Mainz

Bericht vom Flaggentag in Trier 2022: Warnung vor Atomkrieg – Besuch vom Klimastreik

Flaggentag 2022 in Trier

Flaggentag 2021 in Mainz

Letztes Update: 12.07.2024, 14:47 Uhr