Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschÀftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

NPD-AufmÀrsche in Frankfurt und Wiesbaden gemeinsam entschlossen blockieren!

Die NPD hatte fĂŒr den 1. Mai schon vor lĂ€ngerer Zeit einen Aufmarsch in Frankfurt angekĂŒndigt (vormittags),  inzwischen auch fĂŒr Wiesbaden (nachmittags).

Demonstrationen von NPD und Jungen Nationaldemokraten sind genehmigt fĂŒr
Frankfurt, Ferdinand-Happ-Str., sĂŒdlich vom Ostbahnhof und Wiesbaden ab 13 h, Hauptbahnhof.

Breite BĂŒndnisse rufen dazu auf, das Auftreten von Nazis nicht zu dulden.

FRANKFURT: Aktuelle Informationen und Übersicht ĂŒber Blockadesammelpunkte und andere Anlaufstellen: morgens bis 9 Uhr DGB Jugendclub U68, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, ab 10 Uhr Blockadesammelpunkte.

WIESBADEN: Gegendemonstration des Wiesbadener BĂŒndnisses fĂŒr Demokratie 12.30 h vom Kranzplatz (= Ort der 1. Mai-Kundgebung) zum Hauptbahnhof
Aktuelle Infos zu Gegenaktionen in Wiesbaden:
www.facebook.com/WiesbadenerBuendnisGegenRechts
Aufrufbar ohne Anmeldung auch fĂŒr Nicht-Facebook-Nutzer_innen 

Aktuelle Informationen Frankfurt & Wiesbaden: Twitter: (@FfmNazifrei) / #FfmNazifrei 

Außerdem: Kundgebungen und Demonstrationen zum 1. Mai.

  • Frankfurt: Demonstration 9.30 Uhr GĂŒnthersburgpark zum Römerberg
  • Wiesbaden: Kundgebung 11 h Kranzplatz (mit DFG-VK-Infostand)
  • Mainz: Kundgebung 10 h Markt (mit DFG-VK-Infostand)

 

 

BĂŒndnisaufruf aus Frankfurt:

FĂŒr globale SolidaritĂ€t

Am 1. Mai 2013 wollen Neonazis aus der ganzen Republik nach Frankfurt kommen und an der EuropĂ€ischen Zentralbank unter dem Motto „Raus aus dem Euro“ gegen „EU und das Großkapital“ demonstrieren.

Was sie damit meinen, ist Hetze gegen Migrant*innen, FlĂŒchtlinge, Muslime und gegen die Menschen in den sĂŒdeuropĂ€ischen sogenannten “EU-Pleitestaaten”. Darin sind sie sich mit Sarrazin, BILD und Co einig. Antisemitismus und Rassismus sind die Markenzeichen der alten und neuen Nazis.

Der verlogene „Protest“ von Nazis gegen EU und EZB ist reaktionĂ€r und nationalistisch.

Wir erinnern: Am 2. Mai 1933, vor genau 80 Jahren, stĂŒrmten die Faschisten die GewerkschaftshĂ€user. Gewerkschafter*Innen und Antifaschist*Innen wurden verfolgt und ermordet und ihre Organisationen zerschlagen. Heute wollen die Nazis der NPD am 1. Mai, dem internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeiter*innen, in Frankfurt demonstrieren. Das lassen wir nicht zu!

Über 190 Todesopfer haben die Faschisten in der BRD seit 1990 zu verantworten!

Wir finden es unertrĂ€glich, dass Nazis auch nach der Aufdeckung der NSU-Morde unter staatlichem Schutz fĂŒr ihre menschenverachtende Ideologie offen auftreten können. Die Verbrechen des NSU wĂ€ren ohne die UnterstĂŒtzung von Staat und Verfassungsschutz so nicht möglich gewesen. Genauso unmöglich wĂ€re ein Naziaufmarsch in Frankfurt ohne massiven Polizeischutz. Deshalb muss Antifaschismus unsere Sache sein!

Wir rufen alle Menschen dazu auf, das Auftreten von Nazis nicht zu dulden. Die erfolgreiche Verhinderung der Nazi-AufmĂ€rsche in Dresden hat uns gezeigt, dass wir dies nur gemeinsam und mit vielfĂ€ltigen Aktionen erreichen können. DafĂŒr haben wir uns in einem breiten antifaschistischen BĂŒndnis der Rhein-Main-Region zusammengefunden und auf den folgenden Aktionskonsens geeinigt:

Unser Ziel ist es, den Naziaufmarsch in Frankfurt am 1. Mai 2013 zu verhindern! Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns dieses Ziel teilen. Dazu sind verschiedene Aktionsformen notwendig. Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch. Unsere Massenblockaden sind Menschenblockaden. Von uns geht dabei keine Eskalation aus.

Informiert Euch auf der Internetseite des Antifaschistischen Ratschlags Rhein-Main ĂŒber die weiteren Vorbereitungen und beteiligt Euch daran!
Helft mit, möglichst viele Menschen fĂŒr die Verhinderung des Naziaufmarschs zu mobilisieren. Beteiligt Euch an den geplanten Aktionen!
Gemeinsam und entschlossen blockieren wir die Nazis am 1. Mai 2013!
Kein Naziaufmarsch – weder in Frankfurt noch anderswo!

Antifaschistischer Ratschlag Rhein-Main

Der Aufruf wird unterstĂŒtzt von der DFG-VK Frankfurt und zahlreichen weiteren Gruppen und Organisationen.

Letztes Update: 30.04.2013 16:18
Druckversion Kontakt Impressum