Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Landesverband Hessen

DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.

Frieden braucht Bildung

Die Ursachen des Krieges zu beseitigen, das heißt auch, sich darüber klar zu werden, wie Kriege entstanden sind, wer sie aus welchen Gründen begonnen hat. Wir betrachten historische Entwicklungen und Ereignisse, um für die Gegenwart zu lernen.

Die Militarisierung der deutschen und europäischen Außenpolitik schreitet voran. Keine Art von Krieg zu unterstützen, das bedeutet heute, die Rechtfertigungen zu widerlegen, die von der Politik für Existenz und Einsatz des Militärs vorgebracht werden.

Die Zukunft entsteht aus dem, was Menschen heute tun. Wir zeigen Beispiele aus der weltweiten Arbeit gegen Krieg und Militär, wollen anregen zu eigenständigen Aktionen und tragen zu ihrer inhaltlichen Vorbereitung bei.

Veranstaltungen des Bildungswerks

Türkei: Gewalt und Repression – kein Ende in Sicht?
Mit Halil Savda, Kriegsdienstverweigerer und Journalist aus der Türkei

FRANKFURT/M., Montag, 18. November 2019
Saalbau Gutleut, Rottweiler Str. 32, Raum Gutleuthof, 19 Uhr

 

Veranstaltungen der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main, in der auch das DFG-VK Bildungswerk Hessen mitarbeitet

jeweils freitags, 16 - 19 Uhr in der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, MAINZ

bevorstehend:

Freitag, 29. November 2019: Projekt LOVE-Storm gegen Hass im Internet

zuletzt:

Kamerun: Von der Insel des Friedens zum gefährlichen Brandherd (Oktober 2019)

Afrika - Europa? Was kann Friedensjournalismus bewirken? (Juni 2019)

Burundi: »Friedensjournalismus«: Instrument der Konfliktbearbeitung (März 2019)

Myanmar – Von der Diktatur zur Demokratie? (November 2018)

 

Buchvorstellungen zur Frankfurter Buchmesse, zur Mainzer Minipressen-Messe und unabhängig von Buchmessen

bevorstehend: 

Buchvorstellungen: Gandhi: „Ich selbst bin Anarchist, aber von einer anderen Art.“ Mit Autor Lou Marin, Marseille

  • FRANKFURT/M., Dienstag, 29. Oktober 2019,19 Uhr, DFG-VK, Mühlgasse 13 
  • WIESBADEN, Mittwoch, 30. Oktober 2019, Einlass 19:30 Uhr, Infoladen Wiesbaden, Blücherstraße 46, Hinterhaus

zuletzt:

Buchvorstellung und Lesung zur Frankfurter Buchmesse:
Ja! Anarchismus (Neuauflage). Mit Herausgeber Bernd Drücke.
Freitag, 18. Oktober 2019, FRANKFURT, Mühlgasse 13 (U Leipziger Str.), 19.30 Uh
r

25. Mainzer Minipressen-Messe (30. Mai - 2. Juni 2019):
Messestand der ZivilCourage & zwei Lesungen  im Marathonlesungsprogramm der Mainzer Minipressen-Messe:

Zwei Buchvorstellungen zur Frankfurter Buchmesse 2018:

  • Handbuch für gewaltfreie Kampagnen
  • Im Kampf gegen die Tyrannei

 

 

Lassen Sie uns drüber reden:

Zu Themen aus unseren Arbeitsbereichen vermitteln wir Ihnen Referentinnen und Referenten.

Zum Beispiel:

Ziviler Ungehorsam

Vortrag eines Praktikers des Zivilen Ungehorsams, für den etwaige Gefängnisaufenthalte Teil des Aktionskonzepts sind.

Politische Strömungen des Pazifismus und Antimilitarismus

Menschen sind immer wieder erstaunt, dass es innerhalb der Friedensbewegung Konflikte gibt. Selbst von langjährigen Aktiven der Friedensbewegung kann man hören: „Wozu denn überhaupt Streit? Wir wollen doch alle das Gleiche.“ Doch weltanschauliche Unterschiede machen unterschiedliche Sichtweisen auch in der Friedensbewegung unvermeidlich.

Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung

Ist Kriegsdienstverweigerung ein Menschenrecht oder sollte sie nur aus Gewissensgründen statthaft sein? Wie sind die gegenwärtige Rechtslage und die dominierenden Auffassungen zur Kriegsdienstverweigerung historisch entstanden? Ist Kriegsdienstverweigerung ein Menschenrecht oder nur ein Ausnahmerecht?

Wiederkehr der Zwangsdienste?

Es mehren sich in Deutschland die Stimmen nach Reaktivierung der sogenannten Wehrpflicht. Nicht nur die AfD, sondern auch Teile der CDU, vor allem ihre Vorsitzende Kramp-Karrenbauer, und andere fordern die Wiederbelebung der Zwangsrekrutierung und neue Dienstpflichten. In Europa hat sich der Trend zu Aussetzung oder Abschaffung der Zwangsrekrutierung umgekehrt. Staaten, die Zwangsrekrutierung beendet hatten, haben wieder damit begonnen, einige haben sie auch auf Frauen ausgeweitet.

Transnationale Solidarität mit Kriegsdienstverweigerern und Kriegsdienstverweigerinnen

Menschen, die sich der Zwangsrekrutierung für den Krieg werden weltweit verfolgt. Es gibt allerdings auch transnationale Solidarität.

Islam aus friedenspolitischer Perspektive

Aus einem Seminar des Bildungswerks zu dem Thema entstand das Buch „Salam oder Dschihad“ (Alibri-Verlag). Autoren und Autorinnen des Bandes stehen für Vorträge und Diskussionen zur Verfügung.

Der Demokratische Frieden

Kant postulierte bereits, dass Demokratien (er sprach von "Republiken") gegeneinander keine Kriege führen würden. Empirisch lässt sich beobachten, dass etablierte liberale Demokratien im Vergleich zu anderen Regimetypen so gut wie nie Krieg gegeneinander führen, sondern ihre Konflikte friedlich lösen. Trifft diese Beobachtung zu? Wenn ja: Ist Demokratie die Ursache? Gibt es den "Demokratischen Frieden"? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Demokratie und Frieden?

Die Diggers - eine gewaltfreie revolutionäre Bewegung in der Englischen Revolution

1649 besetzten die Diggers Land und errichteten eine Siedlung, die als Modell für eine zukünftige gewaltfreie herrschaftslose kommunistische Gesellschaft dienen sollte. Sie propagierten schon im 17. Jahrhundert Aktonsformen, die später für die Friedensbewegung und soziale Bewegungen wichtig wurden: Generalstreik, Boycott, Gewaltfreiheit, Überzeugung durch eigenes Beispiel. Zu fragen ist aber auch, warum Winstanley, der wichtigste Autor der Bewegung, seine freiheitlichen Grundsätze zugunsten eines autoritären Gesellschaftsmodells aufgab. Wenig bekannt ist, dass man sich in der Alternativbewegung ab 1965 an den Diggers von 1649 erinnerte.

Aktuelle Krisen, Kriege und Konflikte

Atomwaffen/ Rüstungsexport

Situation in einzelnen Ländern und Konfliktregionen, seien es Ukraine, Russland, Türkei, Syrien, Afrika ....

Selbstverständlich können wir zu den meisten Themen, die uns im friedenspolitischen Alltag beschäftigen, Referenten und Referentinnen vermitteln.

Vorträge gerade zu den genannten Themen müssen ständig mehr oder weniger stark aktualisiert werden. Von daher kann es sein, dass wir zu einem gewünschten Thema, den jeweiligen Referenten und Referentinnen Zeit einräumen müssen, um ihre früheren Vorträge auf den neuesten Stand zu bringen. Ob unsere Referentinnen und Referenten aus dem Ausland zur Verfügung stehen, hängt auch davon ab, wann sie wieder nach Deutschland kommen.


DFG-VK Bildungswerk Hessen
Mühlgasse 13, 60486 Frankfurt
Tel.: 069-431440
E-Mail: dfgvkhessen<at>t-online.de

Friedensarbeit und politische Bildungsarbeit kosten Geld!

Wir bitten um Spenden:

DFG-VK Bildungswerk Hessen:
IBAN DE94500100600442201604
BIC PBNKDEFF
XXX
Konto 442201604, Postbank Frankfurt, BLZ 500 100 60

Das DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V. ist gemeinnützig.
Spenden sind steuerlich absetzbar.

Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten.

Grundsatzerklärung der DFG-VK und der War Resisters' International
(WRI, Internationale der KriegsdienstgegnerInnen)

Letztes Update: 05.11.2019, 20:38 Uhr