Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschäftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

Es ist Krieg – Junge Menschen verweigern den Dienst

Ausstellung und Veranstaltungen zur Friedensdekade, 7.-17. November 2010 in Offenbach

Alle Veranstaltungen finden statt in der Stadtkirche, HerrnstraĂźe 44, Offenbach

 
Sonntag, 7. November 2010
Eröffnung Friedensdekade und Ausstellung

18.00 Uhr: Gottesdienst. Predigt: Prof. Dr. Martin Stöhr
19.00 Uhr: Literarisch-KĂĽnstlerische Vernissage mit musikalischer Begleitung von Talib Richard Vogl

7. - 17. November (Mo.-Fr.: 12-18 Uhr; Sa.: 11-13 Uhr)
Ausstellung "aber hat nicht gedient"

Junge Menschen aus Armenien, Israel, TĂĽrkei und Deutschland verweigern den Krieg.
Bilder des Fotografen Timo Vogt mit Interview-Ausschnitten
Timo Vogt, geboren 1980, arbeitet unter dem Namen randbild.de [http://www.randbild.de/] als Fotograf. Seit 2003 bereist er ĂĽberwiegend den Kaukasus fĂĽr gesellschaftliche und politische Fotoreportagen.

Samstag, 13. November
13.00 Uhr: Andacht mit Pfrin. Mechthild Gunkel, Beauftragte fĂĽr Friedensarbeit im Zentrum Ă–kumene der EKHN

Mittwoch, 17. November
20.00 Uhr: Den Afghanistankrieg beenden! - Alternativen zur gegenwärtigen Afghanistanpolitik. Mit Prof. Dr. Andreas Buro

Das Programm in der Stadtkirche Offenbach am Main wird getragen von:

  • Buchladen am Markt
  • Connection e.V.
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Offenbach
  • Ev. Dekanat Offenbach,
  • Pfarramt fĂĽr Friedensarbeit im Zentrum Ă–kumene der EKHN
  • Stadtjugendring Offenbach


Weitere Informationen unter www.Connection-eV.de/veranstaltung.php


Wieso legen sich junge Menschen mit der mächtigsten Institution im Staate an - dem Militär?

Gerade erwachsen sollen sie der Wehrpflicht Folge leisten und den Dienst in der Armee antreten. Doch eine Handvoll Männer und Frauen hat eine ganz andere Idee: Sie sagen konsequent Nein! Der Fotograf Timo Vogt besuchte Kriegsdienstverweigerer in Deutschland, Armenien, Israel und der Türkei. Sie erzählten von ihren Beweggründen und den zuweilen folgenschweren Konsequenzen ihrer Gewissensentscheidung.

Sie zeigen auf, dass Kriegsdienstverweigerung mehr ist, als sich der Pflicht zum Töten zu verweigern. Der deutsche Totalverweigerer Jan-Patrick Ehlert wendet sich mit seinem Nein entschieden gegen die Wehrpflicht, die nun ausgesetzt werden soll. Die israelische Kriegsdienstverweigerin Or Ben David stellt Krieg und Besatzung als Mittel der Politik in Frage. Mehmet Tarhan aus der Türkei durchbricht die Feindbilder und verweigert die Teilnahme am Bürgerkrieg im Osten des Landes. Der armenische Verweigerer Karen Smbatyan will seinem Glauben und seiner Überzeugung treu bleiben. Alle stehen für ein selbstbestimmtes Leben. Sie haben sich für ihren Weg trotz zum Teil schwerwiegender Verfolgung entschieden.

An der israelischen Sperrmauer, mit der Bundeswehr am Hindukusch, bei Militärparaden in der Türkei und in den Schützengräben der Front von Nagorny-Karabach entstand eine fotografische Begleitung der Geschichten von mutigen Querdenkern.

Angebot an Jugendgruppen und Schulklassen

Im Rahmen der Ausstellung bieten wir fĂĽr Jugendgruppen und Schulklassen an, Ausschnitte aus der von Timo Vogt erstellten Audio-Slideshow zu zeigen. FĂĽr Terminvereinbarungen bitten wir um Anfragen an Connection e.V., Gerberstr. 5, 63065 Offenbach, Tel.: 069-82 37 55 34.

Letztes Update: 28.10.2010 17:34
Druckversion Kontakt Impressum