Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschäftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz


Wolfgang Zucht (alle Fotos: Willfried Jaspers)


Helga Weber

Trauer um Wolfgang Zucht

Am 17. September 2015 ist Wolfgang Zucht (geb. 30. Januar 1929) gestorben.

Von den 50er Jahren bis kurz vor seinem Lebensende war er in der Friedensbewegung, in der Anti-Atomkraft-Bewegung und in anderen sozialen Bewegungen aktiv.

1958 war Wolfgang Zucht der Internationalen der Kriegsdienstgegner, einer der deutschen Sektionen der War Resisters' International, beigetreten, der er bis zu seinem Tod angehörte.

1965 beteiligte er sich in Hannover an der Herausgabe der Zeitschrift Direkte Aktion – Blätter für Gewaltfreiheit und Anarchismus, die als Vorläuferzeitschrift der seit 1972 erscheinenden Monatszeitschrift Graswurzelrevolution betrachtet werden kann.

Von 1965 bis 1973 lebte Wolfgang Zucht gemeinsam mit seiner Frau Helga Weber in London. 1965 bis 1969 arbeitete Wolfgang im Büro der War Resisters' International (Internationale der Kriegsdienstgegner), dem weltweiten pazifistischen und antimilitaristischem Netzwerk, dem auch die DFG-VK angehört.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland stießen Wolfgang und Helga zur kurz zuvor gegründeten Zeitschrift Graswurzelrevolution. Wolfgang gehörte bis zu seinem Lebensende dem HerausgeberInnenkreis der Graswurzelrevolution an.

Um die Zeitschrift entwickelte sich ein Netzwerk von gewaltfreien, libertären und pazifistischen Aktionsgruppen. Zu ihrer Koordination und zur Entwicklung neuer Methoden des gewaltfreien Widerstands entstand die Graswurzelwerkstatt, in der Wolfgang und Helga bis 1982 arbeiteten.

Wolfgang beteiligte sich an der Koordination der Internationalen Gewaltfreien Märsche fĂĽr Entmilitarisierung Anfang der 80er Jahre.

Weit über die Graswurzelbewegung hinaus versorgten war Wolfgang und Helga mit der Versandbuchhandlung und Verlag Weber & Zucht Gruppen aus der Friedensbewegung, der Umweltbewegung und etlicher anderer sozialer Bewegungen mit Literatur für ihre Büchertische. Ihre Versandlisten boten wertvolle Anregungen auch für die private Lektüre und Weiterbidlung. Die Bücher des Verlags sind weiterhin erhältlich, inzwischen über den Verlag Graswurzelrevolution

Wolfgang Zucht war in mehrfacher Hinsicht ein Pionier. Er beteiligte sich an den Anfängen der Anti-Atomkraft-Bewegung in Deutschland. Auch vor dem Hintergrund seiner transnationalen Erfahrungen beteiligte er sich an der Vermittlung von Wissen über gewaltfreie direkte Aktionen. In einer Zeit, in der die Mehrheit der Friedensbewegung den Zwang zum Kriegsdienst nicht nur nicht in Frage stellte, sondern sogar bejahte, gab Wolfgang Zucht der Ende der 1970er Jahre entstehenden Bewegung der Totalen Kriegsdienstverweigerung in der BRD wichtige Impulse.

Die Urnenbeisetzung findet am Freitag, 2. Oktober 2015, um 14 Uhr in der Friedhofskapelle Kassel-Bettenhausen statt.

 

Nebenstehend Bilder von der Lesung mit Vorstellung des Buches Kriegsdienste verweigern - Pazifismus aktuell. Libertäre und humanistische Positionen mit Wolfgang Zucht und Helga Weber an einem schönen Tag bei bei der Mainzer Minipressen-Messe 2009. Im genannten Buch: Humanismus und Gewaltfreiheit - ein Interview mit Helga Weber und Wolfgang Zucht.

Letztes Update: 01.10.2015 18:44
Druckversion Kontakt Impressum