Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschÀftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

Noa und Tal

Israel: Kriegsdienstverweigerinnen Noa Gur Golan und Hadas Tal in Haft

Die israelischen Kriegsdienstverweigerinnen Noa Gur Golan und Hadas Tal sind erneut fĂŒr ihre Weigerung, MilitĂ€rdienst zu leisten, inhaftiert worden.

Die 19-jÀhrige Noa Gur Golan war bereits 87 Tage im MilitÀrgefÀngnis gewesen und wurde nun zu weiteren 30 Tagen verurteilt. Die 18-jÀhrige Hadas Tal, die 50 Tage hinter Gittern verbracht hat, wurde zu 10 weiteren Tagen verurteilt.

Eine Protest-Mail kann ĂŒber die War Resisters‘ International verschickt werden. (bis 26.10.2017)

 

Hadas Tals ErklÀrung:

In ihrer schriftlichen ErklÀrung an das Kriegsdienstverweigerungsausschuss der israelischen Armee schrieb Tal:

“Ich weigere mich, mich an den israelischen StreitkrĂ€ften zu beteiligen, einem gewalttĂ€tigen militĂ€rischen Struktur, die ich vehement ablehne.  
 Ich weigere mich, mich an irgendeiner Organisation zu beteiligen, die Gewalt reprĂ€sentiert und gewalttĂ€tig handelt. Es ist fĂŒr mich wichtig festzustellen, dass ich, so wie ich mich weigere mich der israelischen Armee anzuschließen, ich mich auch an keiner anderen Armee beteiligen wĂŒrde, nicht an der schweizerischen Armee, nicht der amerikanischen Armee, nicht der schwedischen Armee etc. ..”

In einer anderen ErklĂ€rung sagte sie: “Es ist wichtig, dieses System nicht ohne Widerstand existieren zu lassen. Die VerweigerInnen, die vor mir im GefĂ€ngnis saßen, beendeten nicht die Besatzung, aber unseren Handlungen kommt große Bedeutung zu, weil sie Problembewusstsein hervorbringen und eine öffentliche Debatte bewirken.”

Vor ihrem jĂŒngsten Termin beim Kriegsdienstverweigerungsausschuss erklĂ€rte Noa Gur Golan ĂŒber Facebook: "Ich werde ein viertes Mal zurĂŒckgehen, auch wenn der Stacheldraht bedrohlich aussieht und mich daran erinnert, dass ich im GefĂ€ngnis bin, weil ich weiß, dass ich das Richtige tue. Ich weiß, dass ich das Privileg und die StĂ€rke habe, Nein zu sagen. Ich weiß, dass mir diese Verantwortung auferlegt wurde, und ich werde ihr genĂŒgen.“

ZusĂ€tzlich zur Protest-E-Mail ĂŒber die WRI können Proteste auch an israelische Botschaften geschickt werden.

In Deutschland:
Seine Exzellenz Botschafter Yakov Hadas-Handelsman
Botschaft des Staates Israel in Berlin
Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin
Tel. 030–89045500, Fax: 030–8904 5309
E-Mail: ambassador-asst@berlin.mfa.gov.il

Noa Gur Golan und Hadas Tal freuen sich ĂŒber SolidaritĂ€ts-E-Mails. Sie können ĂŒber diesen Link an sie geschickt werden.

Die War Resisters' International und die DFG-VK fordern die sofortige Freilassung von Noa Gur Golan, Hadas Tal und aller inhaftierter Kriegsdienstverweigerinnen und Kriegsdienstverweigerer.

Letztes Update: 23.10.2017 13:11
Druckversion Kontakt Impressum