Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGesch├ĄftsstelleBildungswerkThemenMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

LOVE-Storm

Digitale Zivilcourage praktisch anwenden lernen

Gemeinsam gegen Hass im Internet

Vortrag und Workshop: David Scheuing

 

Freitag,  29. November 2019, 16-19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale f├╝r politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

    Faltblatt zur Veranstaltung

Workshop: Digitale Zivilcourage praktisch anwenden lernen

Hass, Hasskommentare, Cybermobbing, Cyberstalking ÔÇŽ das Internet ist ein Ort der gewaltvollen Auseinandersetzung geworden. Menschen und Gruppen erfahren ein enormes Ma├č an direkten verbalen ├ťbergriffen, physische Gewalt wird angedroht, psychische Gewalt ausge├╝bt. Die Auswirkungen sind gravierend oder werden mindestens als gravierend wahrgenommen ÔÇô f├╝r die betroffenen Individuen, f├╝r angegriffene Gruppen, f├╝r die ├Âffentliche Diskussionskultur.

Die Diskussion hier├╝ber hat l├Ąngst die breite ├ľffentlichkeit erreicht. Viel wird ├╝ber M├Âglichkeiten der Eind├Ąmmung gesprochen: durch Gesetze, durch Verpflichtung der Plattformbetreiber, durch Einschr├Ąnkung der Kommentarfunktionen. Wenig Aufmerksamkeit hat bislang die tats├Ąchliche Unterst├╝tzung von Angegriffenen und aktive Gegenrede erhalten; h├Âchstens durch allgemeine Hinweise auf einige wenige Initiativen.


Was tun?

Hier kommt ┬╗LOVE-Storm┬ź ins Spiel. Wir sind eine Trainings- und Aktionsplattform gegen Hasskommentare im Internet und bauen eine zivilgesellschaftliche Gegenrede-Community auf. Unser Ansatz basiert auf Grunds├Ątzen der Zivilcourage und ├╝bertr├Ągt diese Prinzipien in den digitalen Raum. Die Plattform arbeitet auf drei Ebenen:

Hilfe und Meldefunktion
Wir unterst├╝tzen Angegriffene und sammeln Vorf├Ąlle, die als Aktionen von unserer Community bearbeitet werden.

Trainings- und Communityfunktion
Wir trainieren alle Interessierten in digitaler Zivilcourage und machen somit die M├Âglichkeiten der Gegenrede breiter bekannt und zug├Ąnglich. Trainierte sind danach in der LOVEStorm- Community vernetzt und treten dem Hass nicht wieder allein entgegen.
 
Aktionsfunktion
Wir stoppen digitale Gewalt mit Mitteln der gewaltfreien Intervention und zeigen so den Angreifenden Grenzen auf.

Digitale Zivilcourage ├╝ben
Da viele Menschen Hasskommentaren allt├Ąglich begegnen, aber oft aus Unsicherheit oder Furcht vor den Konsequenzen nicht darauf reagieren, bieten wir ein Online- Training an, um Gegenrede anwenden zu ├╝ben. Dieses Training werden wir im Rahmen des Workshops durchf├╝hren. Als Teilnehmer*in erfahren und ├╝ben Sie, wie Gegenrede angewendet werden kann.

Sie lernen au├čerdem, wie Sie Vorf├Ąlle melden und als Gemeinschaft der trainierten User*innen gemeinsam agieren k├Ânnen. Hierf├╝r bietet die Plattform eine Oberfl├Ąche zur Vernetzung und gemeinsamen Gegenaktion.
Erg├Ąnzt wird der Workshop durch kurze Inputvortr├Ąge rund um das Ph├Ąnomen Hass im Netz, zu Ursachen und Strukturen des (organisierten) Hasses und zu Gegenrede und Zivilcourage.

Besonderheit:
Bitte bringen Sie nach M├Âglichkeit ein eigenes Endger├Ąt wie Laptop, Tablet oder gro├čes Smartphone mit, wenn Sie aktiv an den Workshopeinheiten teilnehmen wollen. Sollten Sie ├╝ber kein derartiges Ger├Ąt verf├╝gen, werden einige Ger├Ąte vor Ort gestellt werden.

David Scheuing, M. A. Friedens- und Konfliktforschung, ist f├╝r die Fortbildungskoordination bei ┬╗LOVE-Storm┬ź zust├Ąndig und koordiniert die technische Umsetzung der Plattform. David Scheuing hat Trainingserfahrung und will in diesem Workshop die Plattform ganz konkret erfahrbar machen.
 

Zur Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main geh├Âren

  • DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.
  • Fachbereich Frieden im Zentrum Oekumene der EKHN und der EKKW
  • Landeszentrale f├╝r politische Bildung Rheinland-Pfalz
  • pax christi Rhein-Main, Regionalverband Limburg und Mainz
  • Referat Weltmission/Gerechtigkeit und Frieden im Bistum Mainz

Die Initiatorinnen und Initiatoren dieser ├Âffentlich tagenden Projektgruppe sind pax christi Rhein-Main ÔÇö Regionalverband Limburg-Mainz, das Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, das Referat Weltmission / Gerechtigkeit und Frieden im Bistum Mainz, die Landeszentrale f├╝r politische Bildung Rheinland-Pfalz sowie das DFG-VK Bildungswerk Hessen e. V. Ziel dieser Kooperation ist es, Projekte und Methoden der zivilen, gewaltfreien Konfliktbearbeitung und des zivilen Friedensdienstes bekannter zu machen, zu ihrer gesellschaftlichen Verankerung und Weiterentwicklung beizutragen und hierf├╝r in der Gro├čregion Rhein-Main ein Netzwerk zivilgesellschaftlicher Gruppen und Organisationen aufzubauen. Um dies zu erm├Âglichen, laden wir j├Ąhrlich zu vier Veranstaltungen in Mainz ein, bei denen jeweils ein Schwerpunktthema aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung im In- und Ausland vorgestellt und diskutiert wird. Diese Veranstaltungen finden einmal pro Quartal an einem Freitagnachmittag von 16 bis 19 Uhr in Mainz statt.

Um planen zu k├Ânnen, w├╝rden wir uns ├╝ber eine Anmeldung freuen. Anmeldungen und Kontakt zur Projektgruppe: pax christi Rhein-Main, Regionalverband Limburg und Mainz, Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg. Tel.: 06172-928679, Fax: 06172-673340. friedensarbeiter<at>pax-christi.de
Wie immer ist der Eintritt frei und auch eine spontane Teilnahme m├Âglich.

 

 

Letztes Update: 01.10.2019 12:28
Kontakt Impressum