Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Landesverband Hessen

Flaggentag: Videos, Reden, Bilder, Veranstaltungsbericht

Flagge zeigen gegen Atomwaffen

Flaggentag der Mayors for Peace (Bürgermeister:innen für den Frieden)

MAINZ
Flaggenhissung mit Beteiligung von Friedensgruppen

Montag, 8. Juli 2024, 10 Uhr vor dem Stadthaus, Große Bleiche 46/ Löwenhofstraße
Redetexte und Video

FRANKFURT/M.
8. Juli: Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden – ein Innehalten gegenüber tödlichen Gefahren
Mahnwache am Montag, 8. Juli 2024, 17 Uhr, Paulskirche

RÜSSSELSHEIM
Hissen der Fahne der Mayors for Peace vor dem Rathaus Rüsselsheim, Marktplatz 4,

anschließend 17 Uhr, Rathaus- Lobby: Vortrag: Welche Fragen stellt uns die Flagge der Mayors for Peace am 8. Juli 2024?“
Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung Die Atombombenopfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen in der Lobby des Rathauses
bis zum 10. Juli 2024: Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr.

NEU-ISENBURG
Veranstaltung zum Flaggentag
Deutschland ohne Atomwaffen – jetzt erst recht?
Montag, 8. Juli 2024, 19 Uhr, Stadtmuseum Haus zum Löwen, Löwengasse 24, 63263 Neu-Isenburg

Video und Redetext

Mehr dazu und zum Flaggentag anderswo

Susan Crane und Susan van der Hijden in Haft wegen Aktionen in Büchel gegen Atomwaffen

Susan Crane aus Kalifornien und Susan van der Hijden aus Amsterdam sind wegen Go-In-Aktionen in den Atomwaffenstützpunkt Büchel seit 4. Juni 2024 in der JVA Wöllstein-Rohrbach (nahe Bad Kreuznach) inhaftiert, für je 229 und 115 Tage.

Wer mag, kann den beiden zur Aufmunterung ein Postkärtchen (oder mehrere) oder einen Brief (oder mehrere) schicken an:
Susan Crane oder Susan van der Hijden, JVA Rohrbach, Peter-Caesar-Allee 1, 55597 Wöllstein.

Offener Brief an das Bundesverfassungsgericht gegen Inhaftierung wegen Teilnahme an gewaltfreien Aktionen des Zivilen Ungehorsams aus Protest gegen die völkerrechtswidrige Lagerung von Atomwaffen in Deutschland

Mehr dazu

Hiroshima-Gedenken 2024

MAINZ: Hiroshima-Gedenken
Dienstag, 6. August 2024
17 Uhr, Gutenbergplatz

OFFENBACH: Hiroshima-Gedenken
Dienstag, 6. August 2024
Mahnwache, 20 Uhr, Hafentreppe, 63067 Offenbach

FRANKFURT: Nagasaki-Gedenken 2024
Freitag, 9. August 2024, 17 Uhr Paulskirche

Mehr dazu

 

"Jede Entscheidung, nicht zum Militär zu gehen, ist politisch"

Veranstaltung mit der Kriegsdienstverweigerin Or von New Profile, Israel

FRANKFURT

Freitag, 28. Juni 2024

19 Uhr, in den Räumen von Medico International, Lindleystr. 15, 60314 Frankfurt/M.
Haltestelle Schwedlerstr., Tram 11

In jedem Krieg gibt es Menschen, die sich der militärischen Gewalt widersetzen. Die israelische Kriegsdienstverweigerin Or wird uns aus erster Hand über die Situation in Israel/Palästina nach den Angriffen der Hamas am 7. Oktober 2023 berichten und erklären, wie die Militarisierung der israelischen Gesellschaft mit dem Widerstand gegen den Krieg im Gazastreifen und der Besetzung des Westjordanlandes zusammenhängt.

Die Rednerin spricht auf Englisch, eine konsekutive Übersetzung ins Deutsche ist angedacht.

in English

Mehr dazu

Die Unverschämte. Gespräche mit Pınar Selek

Lesung und Buchvorstellung

Guillaume Gamblin (Hg.)

Die Unverschämte

Gespräche mit Pınar Selek

Es lesen Romina Gholizadeh und Gernot Lennert aus der deutschen Übersetzung des französischen Originals

MAINZ-Gonsenheim,
Dienstag, 18. Juni 2024
18.30 h, Alevitische Gemeinde Mainz
Am Hemel 2, 55124 Mainz

Bushaltestelle Am Sägewerk

Mehr dazu

Protest gegen Wehrpflicht-Pläne von Pistorius

Jahresbericht 2024 des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung

Mitte Mai 2024 ist der aktuelle Jahresbericht des European Bureau for Conscientious Objection (EBCO) / Bureau Européen de L.Objection de Concscience (BEOC) / Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung zur Lage der Kriegsdienstverweigerung in Europa erschienen.

European Bureau for Conscientious Objection (EBCO):
Annual Report 2024. Conscientious Objection to Military Service in Europe 2023/24

Zusammenfassungen des Inhalts in deutscher Sprache

Mehr dazu

Frieden – wie soll das gehen?

Podiumsdiskussion

NEU-ISENBURG

Donnerstag, 26. September 2024

19:30 Uhr, Hugenottenhalle, Frankfurter Straße 152, 63263 Neu-Isenburg

Eintritt 15 €, Eintrittskartenbestellung: https://www.frankfurtticket.de/tickets/frieden-wie-soll-das-gehen-16322.69075/

Es diskutieren

  • Sevim Dağdelen, MdB, BSW
  • Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
  • Lorenz Hemicker und Mirko Kruppa,  Auswärtiges Amt

im Rahmen der Veranstaltungsreihe
Frieden im Fokus. Denkanstöße für eine friedliche Zukunft
Neu-Isenburg vom 21. Mai 2024 bis Juli 2025

Mehr dazu

Wie geht Frieden?

ReferentInnen:

  • Thomas Carl Schwoerer, Verleger und Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
  • weitere Mitglieder des Gesprächskreises für Frieden und Demokratie

NEU-ISENBURG, Sonntag, 24. November 2024

15 Uhr, Stadtmuseum Haus zum Löwen, Löwengasse 24, 63263 Neu-Isenburg

im Rahmen der Veranstaltungsreihe
Frieden im Fokus. Denkanstöße für eine friedliche Zukunft
Neu-Isenburg vom 21. Mai 2024 bis Juli 2025

Mehr dazu

Generationenaustausch in der Friedensbewegung

Erfahrungen mit gewaltfreiem Widerstand am Beispiel der Aktionen gegen Atomwaffen in Deutschland

Online-Gespräch, Dienstag, 25. Juni 2024, 16.30-18 Uhr

mit Ariane Dettloff (DFG-VK Köln), Marian Losse (ican Deutschland)

Anmeldung: anmeldung [at] peace4future [dot] de

Mehr dazu

Duo Ofer Golany & Alexander Meyen

Politisch-poetischer Liedermacher, Globetrotter und musikalischer Friedensaktivist

WIESBADEN, Samstag, 22. Juni 2024

Einlass 19 Uhr
Infoladen Wiesbaden, Blücherstraße 46

Bushaltestelle Gneisenaustraße, Linien 14 und andere
Eintritt frei

Mehr dazu

Kriegsbeendigung durch Gewaltfreiheit? / Wie eskalieren Konflikte?

Kann gewaltfreier Widerstand Kriege beenden? Das Beispiel Vietnam.

Fotografen-Gespräch mit Boykin Reynolds (Fotograf) und Gerd Bauz (DFG-VK Frankfurt)

FRANKFURT/M.
Freitag, 14. Juni 2024, 17 - 18.30 Uhr, DFG-VK, Wittelsbacherallee 27, 60316 Frankfurt


Wie eskalieren Konflikte?

Interaktiver Workshop

FRANKFURT/M.
Samstag, 15. Juni 2024, 15 – 16:30 Uhr, Wittelsbacherallee 27, 60316 Frankfurt am Main

Anmeldung bis 10.6. unter: anmeldung@peace4future.de 


Veranstaltungen im Rahmen des Anne-Frank-Tags 10.-16. Juni 2024

Mehr dazu

BERTHA-VON-SUTTNER-Friedenspreis für die Jugend 2024

„Die Waffen nieder!“ – ein Wettbewerb

Verleihung des Bertha-von-Suttner-Friedenspreises für die Jugend

FRANKFURT/M., Donnerstag, 13. Juni 2024

17 Uhr, Jugendkirche JONA, Holbeinstraße 70

Laudatio: Lara Jansen und Norman Jost vom Projekt Friedensdorf International

 

Wir verleihen zum dritten Mal den Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend.

Alle hessischen Schülerinnen und Schüler waren eingeladen, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen und am Wettbewerb teilzunehmen.

Bertha von Suttner (1843 – 1914) war Pazifistin, Friedensforscherin und Schriftstellerin. Sie war die erste Frau, die den Friedensnobelpreis erhielt, setzte sich für das Völkerrecht ein und hat die Deutsche Friedensgesellschaft gegründet. In ihrem Bestseller „Die Waffen nieder!“ warnte sie bereits 1889 eindringlich vor Schrecken und Leid, das der Krieg mit sich bringt.

Mehr dazu

 

Hessentag 2024 in Fritzlar: Bundeswehr wirbt Kinder für den Kriegsdienst

Kinder bestaunen Panzer, klettern in einen Kampfjet, schauen durch die Zielvisiere von Gewehren: Auf dem Hessentag in Fritzlar ist eine Waffenschau der Bundeswehr kaum von einem Kinderspielplatz zu unterscheiden. Die nordhessische Regionalgruppe der „Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen“ (DFG-VK) hatte vorab davor gewarnt – und fordert nun den Zugang zum „Platz der Bundeswehr“ umgehend auf „ab 18 Jahren“ zu beschränken.

Mehr dazu in der

Pressemitteilung der DFG-VK Nordhessen

Fotos der Bundeswehr-Werbung von Minderjährigen auf dem Hessentag 2024 in Fritzlar gibt es zur freien Verfügung hier: https://cloud.dfg-vk.de/index.php/s/o846qPLY4oKBWek

Mehr zu den Protesten und Aktionen gegen die Bundeswehrwerbung beim Hessentag

Friedberg: Sicherheit neu denken!

wie Sicherheit ohne militärische Mittel errreichbar ist

Vortrag und Diskussion
mit Gerd Bauz (DFG-VK Frankfurt / Martin-Niemöller Stiftung)

FRIEDBERG, Montag, 10. Juni 2024

19.30 Uhr, Roter Laden, Usagasse 26, 61169 Friedberg

Mehr dazu

Für eine starke Demokratie überall in Europa

Rechtsextremismus stoppen

Demokratie verteidigen

Demonstration: Frankfurt/M., Samstag, 8. Juni 2024

  • ab 13 Uhr: Aktionen von Vereinen und Initiativen in der ganzen Stadt. Mehrere Demo-Raves werden die Menschen zum Opernplatz begleiten.
    Mehrere Raves mit Soundwagen werden die Orte der Aktionen ansteuern. Ziel ist die Abschlusskundgebung um 17 Uhr an der Alten Oper.
    Startpunkte: Südbahnhof &  Hafenpark/ Lola Montez (Sport-Park an der EZB) & Zoo (Fahrradroute)

  • ab 14 Uhr: Infostände auf dem "Platz der Demokratie" in der Anlage gegenüber der Alten Oper

  • 17 Uhr: Kundgebung, Alte Oper

Bundesweit weitere Demonstrationen vom 23. Mai bis 8. Juni 2024

Mehr dazu

Für einen militärfreien Hessentag 2024 in Fritzlar!

Keine Waffenschau beim Hessentag!
Keine Kinder auf Kampfjets und Panzern!

Video: Demonstration:  KEIN WERBEN FÜRS STERBEN! Für einen militärfreien Hessentag! 0:59 min, Fritzlar 25.5.24

Aktionen gegen Bundeswehrwerbung beim Hessentag 2024 in Fritzlar (Samstag, 24. Mai bis Sonntag, 2. Juni 2024)

Freitag 24. Mai 2024:
Aktionsstand der DFG-VK in FRITZLAR auf dem Hessentag in der Nähe des "Platzes der Bundeswehr",
11 bis ca. 16 Uhr mit großem Zerbrochenem Gewehr

Samstag, 25. Mai 2024:
Demonstration: Für einen Hessentag ohne Militär
FRITZLAR, 12 Uhr Busbahnhof Fritzlar Allee

Leak: Bundeswehr will auf dem Hessentag in Fritzlar Minderjährige anfixen.
Pressemitteilung der DFG-VK Nordhessen und mehr dazu

Mehr dazu

Kriegsdienstverweigerung ist ein Menschenrecht

Kriegsdienstverweiger*innen brauchen Asyl

Aktionswochen zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung, 15. Mai
Termine vom 7. Mai bis zum 1. Juni 2024

  • Wir fordern von den Regierungen weltweit: Stellen Sie die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen umgehend ein! Entlassen Sie inhaftierte Kriegsgegner*innen. Erkennen Sie das unveräußerliche Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung an!
  • Wir fordern von der EU und der Bundesregierung: Öffnen Sie die Grenzen! Geben Sie Kriegsgegner*innen die Möglichkeit der Einreise in die Europäische Union! Schützen Sie Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen und geben Sie ihnen Asyl!

FRANKFURT/M., Mittwoch, 15. Mai 2024,
Kundgebung zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung, 15 Uhr, Römerberg

Neu: Videos, Reden und Bilder von der Kundgebung in Frankfurt

TRIER, Mittwoch 15. Mai 2024
Foto-Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung
15 Uhr, vor dem Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstraße 1

MARBURG, Mittwoch, 15. Mai 2024:
Veranstaltung: Wer sich einem Krieg entzieht, verdient Schutz!

19 Uhr, Kerner, Lutherischer Kirchhof 3, 35037 Marburg

FRITZLAR, Freitag 24. Mai 2024: Infostand der DFG-VK auf dem Hessentag vor dem "Platz der Bundeswehr" 11 bis ca. 16 Uhr mit großem Zerbrochenem Gewehr
BÜCHEL, Samstag, 25. Mai 2024: Infostand der DFG-VK am Bundeswehr-Fliegerhorst und Atomwaffenstützpunkt mit großem Zerbrochenem Gewehr

Aktionen und Veranstaltungen vom 7. Mai bis 1. Juni in: Berlin, Bremen, Büchel (25.5.), Frankfurt/M. (Mi. 15.5.), Fritzlar (Fr. 24.5.), Greifswald, Hamburg, Halle (Saale), Herford, Kiel, Leipzig, Mannheim, Marburg (Mi.15.5.), Münster/W., Potsdam, Rostock, Schwerin, Stuttgart, Tribsees (Vorpommern), Trier,  Weiden (Oberpfalz); London; Turin; Vilnius; Amsterdam; Graz, Wien; Székesfehérvár; Diyarbakır, İzmir; Online ...

Globale Aktion #Refuse War: Öffentliche Verweigerungs- und Solidaritätserklärungen, um Widerstand gegen den Kriegsdienst und/oder die Solidarität mit Kriegsdienstverweiger*innen weltweit zu erklären. Beteiligung direkt bei der Kundgebung am 15. Mai in Frankfurt oder über die hier beschriebenen Möglichkeiten.

Pressemitteilung zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Mehr dazu

 

Ostermarschnachlese 2024 Wiesbaden, Limburg, Frankfurt, Büchel

Videos, Reden, Bilder­­


VIDEOS

Video von Quer TV Mainz:  Ostermarsch Mainz/Wiesbaden 2024 13:52 min

Ostermarsch Frankfurt 2024: Zwei Videos von der Abschlusskundgebung:

Video von Quer TV Mainz: Ostermarsch in Büchel 2024 13:20 min


REDEN

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2024 in WIESBADEN

Ostermarsch LIMBURG 2024

Ostermarsch FRANKFURT 2024 von Frankfurt-Niederrad zum Römer

Ostermarsch BÜCHEL: Video und Bilder

Ostermarschnachlese 2024

 

Friedensmentor*innen-Ausbildung

in FRANKFURT/M.
Donnerstag, 6. Juni 2024, 15.30 Uhr,
bis Sonntag, 9. Juni 2024, 15.30 Uhr

Werde Friedensmentor*in bei Peace For Future

Für wen ist die Ausbildung?

  • Für Menschen zwischen 16 und 27 Jahre vor allem aus Hessen.
  • Für Interessierte, die Tools und Methoden an die Hand bekommen möchten, um Frieden im Alltag, in Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf zu stiften.
  • Für Menschen, die mehr über Frieden und Konflikt erfahren möchten und neugierig sind, was sie dafür tun können.

Teilnahmebeitrag 50 €

Du hast bis zum 12. Mai 2024 Zeit, Dich zu bewerben.

In Kooperation mit der DFG-VK Frankfurt u.a.

Mehr dazu

Der 8. Mai muss Feiertag werden

Demokratie verteidigen – rechte Gefahren bekämpfen

  • Abrüsten statt aufrüsten, und zwar überall auf der Welt
  • Investitionen in diskriminierungsfreie Bildung, in Gesundheit und Klimaschutz statt immer mehr Ausgaben für Rüstung
  • Wir bleiben wachsam gegenüber Demokratieabbau und rechter Demagogie.
    Wir sind aktiv gegen jegliche Form von Rassismus, Antiziganismus und Antisemitismus.

Für diese Forderungen demonstrieren wir in FRANKFURT/M.
am Mittwoch, den 8. Mai 2024

17:30 Uhr | Auftakt: Kranzniederlegung an der Paulskirche
18:00 Uhr | Demonstration von der Berliner Straße über die Hauptwache zur Friedensbrücke
18:45 Uhr | Abschlusskundgebung am Brückenpfeiler mit dem Graffito für die Opfer der Hanau-Morde

Mehr dazu

Wie kann man Frieden schaffen – und diesen Frieden auch dauerhaft bewahren?

Vortrag und Diskussion
mit Ana und Otto Raffai, den Gründer:innen von
RAND (Regionalna adresa za nenasilno djelovanje, Regionale Adresse für gewaltfreies Handeln)
aus Kroatien

MAINZ, Freitag, 3. Mai 2024

18 Uhr, KHG Mainz, Saarstraße 20, 55122 Mainz

Anmeldung erbeten bis zum 2. Mai an: frieden<at>bistum-mainz.de

Mehr dazu

Ostermärsche 2024 in Hessen

Karfreitag, 29. März 2024

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL
14 Uhr, Innenstadt

Karsamstag, 30. März 2024 

Ostermarsch in ASCHAFFENBURG
Stoppt das Töten - Waffenstillstand jetzt! Kriegstüchtig? - Nie wieder!
Auftakt: 11 Uhr, Theaterplatz; Abschluss: Schöntal


Ostermarsch-Mahnwache in GIESSEN
11-13 Uhr, Fußgängerzone, Hiroshimaplatz (= Katharinenplatz)


Ostermarsch in KASSEL
Friedensfähig statt kriegstüchtig – Kommt zum Ostermarsch!
Auftakte: 10.45 Uhr, Bebelplatz; 11 Uhr, Halitplatz , Abschluss: 12 Uhr, vor dem Rathaus


Ostermarsch in LIMBURG
Die Waffen nieder! Friedensfähig statt kriegstüchtig!
11 Uhr, Bahnhofsplatz

Reden und Bilder


Ostermarsch im Odenwald
Auftakt: 11 Uhr, ERBACH, Schloßplatz, Abschluss: 13 Uhr, MICHELSTADT, Lindenplatz


Ostermarsch Osthessen in FULDA
Die Waffen nieder! Friedensfähig statt kriegstüchtig"
14.30 Uhr, Bahnhofsvorplatz


Mainz-Wiesbadener Ostermarsch
Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt
WIESBADEN, Karsamstag, 30. März 2024

Video, Reden und Bilder

Auftakt: 10.30 Uhr Hauptbahnhof Wiesbaden, Abschluss: 12.30 Uhr Mauritiusplatz
15 Uhr: Friedensfest, Infoladen, Blücherstr. 46 (Haltestelle Gneisenaustr., Bus-Linie 14)
Musikalische Begleitung:
Absinto Orkestra
(bei der Abschlusskundgebung)
& Renate Kropp (Auftakt & Friedensfest)

Ostermontag, 1. April 2024

Ostermarsch FRANKFURT

Die Waffen nieder! Friedensfähig statt kriegstüchtig

Zwei Videos, Reden und Bilder

Auftakte:

  • ESCHBORN: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Frankfurter Str. 29, 10.30 Uhr: Fahrraddemonstration zum Ostermarsch nach Frankfurt
  • DARMSTADT, Luisenplatz, 10.30 h: Fahrraddemonstration zum Ostermarsch nach Frankfurt
  • OFFENBACH, Stadthof (Rathaus): 10.30 Uhr
  • FRANKFURT-Rödelheim, Bahnhof: 10.30 Uhr über Bockenheimer Depot (12 h)
  • FRANKFURT-Eckenheim, Gießener Str./Marbachweg: 10.30 Uhr
  • FRANKFURT-Niederrad, Bruchfeldplatz: 11 Uhr

Abschlusskundgebung: 13 Uhr, Römerberg


Osterspaziergang in MARBURG
Verhandeln statt Schießen!

11 Uhr, Deserteurdenkmal (Frankfurter Str.)

Mehr zu Ostermärschen in Hessen, Rheinland-Pfalz, Aschaffenburg und anderswo

Combatants for Peace

Gewaltfrei für Frieden und Gerechtigkeit in Israel und Palästina

Begegnung mit  Rotem Levin (Israel) und Osama Elewat (Palästina) von „Combatants for Peace

Gespräch mit Osama Elewat und Rotem Levin am 24. Januar 2024 in Frankfurt/Main

Mitschrift der Veranstaltung - jetzt online

FRANKFURT, Mittwoch, 24. Januar 2024 und ONLINE als Livestream

19 h, Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main

Weitere Veranstaltungen mit den Combatants for Peace Osama und Rotem Levin in WIESBADEN, Freitag, 12. Januar; DARMSTADT, Samstag, 13. Januar; RIEDSTADT-Crumstadt, Sonntag, 14. Januar; MARBURG, Montag, 15. Januar; WETZLAR, Dienstag, 23. Januar; FRANKFURT/M., Mittwoch, 24. Januar; NEUWIED, Donnerstag, 25. Januar; ROSTOCK, Mittwoch, 7. Februar

Mehr dazu

Stoppt das Töten in der Ukraine – für Waffenstillstand und Verhandlungen!

Antikriegs-Aktionen zum zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar 2024

FRANKFURT/M.

Samstag, 24. Februar 2024

Demonstration: 14 Uhr Hauptwache

Neu:

Weitere Demonstrationen und Kundgebungen

Mehr dazu

Martin Niemöller: Ein Mann mit Ecken und Kanten

Filmvorführung und Diskussion

Dienstag, 5. März 2024, 18 bis 21 Uhr
ONLINE und KASSEL
Tagungszentrum Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Teilnehmer*innenbeitrag für die Präsenzveranstaltung: 10 € / Online kostenlos

Anmeldung für die Präsenzveranstaltung 

Anmeldung für die Zoom-Veranstaltung

Referenten:

  • Gerd Bauz, Vorstand der Martin-Niemöller-Stiftung & DFG-VK
  • Prof. Jochen Cornelius-Bundschuh, Altbischof
  • Dr. Ulrich Schneider, Historiker

Ausstellung: Else Niemöller: Ihren Platz in der Welt finden.
Dienstag, 5. März bis Freitag, 15. März 2024
Haus der Kirche, Foyer, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Mehr dazu

Militarisierung in Wiesbaden - Neue Herausforderungen für die Friedensbewegung?

Diskussionsveranstaltung des Ostermarschkreises Mainz-Wiesbaden

WIESBADEN
Donnerstag, 29. Februar 2024, 19 Uhr
BürgerInnenhaus Wiesbaden-Sonnenberg, König-Adolf-Str. 6, 65191 Wiesbaden

Mehr dazu

Hände weg von der Zivilklausel!

Video: ZIVILKLAUSEL BLEIBT! - Aktion gegen die Militarisierung der Bildung
Wiesbaden 18.1.2024. 2:39 min

https://www.instagram.com/p/C2PgyCetu95/

Aktion zur konstituierenden Sitzung des Hessischen Landtags

WIESBADEN, Donnerstag, 18. Januar 2024
10 Uhr, Dern'sches Gelände (Nähe Landtag)

Laut Koalitionsvertrag strebt die neue CDU/SPD-Landesregierung an den Hochschulen eine „Überprüfung von Zivilklauseln“ an. Ziel ist die Abschaffung der Klauseln und eine Öffnung der Hochschulen für Rüstungsunternehmen und das Militär.

Dem stellen wir uns entgegen:
Forschung und Lehre muss weiter friedlichen Zielen verpflichtet sei und zivilen Zwecken dienen!

Mehr dazu

Frida schafft Frieden

Neuerscheinung

Königskind Frida ist entsetzt! Vater König Hektor will das Nachbarland links des großen Flusses besetzen. Aber Frida weiß, dass Krieg nur großes Unglück bedeutet. Um das zu verhindern, sabotiert Frida die Gewehre, Panzer und Raketen und findet immer mehr Menschen, die sich dem Widerstand anschließen. König Hektor aber tobt...

Ein Buch über Krieg, Frieden und ein mutiges Königskind.
 

Anne Hassel: Frida schafft Frieden. Ein Antikriegsmärchen.
Illustriert von Eva Künzel

ab 6 Jahren
32 Seiten, gebunden, 18 €
Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2023
ISBN 978-3-86569-390-7

Mehr dazu

Demokratie und Menschenrechte 1848 und heute

Vortragstext von Thomas Carl Schwoerer

Neu-Isenburg, Sonntag, 17. Dezember 2023

Ein Blick zurück auf die Ereignisse, die zur Gründung eines deutschen Nationalstaates und der Verfassung von 1848 geführt haben und die uns lehren, wie wichtig Freiheit und Vielfalt für unsere heutige Gesellschaft ist, tut not.

Der langjährige Verleger des Campus-Verlags Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der traditionsreichen Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und aktiv im Neu-Isenburger Gesprächskreis für Frieden und Demokratie, schildert 1848 als die einzige wahrhaft europäische Revolution der Geschichte. Er beschreibt ihre längerfristigen Folgen und ihre Parallelen zu unserer heutigen Zeit – wie etwa Gefühle der Unruhe und des bedrohlichen Wandels. Emotionen und Stimmungen spielten damals wie heute eine zentrale Rolle. Geopolitisch ist die wiederkehrende multipolare Welt derjenigen von 1848 viel ähnlicher als jener der Ära nach 1945.

Mehr dazu

Innehalten an einem Ort der Stille

LIMBURG

  • Dienstag, 5. Dezember 2023, 18 Uhr in der Ev. Kirche am Bahnhof
  • Dienstag, 12. Dezember 2023, 18 Uhr in der Ev. Kirche am Bahnhof
  • Dienstag, 19. Dezember 2023, 16 Uhr auf dem Europaplatz

Man könnte schreien ob des Grauens der Kriege in Israel und Gaza, der Ukraine, im Sudan und an vielen anderen Orten in unserer Welt. Das Leid der ermordeten und entführten israelischen Zivilisten sowie das der ausgebombten Palästinenser in Gaza schreit zum Himmel und macht zugleich sprachlos. Diesen schrillen Tönen des Krieges und des Hasses und des Antisemitismus - auch hier bei uns - möchte die Mahnwachen-Initiative Limburg etwas entgegensetzen. „Je stiller wir sind, desto mehr hören wir“ ist das Motto, unter dem die Initiative gemeinsam mit der Evangelischen Kirche Limburg zu einer Zeit des Innehaltens und der Stille einlädt.

Mehr dazu

 

Aktionswoche: Schutz und Asyl für alle aus Russland, Belarus und der Ukraine, die den Kriegsdienst verweigern

Eine Aktionswoche vom 4. bis zum 10. Dezember 2023, dem Internationalen Tag der Menschenrechte

FRANKFURT/M.
Mittwoch, 6. Dezember 2023
Kundgebung um 15.15 Uhr, Alte Brücke/Deutschherrenufer (Südufer des Mains)

Neu: Video von Quer TV Mainz:
Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine!

Kundgebung in Frankfurt am 6. Dezember 2023 (6.58 min)

MAINZ
Samstag, 9. Dezember 2023

Solidarität mit den Gefangenen für den Frieden
14 Uhr, Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30, 55116 Mainz

KASSEL, Freitag, 8. Dezember 2023
Kundgebung für Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen aus Russland, Belarus und der Ukraine
14-16 Uhr vor dem Rathaus in Kassel

Weitere Aktionen in Athen, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Göttingen, Halle (Saale), Hamburg, Herford, Karlsruhe, Köln, Löbau, London, Lübeck, Naumburg, Potsdam, Rostock, Schwerin, Tampere, Wien, online, ...


Wir fordern von den Regierungen Russlands, Belarus‘ und der Ukraine: Stellen Sie die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen umgehend ein!

  • Wir fordern von der EU und der Bundesregierung: Öffnen Sie die Grenzen! Geben Sie Kriegsgegner*innen die Möglichkeit der Einreise in die Europäische Union! Schützen Sie Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen aus Russland, Belarus und der Ukraine und geben Sie ihnen Asyl!

Mehr dazu

Interna­tiona­ler Tag der Gefange­nen für den Frie­den 2023

Zum 1. Dezember, dem Internationalen Tag der Gefangenen für den Frieden, bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Internationale der KriegsdienstgegnerInnen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Menschen, die weltweit wegen ihrer Kriegsdienstverweigerung oder ihres Engagements für Frieden inhaftiert sind. Ihre Namen und Gefängnisadressen werden in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffentlicht.

Die WRI ruft dazu auf, den Gefangenen Kartengrüße als Zeichen der Solidarität und der Ermutigung in die Haft zu schicken. Selbst wenn die Karten die Adressaten und Adressatinnen nicht erreichen sollten, machen sie deutlich, dass die Gefangenen nicht vergessen sind, was sich auf die Haftbedingungen günstig auswirken kann.

Die DFG-VK Mainz-Wiesbaden lädt ein zum gemeinsamen Schreiben der Karten:

mit Live-Musik von Strohfeuer Express,

netten Leuten, Filmen, Bildern, Speis und Trank

MAINZ, Samstag, 9. Dezember 2023, 14 Uhr

Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30

Nähe Hauptbahnhof Mainz                                        

Mehr dazu

Gewalteskalation in Nahost stoppen!

Erklärung der DFG-VK

Der DFG-VK Bundesverband verurteilt aufs Schärfste die Gewalteskalation in Nahost durch den Angriff der Hamas und den Gegenangriff durch das israelische Militär. Bereits über 1.000 Tote binnen weniger Tage auf beiden Seiten sind das bisherige Resultat dieser kriegerischen Auseinandersetzung.

Für diesen Angriff der Hamas gibt es keine Rechtfertigung oder Entschuldigung. Weder die ständigen Einschränkungen der Rechte der Palästinenser*innen durch Besatzung noch Siedlungsbau jenseits der grünen Linie oder die sehr schwierigen Lebensbedingungen in Gaza und der Westbank. Bomben und Raketen auf Städte, ein Angriff auf ein friedliches Musikfest, bei dem Feiernde getötet oder verschleppt wurden, sind ein Verbrechen.

In der israelischen Zivilgesellschaft gibt es auch Militärdienstverweigernde, die aus Protest gegen die Unterdrückung der palästinensischen Menschen ihren Reservistenstatus aufkündigten. Massenproteste gegen die Netanjahu-Regierung gab es in den letzten Monaten nicht nur wegen deren Plänen, die Rechtsstaatlichkeit stückchenweise abzubauen. Für diese Protestbewegung in Israel bedeutet der Angriff und der nun ausgerufene Kriegszustand die deutliche Einschränkung ihrer Handlungsmöglichkeiten.

Weiterlesen

Der Ukrainekrieg - Prüfstein für Friedensethik und Außenpolitik

Referent: Prof. Dr. Thomas Nauerth

Aufzeichnung der Veranstaltung 2:15:15 h

ONLINE und FRANKFURT/M., Freitag, 17. November 2023
15 bis 18.30 Uhr, Evangelische Akademie, Frankfurt am Main, Römerberg 9

Der Krieg in der Ukraine hat jegliche Friedensethik auf den Prüfstand gestellt. Das ist seit Beginn des russischen Angriffs fast ein Allgemeinplatz geworden. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage, ob und wie eine politische Realität ethische Einsichten verändern kann. Außerdem muss diskutiert werden, wie sich angesichts des russischen Angriffs die herkömmliche Außenpolitik verändert. Denn sollte es nicht eine der Kernaufgaben der Außenpolitik sein, für ein friedliches Zusammenleben der Staaten Sorge zu tragen? Die Veranstaltung wirft einen kritischen Blick auf friedensethische und außenpolitische Konzeptionen. Dabei soll nach Auswegen aus diesem Krieg ebenso gesucht werden wie nach Perspektiven einer zukünftigen Friedensethik.                         Mehr dazu

Versöhnung und Gedenken in Ruanda

Veranstaltung mit

  • Christina Berthold (Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V.)
  • Dr. Wolfgang Gern (Theologe, „Visiting Professor“ u.a. in Ruanda)

MAINZ

Freitag, 1. Dezember 2023

17 h, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

Bitte melden Sie sich vorab unter der folgenden Email-Adresse zur Veranstaltung an: frieden<at>zentrum-oekumene.de

Mehr dazu

Zivilklausel-Kongress gegen Militärforschung an Universitäten und Hochschulen

Videobericht: Zivilklausel-Kongress 2023 - Gegen Militärforschung an Universitäten & Hochschulen. 1:53 min

 

KASSEL

Samstag, 28. Oktober 2023 - 12 Uhr, bis Sonntag, 29. Oktober 2023 - 13:30 Uhr

Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstr. 3, 34119 Kassel

Alle Informationen zum Kongress:  www.zivilklausel-kongress.de

Mehr dazu

Nichts Neues im Kongo?

Fachtagung DR Kongo

Menschenrechtsverletzungen und Straflosigkeit der Verbrechen im Osten der DR Kongo

Handlungsmöglichkeiten

MAINZ

Samstag, 11. November 2023, 10 - 14. 30 Uhr

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

Anmeldung/ Kontakt/ weitere Informationen

Mehr dazu

Sand im Getriebe

Der Widerstand gegen die Rekrutierung für den Ukraine-Krieg

Vortrag und Diskussion  mit Franz Nadler (Connection e.V.)

KASSEL

Dienstag, 7. November 2023

19 Uhr, Universität Kassel, Gebäude WISO A, Erdgeschoss, Raum 0212

Nora-Platiel-Str. 6, 34127 Kassel

Mehr dazu

Kontext Vietnam

Buchvorstellung und Lesung zur Frankfurter Buchmesse

mit dem Autor Günter Giesenfeld

Kontext Vietnam. Historische Feinanalysen und politische Perspektiven
Politisches Sachbuch

FRANKFURT/M.: Freitag, 20. Oktober 2023

19.30 Uhr, DFG-VK, Wittelsbacherallee 27, 60316 Frankfurt (U Zoo, U Merianplatz; Tram-Linie 14 Waldschmidtstr.)

Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse

Bei der Veranstaltung stellen wir Fotos des in Frankfurt/M. lebenden Fotografen Boykin Reynolds aus. Er war in den USA an Aktionen gegen den Vietnamkrieg beteiligt und erklörte am 21. Mai 1969 bei einer Kundgebung in Scranton (Pa.) seine Verweigerung und schickte seinen Wehrpass zurück.

Mehr zu Buch und Veranstaltung

Perspektiven der Friedensförderung in Kolumbien

Zwischen 2002 und 2008 wurden in Kolumbien mehr als 6.402 Jugendliche von der kolumbianischen Armee verschleppt, ermordet und in Massengräbern geworfen. Sie wurden verkleidet und als im Kampf getötete Guerillakämpfer:innen ausgegeben. Die Opfer dieses Menschenrechtsverbrechens sind als „Falsos Positivos“ bekannt.

Dokumentarfilm "HIJOS DEL VIENTO"

FRANKFURT/M., Donnerstag, 28. September 2023
19 Uhr, Saal der KHG Frankfurt, Siolistr. 7 (Campus Westend der Goethe-Uni)
Film auf Spanisch mit englischen Untertiteln /
Diskussion auf Spanisch und Deutsch (mit konsekutiver Übersetzung)

Der Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit in Fällen von Staatsverbrechen in Kolumbien

Vortrag & Diskussion mit MAFAPO - Madres de los Falsos Positivos
(Vereinigung der Mütter und Angehörigen der Falsos Positivos)

FRANKFURT/M., Montag, 16. Oktober 2023
19 Uhr
(Einlass: 18:30 Uhr)
Saalbau Südbahnhof, Hedderichstr. 51

Vortrag: Jacqueline Castillo und Rubiela Giraldo (MAFAPO)
Moderation: Jonas Wolff (Leibniz-Institut für Friedens- und Konfliktforschung)
Veranstaltung auf Spanisch und Deutsch (mit konsekutiver Übersetzung)

Mehr dazu

Abschottung mit System

Wie Europa gegen Schutzsuchende aus Afrika aufrüstet

OFFENBACH, Freitag, 29. September 2023

19.00 Uhr, Bücherturm der Stadtbibliothek, Herrnstr. 84, 63065 Offenbach

Mit Stefanie Wahl und Ubuntu Haus Frankfurt

Mehr dazu

"Ein bisschen Frieden"

Friedenspolitik auf Landesebene

Online-Veranstaltung von gewaltfrei grün e.V.

Montag, 25. September 2023, 19:30 Uhr

Link zur Veranstaltung: https://us06web.zoom.us/j/85922737810?pwd=MzlUMlNpdTJweXZjeWNVVWM0TlJYUT09

Im Vorfeld der Landtagswahlen in Bayern und Hessen am 8. Oktober 2023 möchte gewaltfrei grün e.V. auf die friedenspolitische Arbeit der GRÜNEN auf Landesebene aufmerksam machen. Dazu sind Expert*innen aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg eingeladen:

  • Anne Franke, friedenspolitische Sprecherin im bayrischen Landtag von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN
  • Dr. Gernot Lennert, Landesgeschäftsführer der DFG-VK Hessen und der DFG-VK Rheinland-Pfalz
  • Klaus Pfisterer, Steuerungsgruppe Servicestelle Friedensbildung in Baden-Württemberg

Mehr dazu

Keine Allgemeingenehmigungen für Rüstungsexporte!

Nichts sehen? Nichts hören? Nichts sagen?

Aktion vor dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

in ESCHBORN, Dienstag, 19. September 2023
11 bis 12 Uhr, vor dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Frankfurter Str. 29
Und in BERLIN von 7:30-8:30 Uhr vor dem Wirtschaftsministerium,Scharnhorststraße 34-37

Die Protestaktion in Eschborn in Kurzfilmen:

RÜSTUNGSEXPORTE STOPPEN! - Aktion vor dem Bundesausfuhramt in Eschborn. 19.9.2023 Youtube-Film 2:10 min

Wir protestieren gegen die neuen "Allgemeingenehmigungen" für Rüstungsexporte! Eschborn, 19.9.2023 Instagram-Film

Mehr dazu

Antikriegstag 2023

Freitag, 1. September 2023

WIESBADEN
Friedensfest: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!
17-21 Uhr
hinter dem Schlachthof, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden

FRANKFURT

  • 17 Uhr: Die Welt braucht Frieden! Kundgebung: Opferdenkmal, Gallusanlage
  • 18 Uhr: Den Frieden neu denken: Perspektiven ethnischer Gemeinschaften in Kolumbien
    Campus Westend, KHG, Siolistr.7 

LIMBURG
Den Frieden gewinnen – nicht den Krieg!
Mahnwache, 17 Uhr, Neumarkt

Antikriegstag bundesweit

Mehr dazu

Hiroshima-Gedenken 2023

Gedenken an den ersten Atombombenabwurf, Hiroshima, 6. August 1945

FRIEDBERG
Hiroshima-Gedenken
Samstag, 5. August 2023
10-13 Uhr, Elvis-Presley-Platz/Schillerlinde.

Musik & Gedichte, Kundgebung 11 Uhr
Kundgebungskurzbericht

MAINZ
Hiroshima-Gedenken,
Sonntag, 6. August 2023,
11-13 Uhr Leichhof
Atomare Bedrohung und konventioneller Krieg. Rede von Rüdiger Schilp (DFG-VK Mainz-Wiesbaden)

FRANKFURT'
Mahnwache Hiroshima mahnt: Nein zur atomaren Teilhabe – Atomwaffen abschaffen - Atomwaffenverbot durchsetzen
Sonntag, 6. August 2023, 12 Uhr, Paulsplatz
(an der Paulskirche)

OFFENBACH
Hiroshima Gedenken 2023: Hiroshima mahnt – Atomwaffenverbot jetzt!
Sonntag, 6. August 2023, 20 Uhr, Hafentreppe, 63067 Offenbach
Rede von Dr. Wilfried Kerntke (DFG-VK Frankfurt)

HIroshima-und-Nagasaki-Gedenken bundesweit

Mehr dazu

Nein zur Verfolgung des Pazifisten Jurij Scheljashenko in der Ukraine!

Pazifismus ist kein Verbrechen!

Petition an die ukrainische Regierung

Am 3. August 2023 brach der Sicherheitsdienst der Ukraine (Inlandsgeheimdienst; Служба безпеки України / Slushba bespeky Ukrajiny) in die Wohnung des Pazifisten Jurij Scheljashenko (Юрій Шеляженко) ein und beschlagnahmte Dokumente sowie Telefon und Computer. Jurij wird formell der „Rechtfertigung der russischen Aggression“ beschuldigt und ist für Anhörungen am 7., 8. und 9. August vorgeladen. Alexia Tsouni, die Präsidentin des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung (European Bureau for Conscientious Objection, EBCO), die aktuell in der Ukraine ist, um ukrainische Kriegsdienstverweigerer zu unterstützen, wird Jurij zur Anhörung am 7. August begleiten.

Es gibt bereits eine Reihe von Solidaritätserklärungen und Aufrufen für Jurij.

Die folgende Petition, die von World Beyond War inititiert wurde, kann online unterzeichnet werden.

https://actionnetwork.org/petitions/tell-the-ukrainian-government-to-drop-prosecution-of-peace-activist-yurii-sheliazhenko/

https://worldbeyondwar.org/de/Fordern-Sie-die-ukrainische-Regierung-auf%2C-die-Strafverfolgung-des-Friedensaktivisten-Jurij-Scheliaschenko-einzustellen/

Mehr dazu

Zukunft der deutschen Waffenexporte

Licht- und Schattenseiten des geplanten Rüstungsexportkontrollgesetzes

Bericht von der Online-Podiumsdiskussion am 26. Juni 2023

Es diskutierten:

  • Sven Giegold, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
  • Ralf Stegner, MdB SPD
  • Dr. habil. Simone Wisotzki, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
  • Dr. Holger Rothbauer, Anwalt der Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!

Es luden ein:

  • Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel! Projektgruppe Rhein-Main
  • DFG-VK Hessen
  • pax christi Rhein-Main –Regionalverband Limburg-Mainz
  • Zentrum Oekumene der EKHN und EKKW

Mehr dazu

Friedlicher Hessentag

Das Bündnis Friedlicher Hessentag protestiert auch 2023
gegen Bundeswehrwerbung beim Hessentag
Pfungstadt, 2. Juni bis 11. Juni 2023

Kundgebung
vor dem Eingangsbereich zur Waffenausstellung der Bundeswehr
am Samstag, 10. Juni 2023, von 12 Uhr bis 14.30 Uhr!

Neu: Videos und Redetexte von der Kundgebung des Bündnisses Friedlicher Hessentag

Mehr dazu

Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend 2023

Wettbewerb zum Thema „Die Waffen nieder“

Gruppen von hessischen Schülerinnen und Schülern ab drei Personen konnten bis 9. Mai 2023 Arbeiten zum Thema einreichen. Dies konnten z.B. sein: Videos, Kunstwerke, Unterrichtseinheiten, Projekte, Songs, Texte ...

Berichte von der Preisverleihung am 12. Juni in Frankfurt

Die Gewinner:innen stellten ihre Einreichungen vor.

Laudatorin war Margot Käßmann
 

Mehr dazu

Schutz und Asyl für alle aus Russland, Belarus und der Ukraine, die den Kriegsdienst verweigern

Aktionswochen zum
Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung
vom 8. bis zum 21. Mai 2023

Aktionen und Veranstaltungen: Berlin, Erfurt, Frankfurt/M., Halle, Karlsruhe, Leipzig, Stuttgart, Wuppertal, Brüssel, London, Rom, Salzburg, Tampere, online ...

Video: Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweigerer*innen und Deserteur*innen. Aktion in Frankfurt, 11. Mai 2023
DFG-VK, 2:20 min

Video: Schutz und Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer.
Kundgebungen und Demonstration in Frankfurt am 11. Mai 2023
Quer TV Mainz, 6:33 min

Video: Asyl für Kriegsdienstverweigerer! - Petitions-Übergabe an die EU-Kommission in Berlin am 15. Mai 2023. Quer TV Mainz, 3:38 min

Video: Marija Aleksandrowa / Мария Александрова, Bewegung der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (Russland) / Движение сознательных отказчиков от военной службы:
Lasst uns angesichts der Unterdrückung Stimmen des Friedens sein!
Rede am 15. Mai 2023 in Berlin bei der Übergabe der Petition an die EU-Kommission, Kriegsdienstverweigerern aus Russland, Belarus und der Ukraine Asyl zu gewähren.
Quer TV Mainz, 6:23 min (Englisch mit dt. Untertiteln)

Video: Olga Karatsch / Ольга Карач, Nasch Dom / Unser Haus / Наш Дом (Belarus):
Wir können diesen Krieg nur gewinnen, wenn wir uns bereit erklären, NICHT daran teilzunehmen. Rede zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung, Berlin 15. Mai 2023
Quer TV Mainz, 8:20 min (Englisch mit dt. Untertiteln)

Video: Tareq Alaows, Pro Asyl: Auszug aus der Rede am 15. Mai 2023 in Berlin bei der Übergabe der Petition an die EU-Kommission, Kriegsdienstverweigerern aus Russland, Belarus und der Ukraine Asyl zu gewähren.
Quer TV Mainz, 3:39 min

  • Wir fordern von den Regierungen Russlands, Belarus‘ und der Ukraine: Stellen Sie die Verfolgung von Kriegsdienstverweiger*innen und Deserteur*innen umgehend ein!
  • Wir fordern von der EU und der Regierung: Öffnen Sie die Grenzen! Schützen Sie Kriegsdienstverweiger*innen und Deserteur*innen aus Russland, Belarus und der Ukraine und geben Sie ihnen Asyl.

Mehr dazu

Ein bisschen Feminismus im Krieg?

Vortrag mit Prof. Dr. Uta Ruppert

Video: FEMINISTISCHE AUßENPOLITIK: Ein bisschen Feminismus im Krieg - Vortrag mit Uta Ruppert.
Dokumentation der Veranstaltung am 4.5.2023. 1:13:02 h

FRANKFURT und KASSEL

Donnerstag, 4. Mai 2023

19 Uhr
(dass der Vortrag gleichzeitig an zwei Orten angeboten wird, wird durch durch Zuschaltung der Referentin per Video ermöglicht)

 

KASSEL
Studierendenhaus des AStA Kassel, Universitätsplatz 10

FRANKFURT
Campus Westend, Seminarhaus 1.104

Mehr dazu

Konflikte: Motor gesellschaftlicher Prozesse

Veranstaltung mit

  • Jun. Prof. Dr. Janpeter Schilling (Wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer Friedensakademie Rheinland-Pfalz)
  • Jochen Mangold (Trainer und Bildungsreferent gewaltfrei handeln e.V.

MAINZ, Freitag, 7. Juli 2023, 17 bis 19 Uhr

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Bitte melden Sie sich vorab unter dieser Email-Adresse zur Veranstaltung an: frieden<at>zentrum-oekumene.de

Einladung als pfd-Datei

Mehr dazu

 

Wissenschaften und Krieg

Warum wir zivile Forschung brauchen

Podiumsdiskussion

mit

  • Prof. Dr. Sabine Schiffer
  • Prof. Dr. Moritz Epple
  • Julian Toewe

FRANKFURT/M.

Montag, 3. Juli 2023, 19 Uhr

Campus Westend, NG 701 (Nebengebäude des IG-Farben-Gebäudes)
Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main
(U Holzhausenstraße)

Mehr dazu

Für Diplomatie statt militärischer Eskalation mit Defender-Kriegsmanövern

Demonstration und Kundgebung

Mainz-Kastel

Samstag, 17. Juni 2023

Auftakt: 11 Uhr Rheinufer (Rückseite Bahnhof Mainz-Kastel)
Abschluss: 12 Uhr, Paulusplatz/Elisabethenstraße – gegenüber dem Standort der U.S. Army

Mehr dazu

Nuclear Justice Now!

Veranstaltungsreihe, 29. Mai bis 14. Juni 2023

Aktivist:innen von den Marshall-Inseln sprechen über die Folgen von Atomwaffentests für Menschen und Umwelt

FRANKFURT/M.
Pfingstmontag, 29. Mai 2023, 18 bis 20 Uhr,
Raum der DFG-VK Frankfurt, Wittelsbacherallee 27, 60316 Frankfurt
(Tram 14 Waldschmidtstr./U Zoo + U Merianplatz)

MARBURG
Mittwoch 31. Mai 2023, 10 bis 12 Uhr
Raum 004 im Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, 35037 Marburg

Die Veranstaltungen finden auf Englisch statt.

Weitere Veranstaltungen in Weimar, München, Stuttgart, Karlsruhe, Bonn, Köln, Aachen, Hamburg und Berlin

Mehr dazu

1. Mai 2023 in Frankfurt

Friedenspolitische Forderungen in der 1.-Mai-Demonstration 2023 in Frankfurt. Mehr Bilder

ZivilCourage bei der 26. Mainzer Minipressen-Messe

Bei der Mainzer Minipressen-Messe, der Internationalen Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen, wird die ZivilCourage, das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus der DFG-VK, wieder mit einem Messestand vertreten sein.

Am Stand L2 präsentieren wir

  • ZivilCourage, das Magazin  der DFG-VK
  • Friedlicht, das Informationsblatt der DFG-VK Mainz-Wiesbaden
  • sowie andere Publikationen der DFG-VK

Donnerstag – Sonntag, 18.-21. Mai 2023
Mainz, Rheingoldhalle,
Rheinstraße 66

Lesung Zivilcourage, Samstag, 20. Mai, 18 Uhr, Lesezelt vor der Rheingoldhalle
Lesung Friedlicht, Sonntag, 21. Mai, 13.30 Uhr, Rheingoldhalle, Empore 2

Öffnungszeiten der Mainzer Minipressen-Messe:
Donnerstag/Freitag, 18./19. Mai: 14-19 Uhr
Samstag, 20. Mai: 10-19 Uhr
Sonntag, 21. Maii: 10-17.30 Uhr

Wir freuen uns auf Deinen/Euren/Ihren Besuch an unserem Messestand L2 und bei unseren Lesungen.

Mehr dazu

8. Mai 2023: Wachsam bleiben gegenüber der Gefahr von Rechts – Demokratie verteidigen

Gedenkfeier in FRANKFURT

Montag, 8. Mai 2023, ab 16 Uhr, Römerberg (U Römer/Dom)

  • ab 16 Uhr: Die beteiligten Organisationen stellen sich mit Infoständen vor
  • 17 Uhr: Gedenkakt auf dem Paulsplatz: Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer des NS-Regimes an der Paulskirche
  • 17:45 Uhr: Befreiungsfeier, Römerberg

Aufruf zum 8. Mai 2023
In diesen kriegerischen Zeiten fällt es schwer, den 8. Mai zu feiern. Doch: Wir gedenken der unermesslichen Opfer des Zweiten Weltkrieges, verursacht durch den Hitler-Faschismus. Wir wissen: ohne den 8. Mai 1945 könnten wir nicht so leben, wie wir leben. Deshalb bleibt unsere Forderung:
Der 8. Mai, Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, muss gesetzlicher Feiertag werden.

Vollständiger Aufruf und mehr dazu

Ostermärsche 2023 in Hessen, Rheinhessen und in Aschaffenburg

OSTERMÄRSCHE IM ÜBERBLICK

Karfreitag, 7. April 2023

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL
Ukraine-Krieg: Waffenstillstand jetzt! Stoppt die Aufrüstung der Bundeswehr!
Freier Platz (Hauptstr./Hepplergasse), 14 Uhr
Abschluss mit Friedensfest: 15 Uhr, Dicke Eiche

Karsamstag, 8. April 2023

Ostermarsch in ASCHAFFENBURG
Stoppt die Gewaltspirale! – Gemeinsam den Frieden gewinnen! – Sofortiger Waffenstillstand und umgehend Verhandlungen!
11 Uhr Stiftsplatz, Abschluss Schöntal

Ostermarsch 2023 in GIESSEN
Verhandeln statt Schießen
11 Uhr, Fußgängerzone, Hiroshimaplatz (= Katharinenplatz)

Ostermarsch in KASSEL
Den Frieden gewinnen – nicht den Krieg!
11 Uhr, Bebelplatz, Abschluss: 12 Uhr, vor dem Rathaus,

Ostermarsch in LIMBURG
Kriege beenden – Den Frieden gewinnen!
11 Uhr, Bahnhofsplatz, Abschluss: 12.30 Uhr, auf der Plötze

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2023 in MAINZ
Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!
10:30 Uhr, Hauptbahnhof Mainz
12.30 Uhr, Abschluss: Leichhof

Odenwälder Ostermarsch
ERBACH, 11 Uhr, Schlossplatz
Abschluss: 14 Uhr, Lindenplatz in Michelstadt

Ostersonntag, 9. April 2023

Osterspaziergang Werra-Meißner 2023
Osterspaziergang an der ehemaligen Ost-West-Grenze: 14 Uhr, Bahnhof Großburschla, Wanfried 

Ostermontag, 10. April 2023

Ostermarsch FRANKFURT
Kriege beenden - Den Frieden gewinnen!

Auftakte:

Abschluss: 13 Uhr, Römerberg

 

Osterspaziergang in MARBURG

Verhandeln statt Schießen! Ukrainekrieg beenden!
11 Uhr, Deserteursdenkmal in der Frankfurter Straße
anschl. Demonstration zum Schülerpark mit kurzer Kundgebung am Denkmal der Marburger Jäger
anschl. gemeinsames Mittagessen im Haus der Ortenberggemeinde und Friedensfest mit Musik

 

Ostermärsche in Hessen, Rheinland-Pfalz und Aschaffenburg

 

Video: Protest gegen Rheinmetall, Frankfurt, 20.3.23 2:11 min

Videos und Redetexte: Stoppt das Töten in der Ukraine

Videos und Reden vom Aktionswochenende
Stoppt das Töten in der Ukraine – für Waffenstillstand und Verhandlungen!

Langen, Frankfurt, Kassel und Limburg: Videos, Tonaufnahme und Redetexte

Mainz: Video und Reden

 Mehr dazu

Deutsche Waffen für die Welt?

Ein neues Gesetz soll eine restriktive Rüstungsexport-Politik festschreiben

Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V
  • Agnieszka Brugger, MdB Bündnis90/ Die Grünen
  • Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK
  • Dr. habil. Simone Wisotzki, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

FRANKFURT/M., Montag, 17. April 2023
20 Uhr, Haus am Dom, Domplatz 3
(U Dom/Römer)

Übertragung per Livestream: youtube.com/hausamdom

Rheinmetall abrüsten statt in den DAX!

Video:
Protest gegen Rheinmetall, Frankfurt, 20.3.23 2:11 min

Protest zur Aufnahme des Rüstungskonzerns Rheinmetall in den DAX

Rheinmetall vergesellschaften! Waffenproduktion einstellen!

FRANKFURT/M., Montag, 20. März 2023

11 Uhr Börsenplatz (S/U Hauptwache)

Am 20. März 2023 wurde der Waffenhersteller Rheinmetall in den DAX, den bedeutendsten deutschen Aktienindex, aufgenommen. Rheinmetall ist einer der größten deutschen Rüstungskonzerne und profitiert von der aktuellen (Un)Sicherheitslage wie kaum ein anderes Unternehmen – von Anfang 2022 bis heute ist die Rheinmetall-Aktie um knapp 300 Prozent gestiegen! Dabei kannte das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf davor schon keine Skrupel: Beispielsweise hat Rheinmetall Russland unter Wladimir Putin mit einem modernen Gefechtsübungszentrum ausgestattet.

Rheinmetall ist ein skrupelloser Waffenhändler und wird als Kriegsgewinnler nun auch noch mit dem Aufstieg in den DAX belohnt – dagegen protestieren wir!

Mehr dazu und weitere Bilder von der Aktion

Friedensmentor*innen-Ausbildung

Freitag, 28. April 2023, 16 Uhr bis Montag, 1. Mai 2023, 16 Uhr

in FRANKFURT am Main

Die Plätze sind begrenzt, Bewerbungen bis zum 2. April 2023).

Das Projekt Peace for Future lädt in Kooperation mit der DFG-VK Frankfurt herzlich zur nächsten Friedensmentor*innen-Ausbildung in Frankfurt am Main ein!

Für wen ist die Ausbildung?
●      Für Menschen zwischen ca. 16-28 Jahre.
●      Für Interessierte, die Tools und Methoden an die Hand bekommen möchten, um Frieden im Alltag, in Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf zu stiften.
●      Für Menschen, die mehr über Frieden und Konflikt erfahren möchten und neugierig sind, was sie dafür tun können. Vorkenntnisse sind nicht notwendig!

Flyer zur Friedensmentor*innen-Ausbildung in Frankfurt

Fragen? Online-Info-Treffen am Montag, 20. März 2023, von 18 bis 19 Uhr – Melde dich dafür über diesen Link an.

Mehr dazu

Öffentliches Agora-Gespräch zu Ukraine, Krieg und Frieden

DARMSTADT, Sonntag, 26. März 2023 

von 18 bis 20 Uhr im Agora-Saal, Erbacher Straße 89 · 64287 Darmstadt

Zum öffentlichen Agora-Gespräch über das uns alle sehr beschäftigende Thema des Krieges in der Ukraine hat Agora wir Menschen eingeladen, die sich dazu schon viele Gedanken gemacht haben. Sie sind als Persönlichkeit eingeladen, nicht als Vertreter:in einer Organisation.

An diesem Gespräch beteiligt sind

  • Heike Hofmann, SPD-Abgeordnete und Vizepräsidentin des Hessischen Landtags
  • Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
  • Manfred Werner, Church and Peace 

Spontanes Kommen ist möglich, aber Agora freut sich über eine Anmeldung: reservierung(at)agora-da.de

Mehr dazu

Wann ist denn endlich Frieden in dieser irren Zeit?

Eine literarisch-musikalische "Sehnsucht" zwischen Utopie und Wirklichkeit 

von und mit dem Schauspieler Moritz Stoepel

 

LIMBURG

Samstag, 1. April 2023

19 Uhr, Kirche St. Hildegard/Crossover-Kirche, Tilemannstraße 5

Eintritt: 15 €. Ermäßigung ist auf Anfrage möglich

Der Schauspieler Moritz Stoepel entwirft mit Texten berühmter Dichterinnnen und Dichter (Astrid Lindgren, Hermann Hesse, Erich Fried, Rosa Luxemburg, Mascha Kaléko, Wolfgang Borchert, Wolf Biermann, Rio Reiser, Bob Dylan ...) ein poetisches Kaleidoskop zu einem der wichtigsten Themen der Weltgeschichte. Umrahmt von internationalen Chansons und eigenen Kompositionen.

Mehr dazu

Stoppt das Töten in der Ukraine – für Waffenstillstand und Verhandlungen!

Bundesweites dezentrales Aktionswochenende vom 24. bis 26. Februar 2023

Aktionen zum Jahrestag des russischen Angriffskrieges

Videos, Bilder, Tonaufnahmen und Redetexte

Donnerstag, 23. Februar 2023

LANGEN
Kundgebung: 17.30 Uhr, Romorantin-Anlage

Freitag, 24. Februar 2023

FRANKFURT a.M.:
17 Uhr: Demonstration ab Konstablerwache
über die Generalkonsulate der Ukraine und Russlands sowie Börsenplatz; Abschlusskundgebung: Opernplatz

KASSEL:
17 bis 18 Uhr: Kundgebung: Friedrichsplatz,
gegenüber Treppenstraße
LIMBURG:
Kundgebung: 17 Uhr, Europaplatz

Samstag, 25. Februar 2023

MAINZ
Kundgebung:
16 Uhr, Gutenbergplatz

Mehr dazu

Frieden schaffen mit immer mehr Waffen?

Zwei Vorträge mit Jürgen Grässlin

 

DARMSTADT, Freitag, 17. März 2023

19 Uhr, Das Offene Haus, Rheinstraße 31

LUDWIGSHAFEN, Donnerstag, 23. März 2023

19:30 Uhr; verdi-Haus, Ludwigshafen, Kaiser-Wilhelm-Str. 7

Mehr dazu

Vom Lied der Schmetterlinge und der Hoffnung auf Frieden

Ein Benefizkonzert für die Ukraine

mit Christopher Herrmann am Cello

LIMBURG

Samstag, 25. Februar 2023

19 Uhr (Einlass ab 18:15 Uhr)

in der Kirche St. Hildegard, Tilemannstraße 5

Der Eintritt ist frei.

Um Spenden zu Gunsten der Arbeit

von "Ärzte ohne Grenzen in der Ukraine" wird gebeten.

Mehr dazu

Workshop-Angebot - Next gen

Peace for Future bietet an:

Next Gen

Nachwuchsförderung in Friedensorganisationen

Wir von Peace for Future, als Projekt für junge Menschen der Initiative Sicherheit neu denken, werden häufig von Friedensorganisationen angefragt, wie sie junge Menschen für sich begeistern können. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Friedensbewegten haben wir einen 6-stündigen Workshop entwickelt. Dieser basiert auf Grundlage unserer Erfahrungen mit jungen Menschen, den Friedensmentor*innen-Ausbildungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. 

Mehr zum Workshop-Angebot

Spendenaufruf für Erdbebenopfer in der Türkei

Spendenaufruf eines Aktiven der DFG-VK Offenbach mit Verwandten in der Türkei

Warum dieser Aufruf?

Ich erhalte viele vertrauliche Informationen von uns bekannten NGOs in der Türkei, dass der Staat und die Katastrophenschutzbehörde ihre Aufgaben nicht bewältigen und die Hilfen nicht bei den Betroffenen ankommen. Deshalb will ich als private Person mit diesem Aufruf treuhänderisch Spenden sammeln und diese auf direktem Weg an NGOs weiterleiten, die im Erdbebengebiet wichtige Arbeit leisten. (...)

Mit Eurer Hilfe will ich gesammelte Spenden direkt an die Organisationen weitergeben. Wir haben Möglichkeiten, die Spenden direkt zu übergeben.   Vollständiger Aufruf auf Deutsch und Türkisch

Spenden können gezahlt werden auf das Konto der
DFG-VK Offenbach
DE92 4306 0967 4006 1617 27.
Stichwort: Erdbebenhilfe

Türkiye’de yaşanan depremden etkilenen kesimlerle dayanışmaya yönelik bağış için özel çağrı

Mehr dazu

Jugendstudie

Neuerscheinung:

María Cárdenas:

„Frieden und Sicherheit – WAS WIR WOLLEN!“

Ergebnisse einer aktivierenden Jugendstudie in Frankfurt am Main.
Abschlussbericht

Herausgeber: DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V. & DFG-VK Frankfurt

Gießen/Frankfurt 2022, 72 Seiten, 10 €

Zugänglich als pdf-Datei über die Justus-Liebig-Universität Gießen

Mehr dazu

Run Soldier Run

Eine Collage zu Krieg, Desertion, Verweigerung und Asyl

Szenische Lesung mit Rudi Friedrich von Connection e.V. und dem Gitarristen Talib Richard Vogl

Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl präsentieren in zweimal 45 Minuten Texte von Verweigerern und Verweigerinnen aus der Türkei, Ukraine, Russland, USA und Eritrea im Wechsel mit Szenen, Gedichten und Liedern.

FRANKFURT-Niederrad, Sonntag, 12. Februar 2023

11 Uhr, Naturfreundehaus Niederrad, Am Poloplatz 15, 60528 Frankfurt/M.

Erreichbar über Bhf. Niederrad (Züge und Straßenbahn) über ausgeschilderten Weg
Durchfahrtgenehmigung für die Zufahrt mit Auto

Eintritt: 7,50 € (Mitglieder), sonst 12,- €, Kinder und Jugendliche frei, Frankfurt-Pass 50%

Einladung als pdf-Datei

  Mehr dazu

Adbustings gegen Polizei und Militär

Mega Unerhört!

Vortrag und Diskussion

über die Veränderung von Werbung

mit dem Berlin Busters Social Club

KASSEL, Donnerstag, 9. Februar 2023

19 Uhr, Studierendenhaus, Universitätsplatz 10 (mitten im Campus, aber leicht erreichbar, wenn man aus dem Westring kommt und den Weg geradeaus ins Uni-Gelände fortsetzt)

Mehr dazu

Ukraine-Krieg: Die Waffen nieder – Nein zum Krieg!

Mahnwache Samstag, 17. Dezember 2022
11-13 Uhr, Bahnhofsvorplatz

Die Friedensmahnwachen in Limburg haben seit Beginn des Ukraine-Kriegs im Februar 2022 bis zu den Ostermärschen wöchentlich stattgefunden, nach Ostern bis Dezember 2022 monatlich.

Die Waffen müssen schweigen!

Wir brauchen eine nichtmilitärische Konfliktlösung!

Wir müssen alles dafür tun, dass geredet und verhandelt wird, statt geschossen

Mehr dazu

Internationaler Tag der Gefangenen für den Frieden 2022

Zum Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den am 1. Dezember bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind. Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Die DFG-VK Mainz-Wiesbaden lädt zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein:

mit Live-Musik von Strohfeuer Express,

netten Leuten, Bildern von Friedensaktionen sowie Speis und Trank am

Freitag, 9. Dezember 2022, 19 Uhr

HerrBerts Kulturscheune, Untergasse 10, ZORNHEIM bei Mainz

Erreichbar über die Mainzer Stadtbuslinien 66 und 67.
Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Wir bitten alle, sich vorher zu testen. Einige Tests werden vorhanden sein.

Mehr zum Internationalen Tag der Gefangenen für den Frieden und zu Veranstaltungen und Aktionen anderswo

Stoppt das Töten in der Ukraine! Aufrüstung ist nicht die Lösung!

Die Rede des ukrainischen Friedensaktivisten Kyryll Moltschanow ist jetzt (mit deutscher Übersetzung) auf YouTube verfügbar. (Kundgebung Frankfurt, 19.11.2022; Video 10.41 min)

Mehr dazu

Atomwaffenverbot - Stimmen für eine andere Sicherheitspolitik

Veranstaltung zum 2. Jahrestag des Inkrafttretens des Atomwaffenverbotsvertrags

WETZLAR

Freitag, 20. Januar 2023 

17-19 Uhr

Neues Rathaus, Ernst-Leitz-Straße 30, 35578 Wetzlar

Mehr dazu

Klimakrise – Ziviler Widerstand der "Letzten Generation"

ONLINE-Veranstaltung

Donnerstag, 24. November 2022, 19 bis 20.30 Uhr

mit

  • Henning Jeschke (Letzte Generation)
  • Dalilah Shemia-Goeke (Doktorandin Wollongong University, NSW, Australien)

Neu: Dokumentation der Veranstaltung als Video 1:21:33 h

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main        Einladung als pdf-Datei

Mehr dazu

Ruslan Kozaba frei

Treffen in Mainz am 17. Oktober 2022

Dem seit 2015 vom ukrainischen Staat verfolgten Journalisten und Pazifisten Ruslan Kozaba, der von der DFG-VK seitdem unterstützt wurde, ist es gelungen, die Ukraine zu verlassen.

Auf seinem Weg von der Ukraine in die USA kam er am 17. Oktober 2022 nach Mainz, wo es innerhalb von wenigen Stunden gelang, ein Treffen mit Ruslan Kozaba, seinem Begleiter Kyryll Moltschanow (Bild rechts; Foto: Connection) sowie etlichen Aktiven der Friedensbewegung zustandezubringen.

Die DFG-VK, Connection e.V. und die Berliner Initiative "Freiheit für Ruslan Kotsaba" haben seit 2015 Ruslan Kozaba unterstützt, beginnend mit einer Mahnwache vor dem ukrainischen Generalkonsulat in Frankfurt  im Dezember 2015, und etlichen weiteren Aktionen und Veranstaltungen in Berlin, Mainz und anderswo.

In Mainz hatten von 2016 bis 2021 zwei Abendveranstaltungen zur Unterstützung von Ruslan Kozaba sowie fünf Kundgebungen und Mahnwachen vor dem ukrainischen Honorarkonsulat stattgefunden.

Mehr dazu

Israel: Erneut Haft für vier Kriegsdienstverweiger:innen

Am 24. November 2022 wurden in Israel vier Kriegsdienstverweiger:innen, Shahar Schwartz (18 Jahre), Einat Gerlitz (19), Evyatar Moshe Rubin (19) und Nave Shabtay Levin (18), erneut wegen ihrer Weigerung, im Militär zu dienen, inhaftiert.

Die vier Verweiger:innen hatten im September gemeinsam erklärt, dass sie sich weigern, in die israelische Armee einzutreten und sich an der israelischen Besetzung des Westjordanlands und des Gazastreifens zu beteiligen. 

Zusätzlich zu ihren vorhergehenden Inhaftierungen, werden sie jeweils weitere 45 Tage in Haft bleiben.

Mehr dazu und Möglichkeiten der Unterstützung

 

Russland, Belarus, Ukraine: Schutz und Asyl für Deserteure und Verweigerer

Zeigen wir unsere Solidarität mit Verweigerern und Deserteuren!

Unterzeichnen Sie jetzt!

Fordern Sie die Europäische Union mit uns auf:

  • Geben Sie Deserteuren und Verweigerern aus Belarus und der Russischen Föderation Schutz und Asyl!
  • Fordern Sie die ukrainische Regierung auf, die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern einzustellen und ihnen ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung zu garantieren!
  • Öffnen Sie die Grenzen für diejenigen, die sich unter hohem persönlichen Risiko in ihrem Land gegen den Krieg stellen!

Die Unterschriften wollen wir in einer gemeinsamen öffentlichkeitswirksamen Aktion zum Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, in Brüssel übergeben.

Link zur Petition

Mehr dazu

Sand im Kriegsgetriebe

Der Widerstand gegen die Rekrutierung für den Ukraine-Krieg

mit Franz Nadler, Connection e.V.

MARBURG, Dienstag, 15. November 2022

19 Uhr im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ), Software-Center 3, 35037 Marburg

Mehr dazu

Verfolgung, Flucht und Solidarität

Ilhami Akter: Verfolgung, Flucht und Solidarität

Ein kurdischer Bericht

Buchvorstellung und Lesung zur Frankfurter Buchmesse
mit dem Autor Ilhami Akter
und Till Hahn (Laika-Verlag)

FRANKFURT/M.

Freitag, 21. Oktober 2022

Studierendenhaus, K4 (2. Stock)
Mertonstr. 26, 60325 Frankfurt am Main
(U Bockenheimer Warte)

19 Uhr

Eine Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse

Es gelten die am Tag der Veranstaltung aktuellen Coronaschutzmaßnahmen.
Zutritt nur mit Mund-Nase-Maske (die am Platz abgenommen werden kann).

Mehr dazu

Prozesse wegen Aktionen in Büchel gegen Atomwaffen

Prozesse September und Oktober 2022

KORBACH, Donnerstag, 8. September 2022, 13 Uhr, Amtsgericht, Hagenstr. 2 in 34497 Korbach, Sitzungssaal 132: Angeklagt ist Uwe Lutz-Scholten wegen Beihilfe zur öffentlichen Aufforderung zur "Digging for Life"-Aktion in Büchel am 19.7.2021.
KOBLENZ, Donnerstag, 15. September 2022, 13 Uhr, Landgericht Koblenz, Karmeliterstr. 14: Angeklagt ist Lies Welker wegen Teilnahme an einem der beiden "Büchel-17"-Go-Ins vom 30.4.2019.
KOBLENZ, Dienstag, 20. September 2022, 13:30 Uhr, Landgericht Koblenz, Karmeliterstr. 14: Berufungsverhandlung mit US-Bürgerin Susan Crane wegen sechs Go-In-Aktionen 2018 und 2019
COCHEM, Mittwoch, 5. Oktober 2022, 8:45 Uhr, Amtsgericht Cochem, Ravenéstr. 39: Angeklagt ist US-Bürger Brian Terrell wegen der Go-In-Aktion vom 14.7.2019.

Mehr zu Prozessen wegen Aktionen in Büchel gegen Atomwaffen

Flucht vor Krieg und Kriegsdienst

Geflüchtete aus der Ukraine, Russland und Belarus suchen Schutz im Süd-Kaukasus

OFFENBACH, Freitag, 30. September 2022

19 Uhr, Stadtbibliothek Offenbach, Herrnstr. 84, 63065 Offenbach

Neben Europa ist der Südkaukasus Ziel von Kriegsflüchtlingen, Deserteuren und politisch Verfolgten aus der Ukraine, Belarus und Russland. Welche Perspektiven gibt es dort für Geflüchtete, können sie bleiben oder von dort Asyl in anderen Ländern beantragen?

Mehr dazu

Wege zum Frieden

Den globalen Krieg verhindern!
Abrüsten statt Aufrüsten!

FRANKFURT/M.: Freitag/Samstag, 23./24. September 2022

Hintergrundinformationen und Tagungsprogramm als pdf-Datei

Freitag 23.  September 2022, 19 - 21:30 Uhr
Saalbau Südbahnhof, Hedderichstraße 51, 60594 Frankfurt/Main

Eröffnungsveranstaltung:
Podiumsgespräch (Hybrid-Veranstaltung)

Samstag, 24. September 2022, 10:30 - 18 Uhr
Saalbau Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt/M.
Ganztägiges Seminar mit Arbeitsgruppen

(Präsenzveranstaltung / Streaming geplant)

Anmeldungen

  • Anmeldung für die Teilnahme vor Ort: matthias.Jochheim<at>t-online.de
  • Anmeldung für die Teilnahme am Catering am Samstag: matthias.Jochheim<at>t-online.de
  • Anmeldung für die Teilnahme via Internet: tagung-attac<at>posteo.de

Mehr dazu

Tag des guten Lebens

Wie wollen wir leben?
Wie schaffen wir den Übergang zur besseren Gesellschaft in Zeiten von Krieg und Klimawandel?

Solidarische Alternativen in Mainz stellen sich vor

Sonntag, 18. September 2022
MAINZ-KASTEL, am Rheinufer Nähe Bf. Mainz-Kastel, Wiese südlich von Bastion Schönborn

  • ab 10 Uhr: Mitmach-Angebote und Infostände
  • 12-16 Uhr: Workshops
  • 16 Uhr: Vorführung des antagon-Theaters: "Klima X"

Es lädt ein: Rebeldía Mainz, in Anknüpfung an die „Erklärung für das Leben“, mit der 2021 180 indigene Rebell:innen durch Europa gereist sind.

Mehr dazu

Kassel entwaffnen ist (k)eine Kunst!

Camp, Aktionstage und Demo
gegen Krieg, Aufrüstung und Abschottung in Kassel

von Dienstag, 30. August bis Sonntag, 4. September 2022

  • Camp mit Aktionstagen vom 30. August bis 4. September in der Goetheanlage in Kassel (Nähe Bhf. Kassel-Wilhelmshöhe)
  • Demonstration am Samstag, 3. September um 13 Uhr am Hauptbahnhof Kassel

Workshops und Vorträge im Camp        Vorläufiges Programm als pdf-Datei           

Weitere und aktualisierte Informationen         Mehr dazu

Antikriegstag 2022

FRANKFURT/M.

Für den Frieden! Gegen einen neuen Rüstungswettlauf! Die Waffen müssen endlich schweigen!

Kundgebung am und zum Antikriegstag

Donnerstag, 1. September 2022

um 17 Uhr am Opferdenkmal, Gallusanlage, Nähe Willy-Brandt-Platz

Initiatoren: DGB Frankfurt, Friedens- und Zukunftswerkstatt.

Zur Teilnahme an der Kundgebung rufen auch die DFG-VK Frankfurt und viele andere auf.

Termine am und zum Antikriegstag anderswo

  Mehr dazu

Not Our War!

Future Without War

War Resisters from Ukraine, Belarus and Russia say:
"Not Our War!"

Information - Workshops - Music & More

UTRECHT

Saturday, 10th September 2022
16 - 22.30 h, Kargadoor, Oudegracht 36
Entrance Fee: 20 €

Detailed Programme (pdf)

Detailed Programme (png)

Tickets available / KOOP HIER JE KAARTJE!

Over dit evenement

Mehr dazu

Droht ein Atomkrieg?

Vortrag und Diskussion zum Hiroshima-Gedenktag

KASSEL
Freitag, 5. August 2022

18 Uhr

ruruHaus documenta fifteen
Obere Königsstraße 43, 34117 Kassel

Wird die Atomkriegsgefahr durch den 2021 in Kraft getretenen UN-Atomwaffenverbotsvertrag verringert? Dazu spricht in ihrem Input-Referat Veronika Lichtenfeld von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN).

Es lädt ein: DFG-VK Kassel
Einladung als pdf-Datei

Mehr dazu

Hiroshima-Gedenken

Samstag, 6. August 2022

FRANKFURT/M.
US-Atomwaffen auf Hiroshima und Nagasaki vor 77 Jahren: Atomwaffenverbot endlich unterzeichnen
12 Uhr Paulsplatz
Kundgebung der Friedens- und Zukunftswerkstatt

MARBURG
Hiroshima-Gedenken
14 Uhr Marktplatz
Veranstaltung des Marburger Bündnisses „Nein zum Krieg!“

MAINZ
Hiroshima-Gedenken

17 Uhr,
Ruine St. Christoph, Christofsstraße

OFFENBACH
Hiroshima mahnt!
20 Uhr Hafentreppe

KASSEL
Gedenken an Hiroshima und Nagasaki
Kundgebung des Friedensforums Kassel
20 Uhr, Hiroshima-Ufer, 34121 Kassel

Mehr dazu

Ziviler Widerstand im Ukraine-Krieg

ONLINE-Veranstaltung mit

Jurij Scheljashenko / Юрій Шеляженко,  Український Рух Пацифістів / Ukrainische Pazifistische Bewegung

und

Benjamin Isaak-Krauß, Pastor der Mennonitischen Friedenskirche Frankfurt und Friedens-und Konfliktforscher
 
Dienstag, 28. Juni 2022, 19 bis 20.30 Uhr

Neu: Aufzeichnung der Veranstaltung, 1:23:16 h

 Mehr dazu

Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend verliehen

Am Donnerstag, 9. Juni 2022 wurde in Frankfurt erstmalig der Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend verliehen. Gruppen von hessischen Schülerinnen und Schülern ab drei Personen hatten Arbeiten zum Thema einreichen können.

Die Laudatio hielt der Theatermusiker und -komponist Leonardo Mockridge halten, Sohn der einzigen Nachfahrin Bertha von Suttners. Der Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend wird an ihrem Geburtstag verliehen.

Berichte von der Verleihung des Bertha-von-Suttner-Friedensdenspreises für die Jugend

Vorstellung der prämierten Einreichungen

FR-Interview mit Thomas Carl Schwoerer (DFG-VK)

Mehr dazu

Kein Platz für Nazis in Mainz!

Das gilt auch am Samstag, 30. Juli 2022!

Erneut hat die nazistische Neue-Stärke-Partei (NSP) eine Versammlung in Mainz angemeldet. Gemeinsam werden wir den Nazis gemeinsam friedlich und entschlossen entgegentreten und deutlich machen, dass es auch in Mainz keinen Platz für nationalistische, rassistische, antisemitische und sexistische Propaganda geben darf!

Gegenkundgebung des Bündnisses "Mainz stellt sich quer"

14.30 Uhr, Schottstraße (gegenüber Hauptbahnhof)

Am 16. Juli wollte die nazistische Neue-Stärke-Partei vom Hauptbahnhof aus durch die Mainzer Innenstadt marschieren. Das wurde von 3000 Menschen, die sich den Nazis in den Weg stellten, verhindert. Die Nazis versuchten, vom Bahnhof Mainz-Waggonfabrik aus zu demonstrieren. Auch dieser Marsch wurde blockiert.

Jetzt hat die NSP für Samstag, 30. Juli um 15 Uhr eine Kundgebung am Hauptbahnhof Mainz angekündigt.

Aktuelle Informationen: https://mainz-solidarisch.de/

Mehr dazu

Flagge zeigen gegen Atomwaffen

Flaggentag gegen Atomwaffen der Mayors for Peace

Flaggenhissungen und Kundgebungen mit Beteiligung von Friedensgruppen

Freitag, 8. Juli 2022, unter anderem in

MARBURG, 17 Uhr Marktplatz

MAINZ, 10.30 Uhr vor dem Stadthaus, Große Bleiche 46/ Löwenhofstraße

TRIER, 13 Uhr vor dem Rathaus

Mehr zum Flaggentag

Krieg in der Ukraine - Friedensbewegung im Härtetest!

Veranstaltungsbericht der Offenbach-Post, 23.4.2022

vom Diskussionsabend in RÖDERMARK, Mittwoch, 20. April 2022, 18 Uhr

Halle Urberach (Mehrzweckraum), Am Schellbusch 1, 63322 Rödermark

Referenten:

  • Thomas Carl Schwoerer, Neu-Isenburg, (Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, DFG-VK)
  • Felix Hitzel (Vorstandsmitglied der AL – Die Grünen Rödermark, Student der Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Moderation: Wolfgang Geiken-Weigt (Mitglied der AL-Die Grünen)

Mehr dazu

Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa!

Ostermärsche 2022 in Hessen und Aschaffenburg

OSTERMÄRSCHE in HESSEN und RHEINLAND-PFALZ im ÜBERBLICK

Karfreitag, 15. April 2022

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL
Freier Platz (Hauptstr./Hepplergasse), 14 Uhr

 

Karsamstag, 16. April 2022

Ostermarsch in ASCHAFFENBURG
Stoppt dfie Gewaltspirale! Die Waffen nieder! Krieg ist keine Lösung!
11 h Stiftsplatz

Ostermarsch Werra-Meißner 2022 in ESCHWEGE
Stoppt den Krieg! Frieden für ganz Europa! Nein zur Aufrüstung!
11 Uhr, auf dem Werdchen

Ostermarsch-Mahnwache in GIESSEN
10:30 bis 14:30 Uhr Fußgängerzone, Hiroshimaplatz

Ostermarsch in KASSEL
Stoppt den Krieg! Frieden für ganz Europa! Nein zur Aufrüstung!Westroute
Westroute: ab 10:30 Uhr Platz der 11 Frauen (Annastr.)

Nordroute: ab 9:45 Uhr Tor vor KMW (August-Bode-Str

Ostermarsch in LIMBURG
Die Waffen nieder!
Stoppt den Krieg in der Ukraine!
Stoppt das 100-Milliarden-Euro-Aufrüstungsprogramm!

11 Uhr, Bahnhofsplatz

Odenwälder Ostermarsch
Auftaktkundgebung: ERBACH, 11 Uhr, Marktplatz am Erbacher Schloss,
Abschluss in Michelstadt, 13 Uhr

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2022
in WIESBADEN

Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!
10:30 Uhr, Auftakt: Hauptbahnhof Wiesbaden
12.30 Uhr, Abschlusskundgebung: Mauritiusplatz
15 Uhr: Friedensfest; Infoladen, Blücherstr. 46

 

Ostermontag, 18. April 2022

Ostermarsch FRANKFURT

Nieder mit den Waffen!
Stoppt den Krieg in der Ukraine
Stoppt das 100-Milliarden-Euro-Aufrüstungsprogramm

Auftakte:

 Abschlusskundgebung: 13 Uhr, Römerberg

 

Ostermarschkundgebung in FRIEDBERG
14 bis 17 Uhr Seewiese

 

Osterspaziergang in MARBURG
Nieder mit den Waffen! Stoppt den Krieg in der Ukraine! Stoppt das 100-Milliarden-Euro-Aufrüstungsprogramm!

Start: 11 Uhr, Deserteursdenkmal in der Frankfurter Straße
anschl. Demo zum Schülerpark mit kurzer Kundgebung am Denkmal der Marburger Jäger

Mehr zu Ostermärschen in Hessen und Rheinland-Pfalz

Ostermärsche anderswo

Wollen wir die drittgrößte Militärmacht werden?

In der Serie Friedensfragen ruft die Frankfurter Rundschau die drängendsten Fragen um den Krieg in der Ukraine auf. Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK, wendet sich gegen eine Hochrüstung Deutschlands.

Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK:
Wollen wir die drittgrößte Militärmacht werden?

Frankfurter Rundschau 8.4.2022

Weitere Texte, Kundgebungsreden und Videos zum Ukraine-Krieg

"Die militärischen Scheinlösungen haben versagt"

Interview mit Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK und Landessprecher der DFG-VK Hessen,

als Podcast der Süddeutschen Zeitung, 14:20 min

SZ-Podcast "Auf den Punkt" - Nachrichten vom 24.3.2022 - Politik - SZ.de

Sind Hoch- und Aufrüstung ohne Alternative? "Pazifismus ist gefragter denn je", meint Thomas Carl Schwoerer von der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen.
www.sueddeutsche.de

Mehr zum Ukraine-Krieg: Reden und Videos von Kundgebungen 2022 & Interview

Reden, Videos und Interview zur Ukraine und zum Ukraine-Krieg

Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine!

Großdemonstrationen

in FRANKFURT/M., BERLIN, LEIPZIG, STUTTGART und HAMBURG am Sonntag, 13. März 2022

FRANKFURT/M., Opernplatz, 12 Uhr, (U Alte Oper / S Taunusanlage)

 Rede von Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK

Videos von der Demonstration in Frankfurt

Auftaktkundgebung, 1:16:08 h

Abschlusskundgebung, 30:37min

Aufruf zur Demonstration & Ergänzung der DFG-VK

Mehr zu den Großdemonstrationen

Afghanistan im Nachkriegselend - Stimmen aus dem Land

Online-Video-Veranstaltung mit Zoom

Donnerstag, 19. Mai 2022, 18–20 Uhr

mit

  • Stefan Recker (Kabul, Caritas International)
  • Karim Popal (Bremen, Rechtsanwalt, „Kunduz-Anwalt“ )      
  • Paniz Musawi, afghanische Politikwissenschaftlerin (angefragt)     

Einwahldaten und mehr dazu

Pazifistische Erklärungen aus der Ukraine

Jurij Scheljashenko, Kiew, 27.2.2022:
Putin and Zelenskyy, Talk to Each Other!

‼️☮️ Die ukrainische pazifistische Bewegung verurteilt alle Militäraktionen auf Seiten Russlands und der Ukraine im Kontext des aktuellen Konflikts. Wir rufen die Führung beider Staaten und Streitkräfte auf, einen Schritt zurückzutreten und sich an den Verhandlungstisch zu setzen. Frieden in der Ukraine und auf der ganzen Welt kann nur auf gewaltfreiem Weg erreicht werden.
‼️☮️ Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Wir sind daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten.“
24.2.2022 7.16 h

‼️☮️  Український Рух Пацифістів засуджує усі військові дії з боку Росії та України у контексті нинішнього конфлікту. Закликаємо керівництво держав та збройних формувань схаменутися і сідати за стіл переговорів. Тільки ненасильницьким шляхом можна досягнути миру в Україні та в усьому світі.
‼️☮️  Війна – це злочин проти людства. Тому ми рішуче відмовляємося підтримувати будь-які види війни і старатимемося усунути всі причини війни.

 
‼️☮️ Украинское Движение Пацифистов осуждает все военные действия со стороны России и Украины в контексте нынешнего конфликта. Призываем руководство государств и вооруженных формирований опомниться и садиться за стол переговоров. Только ненасильственным путем можно достичь мира в Украине и во всем мире.
‼️☮️ Война – это преступление против человечества. Поэтому мы решительно отказываемся поддерживать какие-либо виды войны и стараемся устранить все причины войны.

<link aktuell ukraine erklaerung-ukrainische-pazifistische-bewegung internal-link internal link in current>Ukrainische Pazifistische Bewegung / Український Рух Пацифістів<link aktuell ukraine erklaerung-ukrainische-pazifistische-bewegung internal-link internal link in current>: <link aktuell ukraine erklaerung-ukrainische-pazifistische-bewegung internal-link internal link in current>Für eine sofortige friedliche Beilegung des bewaffneten Konflikts

<link aktuell ukraine beendigung-saebelrasseln internal-link internal link in current>Jurij Scheljashenko / Юрій Шеляженко: <link aktuell ukraine beendigung-saebelrasseln internal-link internal link in current>Globale Zivilgesellschaft drängt darauf, das Säbelrasseln in der Ukraine zu beenden: Verhandelt über einen nachhaltigen Frieden!

<link aktuell ukraine im-neuen-kalten-krieg-keine-zukunft internal-link internal link in current>Jurij Scheljashenko / Юрій Шеляженко: <link aktuell ukraine im-neuen-kalten-krieg-keine-zukunft internal-link internal link in current>Im neuen Kalten Krieg haben wir keine Zukunft

Mehr dazu

Mobilisierungsveranstaltung zu den Ostermärschen 2022

Drohneneinsätze, Hyperschallwaffen und US-Truppen. Wiesbadens Rolle in globalen Kriegen und Konflikten

Freitag, 8. April 2022, 19 Uhr

Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38, Wiesbaden

Diskussionsveranstaltung mit interessierten Bürger:innen und

  • Willi van Ooyen (Friedensaktivist, Mitorganisator des Frankfurter Ostermarsches)
  • Jan Schalauske (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Friedenspolitischer Sprecher)
  • Dr. Gernot Lennert (DFG-VK Mainz-Wiesbaden, Landesgeschäftsführer der DFG-VK Hessen, Mitorganisator des Ostermarsches Mainz/Wiesbaden)

Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und des Kreisverbands DIE LINKE. Wiesbaden

Mehr dazu

#derappell HET BOЙHE - Nein zum Krieg!

www.derappell.de

Demokratie und Sozialstaat bewahren –
Keine Hochrüstung ins Grundgesetz!

Die DFG-VK Frankfurt und die DFG-VK Hessen unterstützen diesen Appell und empfehlen allen die Unterzeichnung.

Zum Appell Demokratie und Sozialstaat bewahren - Keine Hochrüstung ins Grundgesetz

Erklärung der War Resisters' International zu Krieg in der Ukraine

24.2.2022

Als War Resisters' International sind wir äußerst besorgt über den Krieg in der Ukraine. Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschheit!

Wir rufen Russland auf,
sofort alle Angriffe einzustellen und seine Truppen von den Grenzen zur Ukraine zurückzuziehen.

WRI statement on the war in Ukraine

As War Resisters' International, we are extremely concerned about the war in Ukraine. War is a crime against humanity!

We call on Russia to immediately cease all attacks and withdraw its troops from the borders with Ukraine.

Weiterlesen

Ukraine and Russia: An Antimilitarist Discussion

Zoom Video Conference / Online-Videokonferenz mit Zoom
Thursday, 17th February 2022, 16 h CET /
Donnerstag, 17. Februar 2022, 16 Uhr MEZ   

The tense international situation between Ukraine and Russia draws attention worldwide. How do the conscientious objection and conscription, militarism and antimilitarism and peace movement look like in these two countries? Has the international peace movement any chance to pacify the growing military tensions in the area?

Welcome to listen to presentations by Ukrainian Pacifist Movement and Russian Association of Conscientious Objectors, and discuss the themes!

Die angespannte internationale Lage zwischen der Ukraine und Russland erregt weltweit Aufmerksamkeit. Wie sehen Kriegsdienstverweigerung und Kriegsdienstzwang, Militarismus und Antimilitarismus und Friedensbewegung in diesen beiden Ländern aus? Hat die internationale Friedensbewegung eine Chance, die wachsenden militärischen Spannungen in der Region zu befrieden?

Präsentationen der Ukrainischen Pazifistischen Bewegung und der Russischen Vereinigung der Kriegsdienstverweigerer & Diskussion 

Mehr dazu

Gelebte Revolution. Anarchismus in der Kibbuzbewegung

Buchpräsentation

James Horrox:

Gelebte Revolution. Anarchismus in der Kibbuzbewegung

mit Übersetzer Lou Marin (Verlag Graswurzelrevolution)

WIESBADEN

Dienstag, 22. März 2022,

19 Uhr; Infoladen Wiesbaden, Blücherstraße 46, Hinterhaus, 65195 Wiesbaden
(Haltestelle Gneisenaustr., Buslinie 14)

Es gelten 3G-Regel und Maskenpflicht.

Mehr dazu

Gewaltfreiheit - eine gewaltige Idee

Soziale Bewegungen und politischer Wandel
Erfahrungen aus Lateinamerika

ONLINE-Veranstaltung

mit PD Dr. Jonas Wolff, Leiter des Programmbereichs »Innerstaatliche Konflikte« an der HSFK (Leibniz-Institut, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
 
Montag, 21. März 2022, 19 bis 20.30 Uhr

Bitte melden Sie sich vorab unter diesem Link zur Online-­Veranstaltung an:

t1p.de/zentrum-oekumene

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

Mehr dazu

Aktion Rote Hände 2022

12. Februar -

Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen

Für ein Ende der Ausbildung Minderjähriger an der Waffe in Deutschland und überall!

MARBURG

Samstag, 12. Februar 2022

11.30 - 15.30 Uhr, Elisabeth-Blochmann-Platz, 35037 Marburg

Infostand und Aktion

Mehr dazu

Ein Jahr Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags der UN

Am Samstag, den 22. Januar 2022 jährte sich das Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags der Vereinten Nationen, für die Friedensbewegung bundesweit und weltweit ein Aktionstag,

Es ist auch ein Grund zum Feiern:

z.B. in Mainz-Bretzenheim

Der Versöhnungsbund, Regionalgruppe Mainz, lud, unterstützt von der DFG-VK Mainz-Wiesbaden ein, einigen OrtsvorsteherInnen, die Mitglieder der Mayors for Peace sind, sowie weiteren RednerInnen zuzuhören und mitanzustoßen.

Rede, Bilder und mehr davon

Interna­tiona­ler Tag der Gefange­nen für den Frie­den

Zum Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den am 1. Dezember bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind. Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht, die stän­dig aktualisiert wird.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Die DFG-VK Mainz-Wiesbaden lädt zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein:

mit Live-Musik von Strohfeuer Express
und mit Bildern von Friedensaktionen sowie Speis und Trank am

Freitag, 3. Dezember 2021, 19 Uhr

HerrBerts Kulturscheune, Untergasse 10, ZORNHEIM bei Mainz

Erreichbar über die Mainzer Stadtbuslinien 66 und 67.
Es gilt die 2G-Corona-Regel. Geimpfte sind gebeten, sich zu testen. Einige Tests werden vorhanden sein.


Mehr dazu

Kampagne für Frieden in Kolumbien

Kolumbianer:innen in Deutschland haben sich zusammengetan und die Kampagne für Frieden in Kolumbien ins Leben gerufen.

Sie richtet sich mit einem Appell an die neue Bundesregierung, mit mehreren konkreten Maßnahmen  Frieden in Kolumbien zu fördern.

Postkarten mit dem Appell können unterzeichnet werden. Sie sollen bis Mitte Oktober gesammelt und gebündelt der neuen Bundesregierung übergeben werden.

Die Postkarte kann auch aus dem Internet heruntergeladen und unterzeichnet werden.

Mehr dazu

Spendensammlung: Winter-Hilfe Afghanistan

Ein Spendenaufruf aus der Friedensbewegung

Hilfsorganisationen schlagen Alarm: Der Hunger in Afghanistan nimmt immer dramatischere Ausmaßean. Afghanistan gehörte vor der NATO-Militärintervention zu den ärmsten Ländern der Erde.
Ungeachtet der hehren humanitären Ziele, mit denen die Fortsetzung des Krieges 20 Jahre lang gerechtfertigt wurde, hat sich daran nichts geändert ‒ im Gegenteil.

Die Lebensverhältnisse der Bevölkerung haben sich dadurch noch verschlechtert.
Jetzt ist humanitäre, selbstlose Hilfe ohne Auflagen notwendig. Hilfe zum Überleben.
 
Spendenkonto:
Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V. • Stichwort: Winterhilfe Afghanistan
IBAN: DE20 5005 0201 0200 0813 90 • BIC: HELADEF1822

Die Hilfe geht an Organisationen, über die sie rasch und in voller Höhe Bedürftigen zu Gute kommt.
Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

Mehr dazu

Vollständiger Aufruf als pdf

Tag der Menschenrechte 2021

Aktionen zum Tag der Menschenrechte 2021

OFFENBACH, Donnerstag, 9. Dezember 2021

Aktionstag zum Tag der Menschenrechte

  • um 17.30 Uhr Demonstrationszug ab Goetheplatz,
  • ab 18.30 Uhr Kundgebung auf dem Mathildenplatz

 

GRENZBRÜCKE SCHENGEN - PERL, Freitag, 10. Dezember 2021

Mahnwache „Menschenrechte für alle – relevanter denn je!“

16 Uhr

Mehr dazu

Symposium: Das Leibgardisten-Denkmal

Die verfälschte Erinnerung

Vorträge und Diskussion

DARMSTADT

Donnerstag, 11. November 2021

10-18 Uhr, Staatsarchiv (Vortragssaal), Karolinenplatz 3

 
Es gilt die 2-G-Regel.

Voranmeldung ist erforderlich: Renate Dreesen, rdreesen@gmx.net, 06157/84470

Einladung zum Symposium als pdf-Datei

Mehr dazu

100 Jahre War Resisters' International

Vorstellung zweier Publikationen zum 100. Jahrestag der Gründung der War Resisters' International

FRANKFURT/M., Donnerstag, 21. Oktober 2021

Offenes Haus der Kulturen im Studierendenhaus, K4, (2. Stock)
Mertonstr. 26 
(U Bockenheimer Warte), 19 Uhr

Begleitveranstaltung zur Frankfurter Buchmesse im Rahmen der GegenBuchMasse

Es gelten die am Tag der Veranstaltung aktuellen Corona-Regeln. Die Plätze sind Pandemie-bedingt begrenzt. Anmeldung ist nicht erforderlich; wer auf einen garantierten Platz Wert legt, kann sich bis 7 Uhr am 21.10.2021 anmelden: dfgvkhessen<at>t-online.de

(Veranstaltung auch in BERLIN, Dienstag, 26. Oktober 2021, Anti-Kriegs-Museum, Brüsseler Str. 21; 19 Uhr)

 

Vorgestellt werden:

Gernot Jochheim: Antimilitarismus und Gewaltfreiheit.

Die niederländische Diskussion in der internationalen anarchistischen und sozialistischen Bewegung 1890-1940. Hrsg. von Wolfram Beyer, Verlag Graswurzelrevolution, Heidelberg 2021
Referent: Lou Marin (Verlag Graswurzelrevolution):

100 Jahre War Resisters' International. Widerstand gegen den Krieg

Beiträge zur Geschichte des gewaltfreien Antimilitarismus und Pazifismus
Hrsg. von Wolfram Beyer, IDK-Verlag, Berlin 2021
Referent: Dr. Gernot Lennert, Autor
(Referent bei der Veranstaltung in Berlin: Wolfram Beyer, Herausgeber und Autor)

Mehr dazu

 

Sicherheit neu denken

von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik

Ein Szenario bis zum Jahr 2040

 

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

mit Ralf Becker,
Projektkoordinator „Sicherheit neu denken“ der Evangelischen Landeskirche in Baden

NEU-ISENBURG, Montag, 8. November 2021

19 Uhr, Kirche der Evangelisch-Reformierten Gemeinde am Marktplatz, Marktplatz 8, 63263 Neu-Isenburg

  • Grußwort von Bürgermeister Herbert Hunkel
  • Moderation durch Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)

Mehr dazu

Trauer um Tina Gewehr

Sie war aktives Mitglied der DFG-VK seit 2003, hatte noch so viele Ideen.
Noch im April 2021 trat sie ins Bildungswerk der DFG-VK Hessen ein, um dort aktiv mitzuarbeiten.

Leider spielte Ihr Körper nicht mehr mit. Sie erlag einem Herzstillstand.

Sie verstarb am 21.9.2021 im Alter von 58 Jahren und hinterlässt eine Lücke als unsere Freundin und Mitstreiterin.

Die Beerdigung findet am Dienstag, dem 5.10.2021, um 14 Uhr auf dem Waldfriedhof Mainz-Mombach statt.

Mehr dazu

20 Jahre NATO-Krieg in Afghanistan – eine vorläufige Bilanz

Konferenz der Friedensbewegung

Sonntag, 31. Oktober 2021, 11-19 Uhr

ONLINE als Live-Stream und FRANKFURT a.M.,

Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60329 Frankfurt am Main
(Nähe Hauptbahnhof)

Anmeldungen unter: www.kultur-des-friedens.de/afghanistankonferenz/anmeldung.html

Mehr dazu

Kritik am Militär ist kein Verbrechen!

Schluss mit der politisch motivierten Verfolgung des Pazifisten Ruslan Kozaba in der Ukraine!

Für die Menschenrechte auf Meinungsfreiheit und auf Kriegsdienstverweigerung! 

Schutz des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit Andersdenkender in der Ukraine!

Für den 20. September 2021 hat das Gericht in Kolomyja (Oblast Iwano-Frankiwsk, westl. Ukraine), erneut eine Anhörung im Strafverfah­ren gegen Ruslan Kozaba angesetzt. Ihm werden „Landesverrat“ und „Behinderung der Tätigkeit der Streitkräfte“ vorgeworfen.

Anlässlich des Prozesstermins protestieren wir erneut vor ukrainischen Vertretungen gegen die politische motivierte Verfolgung Ruslan Kozabas:

  • in BERLIN am Montag, 20. September um 10 Uhr vor der ukrainischen Botschaft, Albrechtstr. 26 (Berlin-Mitte)

Am 25. Juni 2021 ist Ruslan Kozaba in Iwano-Frankiwsk erneut von Rechtsradikalen angegriffen worden, die ihn mit einer Chemikalie bespritzten und ihn so verletzten, dass eine Augenoperation notwendig wurde. Es ist unklar, ob die Sehkraft auf dem Auge wiederhergestellt werden kann.

Eine vorformulierte E-Mail an die Generalstaatsanwältin der Ukraine mit der Forderung nach Ende der Verfolgung von Ruslan Kozaba kann verschickt werden

Freiheit für Ruslan Kozaba. Kurzfilm der DFG-VK Bayern. 1:49 min

Brief von Ruslan Kozaba vom 19. September 2021 (deutsche Übersetzung)

Mehr dazu

Menschenkette gegen Atomwaffen in Büchel

Videos von der Menschenkette

Video: Büchel/Eifel, 5.9.2021: Menschenkette gegen die dortigen US-Atombomben, 0:31 min

Video: Büchel/Eifel, 5.9.2021: Kundgebung gegen die dortigen US-Atombomben   1:12.20 h

Mit einer Menschenkette entlang des Fliegerhorsts Büchel in Rheinland-Pfalz traten wir ein für den Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Deutschland und für eine atomwaffenfreie Welt!

Mit dieser Großaktion kurz vor der Bundestagswahl wollen wir Druck ausüben, damit eine neue Bundesregierung den UN-Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet und Verhandlungen für den Abzug der US-Atomwaffen aufnimmt.

Mehr dazu

Belarus: Einsatz für Menschen- und Bürgerrechte und Demokratie

Referentin: Dr. Christine Schweitzer (BSV)

Vortrag und Diskussion

& Video-Interview mit der
belarusischen Aktivistin Olga Karatsch (Наш Дом/Nasch Dom/Unser Haus)

Mittwoch, 8. September 2021, 19-20.30 Uhr

ONLINE-Veranstaltung

Anmeldung über: frieden<at>bistum­mainz.de | Tel.: 06131- 25 32 63

Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Frauen schaffen Frieden" der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

Einladung als pdf-Datei

                                                                  Mehr dazu

Antikriegstag 2021

Antikriegstag 2021 - 1. September

Antikriegstag 2021 in DARMSTADT

Kundgebung und Demonstration

Mittwoch, 1. September 2021, 16 Uhr Friedensplatz

Antikriegstag 2021 in KASSEL

Mittwoch, 1. September 2021, 16:30 h am Obelisken (Treppenstraße)

Weitere Termine zum Antikriegstag bundesweit

Mehr dazu

Podiumsdiskussionen zur Bundestagswahl 2021

Drei Anfragen zur Friedens- und Migrationspolitik

Podiumsdiskussionen mit meinungsführenden Bundestagsabgeordneten der demokratischen Parteien zu den Themen:

Deutsche Waffen in alle Welt - Wieso wir ein Rüstungsexportkontrollgesetz brauchen

Mittwoch, 26. Mai 2021, 19 bis 21 Uhr,
ONLINE & FRANKFURT/M., Haus am Dom, Domplatz 3

Die Podiumsdiskussion ist als Youtube-Video (2:11:55 h) dokumentiert.

Bericht von der Veranstaltung

Asyl- und Migrationspolitik auf dem Prüfstand

Dienstag, 6. Juli 2021, 19 bis 21 Uhr,
ONLINE & FRANKFURT/M., Haus am Dom, Domplatz 3

Atomwaffen abschaffen - aber wie?

Montag, 23. August 2021, 19 bis 21 Uhr
ONLINE & FRANKFURT/M., Haus am Dom, Domplatz 3

Die Podiumsdiskussion ist als Youtube-Film (1:45:48 h) dokumentiert.

 Einladung zu den Podiumsdiskussionen als pdf-Datei

Mehr dazu

Zentraler Klimastreik

Frankfurt/M., Freitag, 13. August 2021

Rede von Gerd Bauz (DFG-VK Frankfurt) bei der Auftaktkundgebung am Hülya-Platz in Frankfurt-Bockenheim

10 Videos vom Zentralstreik: Playlist

Sternmarsch mit Auftakten

  • Frankfurt-Bockenheim
    • 13.30 Uhr Hülya-Platz (U Kirchplatz)
    • 14 Uhr Bockenheimer Warte

    Die DFG-VK beteiligt sich mit vielen anderen am aus Bockenheim kommenden Teil des Sternmarschs
  • Weitere Auftakte um 14 Uhr:
    Hauptbahnhof & Zoo & Südbahnhof & EZB & Galluswarte

15 Uhr Hauptkundgebung an der Alten Oper mit anschließender Demonstration

Mehr dazu

Gedenken an Hiroshima und Nagasaki

Hiroshima mahnt: Atomwaffenverbot durchsetzen

Freitag, 6. August 2021

  • BAD HERSFELD: 17 Uhr, Lullusbrunnen vor dem Rathaus

  • FRANKFURT/M.: 17 Uhr, Paulsplatz

  • KASSEL: 20 Uhr, Hiroshima-Ufer an der Fulda

  • RÜSSELSHEIM: 17 Uhr, Gemeindeplatz vor dem Haus der Kirche, Marktstr. 7

  • MAINZ: 18 Uhr, Gutenbergplatz

Die eigene Kriegsdienstverweigerung als lebensgeschichtlich bedeutsames Ereignis

Broschüre zu 100 Jahren War Resisters' International

100 Jahre War Resisters' International

Widerstand gegen den Krieg

Beiträge zur Geschichte des gewaltfreien Antimilitarismus und Pazifismus

Wolfram Beyer Hg.

IDK-Schriftenreihe Nr. 9

März 2021

Mit Beiträgen von Wolfram Beyer, Gernot Jochheim, Christian Scharnefsky, Wolfgang Hertle, Gernot Lennert, Christine Schweitzer

Mehr dazu

Kamerunische Menschenrechtsverletzungen: Bitte an Bundestagsabgeordnete

Im Konflikt um den englischsprachigen Teil von Kamerun, der von der dortigen Unabhängigkeitsbewegung Ambazonia genannt wird, sind bereits Tausende von Menschen gestorben und mehr als 700.000 geflüchtet.

Das Ambazonian Prisoners of Conscience Support Network (APoCsnet) bittet um Schreiben an Bundestagsabgeordnete mit der Bitte, sich für einen unabhängigen, internationalen Untersuchungsausschuss der UN einzusetzen, der vor Ort im englischsprachigen Teil Kameruns die andauernden groben Menschenrechtsverletzungen dokumentiert, sowie zu fordern, die dafür verantwortlichen Einheiten und Kommandeure der kamerunischen Sicherheitskräfte zu bestrafen.

Die "Bitte an den Bundestag, die Anstrengungen zu verstärken, die vom kamerunischen Militär begangenen Gräueltaten zu verhindern" kann als vorformulierte E-Mail verschickt werden.

Mehr dazu

Flaggentag gegen Atomwaffen der "Mayors for Peace" 2021

Donnerstag, 8. Juli 2021

Am Flaggentag hissen die "Mayors for Peace" (= Bürgermeister:innen für den Frieden) vor zahlreichen Rathäusern die Flagge der "Mayors for Peace", oft zusammen mit Friedensgruppen

u.a.

in DARMSTADT um 14 Uhr, Luisenplatz; OB Jochen Partsch mit dem Darmstädter Friedensforum

in MARBURG ab 14 Uhr, Rathaus Marburg, Markt 1 ; OB Dr. Thomas Spies mit dem "Marburger Bündnis NEIN zum Krieg"

in MAINZ um 16.30 Uhr vor dem Stadthaus in der Großen Bleiche 46; OB Ebling mit Friedensgruppen
Bericht und Bilder vom Flaggentag 2021 in Mainz

in LANGEN um 18.15 Uhr an der Flagge vor dem Rathaus; Treffen von Aktiven u.a. der Friedensinitiative Sicherheit neu denken sowie, der Mahnwache Langen gegen Atomkraft und der DFG-VK
Kurzbericht vom Flaggentag in Langen

Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der "Mayors for Peace" appellieren die "Bürgermeister:innen für den Frieden" an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen, und erinnern damit an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996, wonach der Einsatz von Atomwaffen, und bereits die Androhung des Ein­satzes, gegen inter­nationales Recht und Vor­schriften und Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstößt.

 

Appell für Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags!

Kreis Offenbach: Appell an Kreistagsabgeordnete

Langen gegen Atomkraft

forderte am 7. Juli mit einem Brief und einer Aktion die Kreistagsabgeordneten des Kreises Offenbach auf, einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu unterstützen:

Der Kreistag

- soll an die Bundesregierung appellieren, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen
- den Kreis Offenbach für atomwaffenfrei erklären.

Mehr dazu

Frieden in Bewegung: die Wanderung für Abrüstung und Frieden

12. Mai bis 4. Juli 2021 ∙ von Hannover bis zum Bodensee

Friedenswanderung der NaturFreunde Deutschland für

… eine globale Abrüstung
… eine atomwaffenfreie Welt
… das Verbot von Rüstungsexporten
… eine neue Entspannungspolitik

Die DFG-VK und viele andere unterstützen die Friedenswanderung und Veranstaltungen entlang der Strecke.

Frieden in Bewegung durchwandert Hessen vom 26. Mai bis 8. Juni.

Stationen sind u.a. Marburg, Gießen, Frankfurt, Egelsbach, Darmstadt

Donnerstag, 3. Juni 2021,
Frankfurt, ca. 16.30 Uhr: Kundgebung zur Begrüßung der Friedenswanderung auf dem Römerberg
mit Michael Müller (NaturFreunde), Gisa Luu (DFG-VK) u.a.

Bilder aus Frankfurt und Egelsbach
& Rede von Gisa Luu

Programm 1. bis 5. Juni, Butzbach - Bad Homburg - Frankfurt - Egelsbach

Anmeldung für diejenigen, die eine oder mehrere Etappen mitwandern wollen

Mehr dazu

 

Türkei und Kriegsdienstverweigerung: Stoppt den Zivilen Tod!

Aktionsbericht mit Fotos

Eine Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung
am 15. Mai 2021 in Frankfurt/M.

  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK),
    DFG-VK Hessen & DFG-VK Frankfurt & DFG-VK Offenbach
  • Connection e.V.

Mehr dazu

Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung 2021

Anerkennung des Rechts auf Kriegsdienstverweigerung in der Türkei!

Schluss mit der Verfolgung und dem "Zivilen Tod"!

Aktion am Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

 

Samstag, 15. Mai 2021, 12 Uhr

60313 FRANKFURT/M., Hauptwache

 

Musikalische Begleitung: Strohfeuer Express

 

Zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung koordiniert die War Resisters‘ International (WRI) weltweit Aktionen und Veranstaltungen. Inhaltlicher Schwerpunkt ist 2021 die Situation in der Türkei.

Mehr dazu

Videos: Antikapitalistische Mahnwache der Ordensleute für den Frieden


Videos von der antikapitalistischen Mahnwache der Ordensleute für den Frieden (IOF) am 12. Mai 2021 vor der Deutschen Bank in Frankfurt.
 
Interview mit Frank  7:19 min
 
Impressionen    4:47 min

Ostermarschnachlese 2021

Ostermärsche 2021

OSTERMÄRSCHE IM ÜBERBLICK

Pandemie-bedingt sind schon einige Abweichungen von der ursprünglichen Planung nötig geworden. Mit weiteren Änderungen muss gerechnet werden. Aktuelle Informationen bei den lokalen Ostermarschinitiativen und im Terminkalender des Netzwerks Friedenskooperative.

 

Karfreitag, 2. April 2021

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL

14 Uhr, Freier Platz (Hauptstr. /Hepplergasse)

Karsamstag, 3. April 2021

Ostermarsch in ASCHAFFENBURG

Auftakt: 11 Uhr, Theaterplatz

Ostermarsch in FULDA

11 Uhr, Bahnhofsvorplatz 

Ostermarsch in KASSEL

Auftakte:11 Uhr am Obelisken (Kreuzung Treppenstraße / Neue Fahrt) 10.30 Uhr Kundgebung der Gruppe "Rheinmetall entwaffnen – Kassel“ Treffpunkt Wolfhager Str./ Ecke August-Bode-Str.

Ostermarsch in LIMBURG

11 Uhr, Bahnhofsvorplatz; Abschluss 12 h, Europaplatz 

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2021 in MAINZ

Auftakt: 10:30 Uhr, Kaiserstr., gegenüber DGB-Haus, Einmündung Heidelbergerfassgasse
Abschlusskundgebung: Schillerplatz

Odenwälder Ostermarsch

Kundgebung: 11 Uhr, Schlossplatz in ERBACH

 

Ostersonntag, 4. April 2021

Ostermarsch Werra-Meißner-Kreis 2021

ESCHWEGE, 11 Uhr, auf dem Werdchen
WITZENHAUSEN, 11 Uhr, Festplatz
WANFRIED, 14 Uhr, Hafen

Ostermontag, 5. April 2021

Ostermarsch FRANKFURT

Auftakte:

  • ESCHBORN: Bundesamt BfWA, Frankfurter Str. 11, 9.30 Uhr: Fahrraddemonstration
  • DARMSTADT, Luisenplatz, 10.30 h: Fahrraddemonstration zum Ostermarsch nach Frankfurt 
  • OFFENBACH, Stadthof (Rathaus): 10.30 Uhr
  • FRANKFURT-Rödelheim, Bahnhof: 10.30 Uhr
  • FRANKFURT, Gießener Str./Marbachweg (US-Generalkonsulat): 11 Uhr
  • FRANKFURT-Niederrad, Bruchfeldplatz: 11 Uhr
  • FRANKFURT, Bockenheimer Depot, Gräfstr. 1: 12 Uhr

Ostermarsch in MARBURG

11 Uhr, Deserteurdenkmal, Frankfurter Str.,

Mehr dazu und zu Ostermärschen in Rheinland-Pfalz und anderswo

100 Jahre WRI 1921-2021

Die War Resisters' International, zu der auch die DFG-VK als eine deutsche Sektion gehört, wurde 1921 bei einem Treffen vom 23. bis 25. März in Bilthoven in den Niederlanden gegründet.

100 Jahre bewegte Geschichte der WRI werden im Lauf des Jahres weltweit mit lokalen Veranstaltungen gefeiert werden.

Zum Auftakt lädt die WRI zu einigen Internet-Aktivitäten und Online-Veranstaltungen ein:

Aktivitäten in sozialen Medien unter #WRI100 vom 23. bis 25. März
Broken Rifles for #WRI100   Fusiles Rotos para el #IRG100

Online-Ausstellung Nonviolence in Action: Antimilitarism in the 21st Century / La noviolencia en acción - antimilitarismo en el siglo XXI mit "Konflikttextilien". Gezeigt werden typisch chilenische "Arpilleras". Die Ausstellung als Zoom-Webinar: Donnerstag, 25. März 2021, 14.30 Uhr MEZ. Mehr dazu

Mehr dazu

Frauen schaffen Frieden

Veranstaltungsreihe der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

<link bildungswerk frauen-schaffen-frieden internal-link internal link in current>Militarisierte Männlichkeit versus feministische Friedenspolitik?

Online-Seminar mit Marieke Fröhlich

Mittwoch, 21. April 2021, 19 – 20.30 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten: frieden<at>bistum-mainz.de
Sie erhalten die Einwahldaten dann per E-Mail

Einladung zur Veranstaltung als pdf

<link bildungswerk frauen-schaffen-frieden internal-link internal link in current>Mehr dazu

Für ein Ende der Ausbildung Minderjähriger an der Waffe in Deutschland und überall!

Red Hand Day

Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen

Kundgebung und Aktion

MARBURG, Samstag, 6. Februar 2021

12.30 Uhr, Elisabeth-Blochmann-Platz

Mit Reden und Musik, mit Abstand und Mundnasemasken

Video: Red-Hand-Day-Kundgebung in Marburg, 6.2.2021, über den Youtube-Kanal der DFG-VK, 3:26 min

Bilder: Red-Hand-Day-Kundgebung in Marburg, 6.2.2021

Mehr dazu

Feiern: Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags

Atomwaffen sind verboten!

Der Atomwaffenverbotsvertrag der UN tritt am Freitag, 22. Januar 2021 in Kraft!

Die Friedensbewegung feiert weltweit diesen historischen Tag.

 

Einige Termine Hessen und Rheinland-Pfalz in Auswahl:

DARMSTADT: Atomwaffen sind verboten - und Darmstadt feiert mit

FRANKFURT/M.:

MAINZ: Flaggenhissung der Flagge "Nuclear Weapons are Banned“ & Fotoaktion
15.30 Uhr, Martin-Kirchner-Str. 38, Mainz-Bretzenheim
(Haltestellen Ludwig-Nauth-Str. + Martin-Kirchner-Str.)
Bilder und mehr von der Atomwaffenverbotsfeier in Mainz

 

TRIER: Hissen der Fahne der Mayors for Peace am Tag des Inkrafttretens des Atomwaffenverbotsvertrag  13 Uhr, vor dem Rathaus, Am Augustinerhof

Atomwaffenverbot: Termine bundesweit

Atomwaffenverbotsfeiern von DFG-VK-Gruppen bundesweit

Mehr dazu

Schluss mit dem Wahnsinn! Abrüsten!

Konfliktanalysen und Ansätze aus der Friedensbewegung

Kasseler Schriften zur Friedenspolitik Bd. 26

Lühr Henken (Hrsg.)

Verlag Jenior, Kassel, Dezember 2020
15 €, 304 Seiten, Kartoniert, ISBN 978-3-95978-062-9

 

Mit Beiträgen von:

Ralf Becker * Reiner Braun * Lühr Henken * Margot Käßmann * Kristine Karch * Cornelia Kerth * CarolaKieras * Andrea Kocsis * Marion Küpker * Karin Kulow * Gernot Lennert * Horst Leps * Christoph Marischka * Klaus Moegling * Daniel Oehler * Norman Paech * Senta Pineau * Anne Rieger * Werner Ruf * Ulrich  Sander * Jürgen Scheffran * Christoph Scherrer * Wilfried Schreiber * Gunda Weidmüller * Francis Wurtz

Mehr dazu 

Tag der Menschenrechte 2020

Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung

Rede zum Tag der Menschenrechte, MAINZ, 10.12.2020,
für die Kundgebung der Seebrücke, 15-18 Uhr, Markt

von Dr. Gernot Lennert,
Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft –Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
(DFG-VK)

Mehr dazu

Tag der Gefangenen für den Frieden 2020

Zum Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den am 1. Dezember bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind.

Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht, die stän­dig aktualisiert wird.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Die DFG-VK Mainz-Wiesbaden lädt normalerweise alljährlich zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein: mit netten Leuten, Live-Musik, Bildern und Filmen, Speis und Trank.

In diesem Jahr ist dies Corona-Pandemie-bedingt leider nicht möglich.

Aber die Karten können ohnehin auch privat geschrieben werden.

Wer den Gefangenen schreiben will, findet die  Liste der Gefangenen für den Frieden mit Haftadressen bei der War Resisters' International.

Mehr dazu

Politische Gefangene in Kamerun

Interview mit Sphynx Eben vom Ambazonian Prisoners of Conscience Support Network (APOCSNET)

Der Konflikt um den englischsprachigen Teil Kameruns hat bereits 3000 Tote gekostet und mehr als eine halbe Million Menschen zur Flucht gezwungen. Die Unabhängigkeitsbewegung strebt die Selbständigkeit des anglophonen Landesteils unter dem Namen Ambazonia an.

Ein Interview mit Sphynx Eben vom Ambazonian Prisoners of Conscience Support Network (APOCSNET)(Unterstützungsnetzwerk für ambazonische Gewissensgefangene) gibt einen Einblick in einen hierzulande nahezu unbekannten Konflikt.

Die War Resisters’ International (WRI), das transnationale pazifistische und antimilitaristische Netzwerk, dem auch die DFG-VK und die Zeitschrift Graswurzelrevolution angehören, hat bei ihrem Ratstreffen in Bogotá 2019 das Ambazonian Prisoners of Conscience Support Network (APOCSNET) als assoziiertes Mitglied aufgenommen.

Repräsentiert wurde das APOCSNET beim Ratstreffen in Bogotá von Sphynx Eben, der in New York lebt. Das folgende Interview mit ihm wurde gekürzt und ohne Anmerkungen in zwei Teilen in der Graswurzelrevolution  abgedruckt.

Zum Interview in voller Länge

Frauen schaffen Frieden

Veranstaltungsreihe der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

Einsatz für Menschenrechte und gegen Straflosigkeit in Jemen und Kolumbien

Online-Seminar mit Barbara Lochbihler (UN-Ausschuss gegen das Verschwindenlassen)

Freitag,  6. November 2020, 17 bis 19 Uhr

Zu den Einwahldaten

Mehr dazu

Gegen rechte und rassistische Strukturen in den hessischen Sicherheitsbehörden

Demonstration

WIESBADEN

Samstag, 24. Oktober 2020

14 Uhr,  Reisinger-Anlagen
(gegenüber Hauptbahnhof)

Alle auf die Straße!

Am 24. Oktober werden wir gemeinsam in einem überregionalen Bündnis in Wiesbaden auf die Straße gehen, um gegen rechte Strukturen und Rassismus in den hessischen Sicherheitsbehörden zu demonstrieren.
Die jüngsten Fälle rassistischer Polizeigewalt und das Abfragen persönlicher Daten von Polizeicomputern im Zusammenhang mit NSU 2.0 haben erneut gezeigt, dass es sich nicht um bedauerliche Einzelfälle handelt, sondern dass die Sicherheitsbehörden in Hessen ein strukturelles Problem haben.

Mehr dazu

Buchvorstellung: 33 Jahre Lebenslaute

Neu: Kurzbericht zur

Buchvorstellung zur Frankfurter Buchmesse

Widerständige Musik an unmöglichen Orten

33 Jahre Lebenslaute

mit

  • Gerd Büntzly, Katinka Poensgen und Hedi Sauer Gürth, Musiker*innen der Lebenslaute und am Buch als Mitherausgeber*innen und Autor*innen beteiligt
  • Musikprogramm: Musik der Lebenslaute und Lieder von Anne Duda*
  • Filmen

FRANKFURT/M.

Mittwoch, 14. Oktober 2020

19.30 Uhr, Haus Gallus, Großer Saal,

Frankenallee 111, 60326 Frankfurt/M. (S Galluswarte)

 

Mehr dazu

 

 

Israel: Kriegsdienstverweigerin Hallel Rabin inhaftiert

Die 19-jährige Kriegsdienstverweigerin Hallel Rabin wurde am 19. Oktober 2020 zu 25 Tagen Haft im Militärgefängnis verurteilt. Es ist ihre dritte Verurteilung. Sie hat bereits zwei Haftstrafen mit insgesamt 25 Tagen Gefängnis verbüßt.

Eine vorformulierte E-Mail mit der Forderung nach ihrer Freilassung an den israelischen Verteidigungsminister kann bis zum 13. November über die WRI verschickt werden.

Weitere Informationen in deutscher Sprache bei Connection e.V.

Weitere Informationen in englischer Sprache bei der War Resisters' International

Die War Resisters’ International  und die DFG-VK fordern die unverzügliche Freilassung der Kriegsdienstverweigerin Hallel Rabin. Sich dem Töten zu verweigern ist kein Verbrechen!

Kolumbien: Kriegsdienstverweiger irregulär zwangsrekrutiert

 

Wir bitten um Unterstützung für Brayan Estiven González Blanco, dessen Antrag auf Kriegsdienstverweigerung vom zuständigen Ausschuss, der hauptsächlich aus Militärs besteht, abgelehnt wurde. Um nicht als Deserteur zu gelten, kehrte er vor wenigen Tagen in die Kaserne zurück.

Er war im September 2019 irregulär zwangsrekrutiert worden.

Brayan war damals von sich aus zum Militärbezirk 51 in Bogotá gegangen, um seinen Status als Dienstpflichtiger zu klären. Am gleichen Tag wurde ihm jedoch sein Ausweis entzogen und eine Musterung durchgeführt, ohne ihn über seine Rechte und die möglichen Ausnahmen von der Ableistung des Militärdienstes zu informieren, und er wurde in eine Kaserne gebracht.

Brayan wurde willkürlich rekrutiert, da ihm die Armee keine Zeit gab, die Dokumente vorzulegen, die ihn als Studenten und Kriegsdienstverweigerer auswiesen. Damit wurde sein Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verletzt.

Er wurde seit September 2019 mit kurzen Unterbrechungen beim Militär gefangen gehalten.
Er setzt seinen Widerstand in der Kaserne fort, verweigert alle Befehle, weigert sich Waffen zu tragen und zu nutzen sowie Militäruniform zu tragen.

Wir bitten um den Versand eines Protest- und Unterstützungsschreibens per E-Mail an die zuständigen Stellen.

Ein vorformulierter Protest- und Unterstützungsbrief mit den Forderungen nach seiner Freilassung und zur Anerkennung seines Rechts auf Kriegsdienstverweigerung  steht zur Verfügung.

Mehr dazu

Reden zum Antikriegstag 2020

Reden zum Antikriegstag 2020: Worms, Mainz, Darmstadt

Beran Mehmet İşçi, geflüchteter Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei:
Rede bei der Kundgebung Stoppt die Diktatur und die militärischen Aggressionen des türkischen Regimes!
Worms, Samstag, 29. August 2020

<link file:6211 download internal link in current>Dr. Gernot Lennert, Landesgeschäftsführer der DFG-VK:
<link file:6211 download internal link in current>Nein zur neo-osmanischen Aggressionspolitik der Türkei! Rede bei der Kundgebung Stoppt die Diktatur und die militärischen Aggressionen des türkischen Regimes! Worms, Samstag, 29. August 2020, und Antikriegstag in Mainz, 1. September 2020

<link file:6214 download internal link in current>Dr. Gernot Lennert, Landesgeschäftsführer der DFG-VK:
Nein zu militärischen und zivilen Zwangsdiensten! Zwangsdienst ist kein Mittel gegen Rechtsextremismus.  
Antikriegstag in Mainz, 1. September 2020

Uta Binz: DFG-VK Mainz-Wiesbaden: Zusammenhalt statt Gewalt
Antikriegstag in Mainz, 1. September 2020

Peter Friedl, DFG-VK Darmstadt: Was hat Daimler-Benz mit dem Antikriegstag zu tun?
Darmstadt, Antikriegstag 1. September 2020

Dr. Johannes Lauer, DFG-VK Darmstadt: Krieg und der Friedensplatz
Darmstadt, Antikriegstag 1. September 2020

Mehr dazu

 

Antikriegstag 2020

Dienstag, 1. September 2020

Zuvor: Demonstration anlässlich des Antikriegstags
Stoppt die Diktatur und die militärischen Aggressionen des türkischen Regimes!
WORMS, Samstag, 29. August 2020
13 Uhr, St.-Albans-Platz am Hauptbahnhof Worms

DARMSTADT

Nie wieder Krieg
Demonstration 16.30 Uhr ab Hiroshima-Nagasaki-Platz (oberhalb des Darmstadtiums)
Kundgebung 18 Uhr Friedensplatz

FRANKFURT am Main

Nie wieder Krieg! In die Zukunft investieren statt aufrüsten!
Demonstration & Kundgebung

17 Uhr Opferdenkmal Gallusanlage

Abschluss: Friedensbrücke

GIESSEN

Nie wieder Krieg! In die Zukunft investieren statt aufrüsten!
Kundgebung 16 Uhr, Kirchenplatz

KASSEL

1939 - 1. September - 2020
Antikriegstag in Kassel
Demonstration

Auftakt: 16.30 Uhr Obelisk, Treppenstraße
Abschluss: 17.30 Uhr Friedrichsplatz

MAINZ

Friedenspolitik statt Kriegspolitik!
Kundgebung und Fahrrad-Demonstration
Schillerplatz

ab 14 Uhr: Kundgebung mit Reden, Musik und Infoständen

16-17 Uhr: Fahrrad-Demonstration

17 Uhr Abschlusskundgebung

MARBURG

Kundgebung und Kranzniederlegung
16 Uhr, Deserteurdenkmal Marburg, Frankfurter Str.

Mehr dazu und zum Antikriegstag anderswo

Sicherheit braucht Abrüstung: Gegen den Atomtod

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

über die aktuelle Atomwaffen-Politik

mit

Elisabeth Saar und Robin Jaspert,
International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN) Deutschland

 

KASSEL

Mittwoch, 30. September 2020

19 Uhr, Sandershaus, Sandershäuser Str. 79

Eine Veranstaltung der DFG-VK Kassel/Nordhessen

Einladung zur Veranstaltung, Vorderseite

Einladung zur Veranstaltung, Rückseite

Mehr dazu

Die Covid-19-Pandemie in der DR Kongo und im südlichen Afrika

Online-Tagung

Die Covid-19-Pandemie in der DR Kongo und im südlichen Afrika
Auswirkungen auf soziale, politische und wirtschaftliche Bereiche

Donnerstag, 17. September 2020
17-19 Uhr MESZ
 
mit 

  • Jean Djamba, Sprecher der Kommission Solidarität mit Zentralafrika der deutschen Sektion von pax christi
  • Dirk  Shaka, „LA LUCHA“, Menschenrechts- und Jugendbewegung in der DR Kongo
  • Dr. Boniface Mabanza Bambu, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA)

Weitere Informationen und Anmeldung übers Anmeldeformular
oder per E-Mail:  anmeldung(at)politische-bildung-rlp.de

Einladung als pdf-Datei

Mehr dazu

Zentrale Blockadeaktion gegen Rüstungsindustrie in Kassel

Blockadeaktion des Bündnisses „Rheinmetall Entwaffnen“

in KASSEL, einem Hotspot der deutschen Kriegsindustrie

Freitag, 28. August 2020

10 Uhr Kundgebung und Anlaufstelle auf dem Lutherplatz
16 Uhr Demonstration startet am Halitplatz

Grenzenlose Solidarität gegen Krieg & Militarisierung!

Rheinmetall Entwaffnen!

Mehr dazu

Gedenken an Hiroshima

Donnerstag, 6. August 2020

MARBURG

Infostand gegen Atomrüstung des Bündnisses Jugend gegen Krieg

13 bis 18 Uhr, Gerhard-Jahn-Platz

Bilder von der Aktion in Marburg

KASSEL

15 Uhr Königsplatz

Gegen den Atomtod!

Aufruf zur Kundgebung der DFG-VK in Kassel als pdf

20 Uhr, Hiroshima-Ufer, neben der Kreuzhacke:  Gedenken an Hiroshima und Nagasaki des Kasseler Friedensforums

FRANKFURT/M.

17 Uhr Paulsplatz

75 Jahre nach dem atomaren Massenmord: Hiroshima warnt! 

OFFENBACH

Hiroshima-Gedenken, Offenbach 2020

20 Uhr,  Hafentreppe

Mehr dazu und zu Gedenkveranstaltungen in Mainz, Büchel und anderswo

Grußbotschaft der Hibakusha für die Gedenkveranstaltungen am 6. und 9. August anlässlich des 75. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki


Nach Protest: LEGO verzichtet auf Kriegsflugzeug

Nach Protest der DFG-VK verzichtet LEGO auf Nachbildung von Kriegsflugzeug

Die für Mittwoch, 22. Juli 2020 vorbereitete Aktion vor dem Lego-Store in Frankfurt erübrigt sich deshalb.

Am 1. August 2020 wollte der Spielzeughersteller LEGO sein erstes Militärset veröffentlichen – eigentlich hat das dänische Unternehmen den Grundsatz, keine modernen Militärvehikel nachzubauen. Die DFG-VK kritisierte zudem die Zusammenarbeit mit Rüstungskonzernen für das Set – wer es gekauft hätte, hätte auch Waffenhersteller mitfinanziert.

Protestaktionen der DFG-VK fanden vor LEGO-Stores in Berlin am Montag, 20. Juli 2020 und in Hamburg am Dienstag, 21. Juli 2020 statt. Die nächste war für Frankfurt, 22. Juli angekündigt und vorbereitet.

Am 21. Juli erklärte LEGO, sein Militärset „LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey“ nicht auf den Markt zu bringen.

Mehr dazu

Flaggentag gegen Atomwaffen der "Mayors for Peace" 2020

Mittwoch, 8. Juli 2020

Am Flaggentag der Mayors for Peace (= Bürgermeister für den Frieden) wird vor zahlreichen Rathäusern die Flagge der Mayors for Peace gehisst:

WETZLAR, 10-11 Uhr, neues Rathaus, Ernst-Leitz-Str. 30

BAD KREUZNACH, 11 Uhr, Flaggenhissung, Stadthaus, Hochstr. 48

TRIER, 11:30 Uhr vor dem Rathaus, Am Augustinerhof
Es spricht:  Professor Karl Hans Bläsius (AG Frieden)
Pressemitteilung zum Flaggentag in Trier 2020

MAINZ, 16 Uhr vor dem Stadthaus in der Großen Bleiche 46
Es sprachen Oberbürgermeister Michael Ebling und Heidi Kassai (ICAN).
Musikalische Begleitung: Christoph Weiß

DARMSTADT, Darmstadt sagt „Nein! No! Njet!“ zu Atomwaffen
17 Uhr Luisenplatz, anschließend zum Kleinschmidt-Steg

Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der "Mayors for Peace" appellieren die Bürgermeister für den Frieden an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen. Die Bürgermeister für den Frieden erinnern damit an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996, wonach der Einsatz von Atomwaffen, und bereits die Androhung des Ein­satzes, gegen inter­nationales Recht und Vor­schriften und Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstößt.

Mehr dazu

Menschliche Sicherheit persönlich & global - Gesundheit & Abrüstung

Kundgebung

FRANKFURT/M.
Samstag, 6. Juni 2020

11-14 Uhr, vis-à-vis der Bockenheimer Warte, vor dem Depot, Carlo-Schmid-Platz

Als Aktive der DFG-VK Frankfurt stehen wir bereit für gute Gespräche -  angesichts der Corona-Pandemie mit Abstand und mit Mund-Nasen-Bedeckung – angesichts der Situation mit Plakaten zum Thema vor dem Bauch.

Am Infostand können - mit Abstand zu anderen - Informationsmaterialien mitgenommen werden.

Mehr dazu

Video: 30 Jahre Mahnwache der Ordensleute für den Frieden gegen den Kapitalismus

Am 4. Juni 2020 veranstaltete die Initiative Ordensleute für den Frieden ihre Jubiläumsmahnwache. Seit 30 Jahren kommen die Ordensleute mit Unterstützenden einmal monatlich zusammen, um vor der Zentrale der Deutschen Bank als Symbol des weltweiten Kapitalismus die Überwindung dieses mörderischen und ausbeuterischen Systems zu fordern. Mit dabei war der inoffizielle Leiter und Mitbegründer der Mahnwache, Gregor Böckermann, der sich aus gesundheitlichen Gründen und wg. seines hohen Alters von der Mahnwache verabschiedete.

Die Jubiläumsmahnwache im Videofilm (51:64 min)

15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung

 

Schutz und Asyl statt Kriegsunterstützung

Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Freitag 15. Mai, 15 Uhr, FRANKFURT am Main, Hauptwache

Zum AKTIONSBERICHT und zu Bildern von der Aktion

Eine Aktion von Connection e.V., DFG-VK Hessen, DFG-VK Frankfurt und DFG-VK Offenbach sowie PRO ASYL

Am  15. Mai demonstrierten Aktive von PRO ASYL, Connection e.V. und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in Frankfurt/M. an der Hauptwache, wegen der Corona-Pandemie begrenzt auf 25 Teilnehmende.

In einer Performance wurden 49 Kartons aufeinandergetürmt, die zusammen ein Bild mit der Forderung „Kriegsdienstverweigerer und Deserteure brauchen Asyl!“ ergaben.

Es sprachen Rudi Friedrich (Connection), Günter Burkhardt (PRO ASYL) und Adrián Villa (DFG-VKI Hessen)
Rede von Adrián Villa: "Der Zwangsdienst in Kolumbien muss abgeschafft werden."

Mehr dazu

Videobotschaften aus aller Welt zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Zudem stellte am 15. Mai Connection e.V. eine mit der War Resisters‘ International erarbeitete Videoaktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung vor.

Mehr dazu

 

 

Aktionstag #HealthcareNotWarfare

Rheinmetall entwaffnen

Bundesweiter Aktionstag am 19. Mai 2020
anlässlich der Rheinmetall-Aktionärsversammlung

Pflegepersonal statt Soldat*innen!

Medizinische Ausstattung statt Kriegsgerät!

Protestkundgebung
gegen die Online-Rheinmetall-Aktionärsversammlung

Protestort: beim Rheinmetall-Aufsichtsrat Franz-Josef Jung

Dienstag 19. Mai 2020, ELTVILLE, 10-12 Uhr

Platz von Montrichard, 65343 Eltville am Rhein

Die Kundgebung wird entsprechend der Corona-Hygieneregeln wie Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz stattfinden.

Mehr dazu

Bündnis Friedlicher Hessentag

  Das Aktionsbündnis "Friedlicher Hessentag" wendet sich gegen Militärwerbung auf Volksfesten und bei Minderjährigen. Wir stehen für gewaltfreie Konfliktlösungskultur und nehmen Art. 69 der Landesverfassung ernst: "Hessen verpflichtet sich zu Frieden, Freiheit, Völkerverständigung und zur Ächtung des Krieges".

In diesem Sinn hatte das Aktionsbündnis, dem auch die DFG-VK angehört, anlässlich des Hessentags 2020, der in Bad Vilbel hätte stattfinden sollen, sowohl Informationsveranstaltungen als auch Protest gegen die Bundeswehrpräsenz beim Hessentag vorbereitet. Der Protest hätte sich auch gegen den "Tag der Bundeswehr" gerichtet, der auch 2020 wieder in den Hessentag eingebunden werden sollte.

Doch wegen der Corona-Pandemie musste der Hessentag 2020 abgesagt werden.

Das Aktionsbündnis "Friedlicher Hessentag" bereitet sich nun auf Aktionen und Veranstaltungen zum Hessentag in FULDA, 21. bis 31. Mai 2021 vor.

Rückblick:

Bad Hersfeld 2019: 

Aktionen beim Hessentag in Rüsselsheim 2017

Mehr zum Aktionsbündnis "Friedlicher Hessentag"

Limburg begeht 75. Jahrestag der Befreiung

Nachdem der Limburger Ostermarsch und der 1. Mai 2020 nicht wie gewohnt, sondern nur alternativ und digital begangen werden konnten, trafen sich doch am 9. Mai ungefähr 100 Menschen, um an diesem Demonstrationswochenende eine kleine friedliche Runde durch Limburg zu drehen und an den "Tag der Befreiung" zu erinnern.

Beteiligt waren Mitglieder von DGB, Fridays4Future, LINKEN, Grünen, SPD, DFG-VK und anderen. Angemeldet und dazu aufgerufen hatte Courage gegen rechts.

Der 9. Mai wurde nicht nur gewählt, weil es ein Samstag war. Am 9. Mai wird in der ehemaligen Sowjetunion der Tag des Sieges über Nazi-Deutschland gefeiert, weil die Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde nach der dortigen Uhrzeit einen Tag später als im Westen Europas geschah.

Mehr dazu

Heraus zum 1. Mai!

Aktive der DFG-VK beteiligten sich an den Kundgebungen
in MARBURG und in WIESBADEN

Bilder von den Kundgebungen

Forderungen aus dem Aufruf zur Kundgebung in Wiesbaden

  • Löhne hoch in den schlecht bezahlten Berufen. Schaffung guter und sicherer Arbeitsbedingungen.
  • Heraufsetzen der Pflege- und Betreuungsschlüssel im medizinischen und sozialen Bereich.
  • Sofortige Rücknahme der neu eingeführten Corona-Arbeitszeitregelung
  • Beendigung der generellen Versuche, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit einzuschränken.
  • Evakuierung aller Flüchtlingslager an den EU-Außengrenzen. Dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge, um die Ansteckungsgefahr zu verringern.

Zum Wiesbadener 1.-Mai-Bündnis 2020 zählt u.a. die DFG-VK Mainz-Wiesbaden.

Mehr dazu

Militärstandort Wiesbaden

Referent: Hartmut Bohrer (Fraktion LINKE&PIRATEN Wiesbaden & DFG-VK)

Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen & Ostermarschkreis Mainz-Wiesbaden

Diese für den 1. April 2020 in WIESBADEN geplante Veranstaltung muss wegen der Corona-Pandemie auf einen späteren Termin verschoben werden.

Radiosendung: Militärstandort Wiesbaden
Dem Thema Militärstandort Wiesbaden widmet sich die Sendung des Rosa-Luxemburg-Clubs Wiesbaden
am Donnerstag, 2. April 2020, 17-18 Uhr
Radio Rheinwelle 92,5 mHz UKW im Raum Wiesbaden und weltweit über Live-Stream

Interview mit Hartmut Bohrer zum Militärstandort Wiesbaden als podcast

Die Lage in Libyen nach dem Berliner Gipfel

Beitrag von Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK, in Freiheitsliebe. Dein Portal für kritischen Journalismus

Wiederkehr der Zwangsdienste?

Zunehmend wird aus verschiedenen politischen Lagern die Wiedereinführung der sogenannten Wehrpflicht oder auch die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht gefordert.

Forderungen nach Reaktivierung des Kriegsdienstzwangs kamen in den letzten Jahren vor allem von der AfD, dem Reservistenverband und Teilen der CDU. Im Sommer 2018 häuften sich Forderungen nach militärischen und zivilen Zwangsdiensten: Am meisten beachtet wurde der Vorstoß von Kramp-Karrenbauer, Generalsekretärin der CDU, vom August 2018, die sogar Flüchtlinge zwangsverpflichten will. Zuvor hatte im Juni Günter Wallraff die "Wehrpflicht" und ein soziales Jahr für Männer und Frauen gefordert, ähnlich auch Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung.

Connection e.V. hat im Rundbrief "KDV im Krieg" in der Ausgabe vom September 2018 einen ausführlichen Beitrag von Gernot Lennert von der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Hessen veröffentlicht.

Der Artikel ist zu finden auf den Homepages

Leibgardisten-Denkmal in Darmstadt

Buch-Hinweis:

Verfälschte Erinnerung

Das Leibgardisten-Denkmal in Darmstadt

Hrsg. von Hannes Heer, Peter Behr und Renate Dreesen

In Darmstadt wird die Erinnerungsarbeit seit vielen Jahren von zahlreichen Akteuren, wie der  Geschichtswerkstatt, der Initiative Gedenkort Güterbahnhof, den Gewerkschaften, der VVN, dem Bündnis gegen Rechts, der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KiegsdienstgegnerInnen/Gruppe Darmstadt, aber auch von einzelnen engagierten Menschen getragen und von der Stadt unterstützt.

Ein besonders bedrückendes Beispiel für eine bisher nicht gelungene Korrektur des Verschweigens und Verleugnens der Verbrechen Nazideutschlands ist das Leibgardistendenkmal am Schlossgraben, zu dem jedes Jahr am Volkstrauertag ehemalige Militärs sich zu einem Heldengedenken versammeln.

Mehr dazu

Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht?

Veranstaltungsreihe mit Halil Savda

Die Veranstaltungsreihe wurde wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschoben und fand schließlich nicht statt.

Mit einer Veranstaltung mit dem aus der Türkei stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Halil Savda bieten wir die Möglichkeit, mehr über die Situation in der Türkei aus erster Hand zu erfahren.

Für März und April vorgesehene Termine, die verschoben werden mussten:

CELLE:
Montag, 23. März 2020,

19 Uhr, vhs Celle, Trift 20 (Eingang im Hinterhof), 29221 Celle 

BREMEN:
Dienstag, 24. März 2020
19 Uhr, sfd Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

WIESBADEN:
Mittwoch, 25. März 2020
20 Uhr, Infoladen, Blücherstr. 46, Hinterhaus, 65195 Wiesbaden

DARMSTADT:
Donnerstag, 26. März 2020

18.30 Uhr, NavDem, Staudingerstr. 7, 64293 Darmstadt

WORMS:
Freitag, 27. März 2020

19 Uhr, Dreifaltigkeitssaal, Adenauerring 3, 67547 Worms

WIEN:
Donnerstag, 2. April 2020
Zeit und Ort werden noch bekanntgegeben

MAINZ:
Donnerstag, 9. April 2020

19 Uhr, Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30, 55116 Mainz

 

Halil Savda war bei Ostermärschen als Redner vorgesehen:

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2020 in WIESBADEN
Karsamstag, 11. April 2020

Ostermarsch in FRANKFURT/M.
Ostermontag, 13. April 2020
bei der
Auftaktkundgebung in FRANKFURT-Niederrad

Mehr dazu

Virtueller Protest gegen Waffenexport am 25. März 2020

Virtueller Protest gegen Waffenexport am 25. März 2020

Anlässlich des fünften Jahrestages des Beginns des Jemen-Kriegs werden Menschen und Organisationen in vielen europäischen Ländern ein klares Rüstungsexportverbot gegenüber allen Mitgliedern der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition fordern.

Helfen auch Sie mit, Rüstungsexporte aus Europa am 25. März zum Thema in den sozialen Medien zu machen.

Wie? Das geht ganz einfach.

Aktionen gegen das NATO-Großmanöver Defender 2020

Beginnend am 23. Januar, aber vor allem im April und Mai, findet das NATO-Großmanöver Defender 2020 statt, das größte Manöver der NATO seit Ende des Ost-West-Konflikts. Mit dem Manöver soll die Fähigkeit unter Beweis gestellt werden, innerhalb kürzester Zeit große Mengen an Panzern und Soldaten quer durch Europa und damit auch quer durch Deutschland an die russische Grenze zu transportieren. Die Friedensbewegung fordert ein Ende des Säbelrasselns. An die Stelle von Kriegsübungen muss ein Neustart der Beziehungen mit Russland gesetzt werden. Nur so kann Sicherheit für alle in Europa geschaffen werden.

Gegen das Manöver wird es zahlreiche Aktionen geben.

Koordiniert wird das Manöver auch vom europäischen Hauptquartier der US-Armee in WIESBADEN-Erbenheim.

Dort wird es am Samstag, 1. Februar 2020 eine Mahnwache geben.
Auftakt: 10.30 Uhr, Domäne Mechtildshausen, Mechtildshausen 1; von dort gemeinsamer Gang zur Mahnwache vor den Toren des US-Headquarters'.

Zur Mahnwache ruft die Friedens- und Zukunftswerkstatt aus Frankfurt auf.

Hintergrundinformationen zu Defender 2020 beim Netzwerk Friedenskooperative

Jürgen Wagner: Großmanöver Defender 2020. Mit Tempo in den Neuen Kalten Krieg. IMI-Analyse 2020/02

Kein Krieg gegen Iran!

Demonstration, Samstag, 25. Januar 2020
FRANKFURT

11 Uhr, Römerberg

Zur Demonstration ruft die Friedens- und Zukunftswerkstatt auf.

Am 11. Januar hatte die DFG-VK zusammen mit IPPNW, pax christi Deutschland, Netzwerk Friedenskooperative, der EAK und den NaturFreunden in einer Kundgebung Berlin gefordert: Kein Krieg zwischen den USA und dem Iran! Mehr zur Kundgebung einschließlich Video (1:18 min)

Internationaler Tag der Gefangenen für den Frieden

Zum Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den am 1. Dezember bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind.

Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht, die stän­dig aktualisiert wird.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Die DFG-VK Mainz lädt zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein: mit netten Leuten, Live-Musik, Filmen und Bildern, Speis und Trank am

Freitag, 6. Dezember 2019, 19 Uhr

Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10, MAINZ

Mehr dazu

Türkei: Gewalt und Repression – kein Ende in Sicht?

Mit Halil Savda, Kriegsdienstverweigerer und Journalist aus der Türkei

FRANKFURT/M.,
Montag, 18. November 2019
Saalbau Gutleut, Rottweiler Str. 32
, Raum Gutleuthof, 19 Uhr

Neu: Texte der Veranstaltungsbeiträge:

Halil Savda:
„Der Widerstand für Gerechtigkeit und Frieden muss gewaltfrei sein“

Isa Polat:
„In dieser Tradition erkläre ich heute meine Kriegsdienstverweigerung

Beran Mehmet İşçi:
„Ich rufe dazu auf, Nein zu sagen“

Cemil Özdemir:
„Ein Solidaritätsnetzwerk kann vor Abschiebung schützen“

Ton-Aufnahme beim Bund Freier Radios 01:02:28 h

Veranstaltungsfaltblatt in Deutsch und Türkisch

Türkei: Sei kein Soldat der Invasion! Erklärung türkischer Kriegsdienstverweigerer im Exil zur türkischen Invasion in Nordsyrien.

Mehr dazu

Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!

Nein zu öffentlichen Gelöbnissen der Bundeswehr in Mainz und anderswo!

Kundgebung

MAINZ

Dienstag, 12. November 2019

16 Uhr, Gutenbergplatz

Am 12. November veranstaltet die Bundeswehr bundesweit sechs öffentliche Gelöbnisse. Anlass ist der Gründungstag der Bundeswehr.

Eines davon findet in Mainz statt.


Die Gelöbnisse sollen die öffentliche Sichtbarkeit der Bundeswehr erhöhen. Sie sind als öffentlichkeitswirksame politische Demonstration von bundesweiter Bedeutung gedacht.

Neu: Texte von Kundgebungsreden

Mehr dazu

Video: Podiumsdiskussion "Sicherheit neu denken".

Video (2:02:04 h)
von der Podiumsdiskussion mit den Autor*innen von
Sicherheit neu denken. Zivile Sicherheitspolitik. Ein Szenario bis zum Jahr 2040

Vorstellung des Konzeptes der Evangelischen Landeskirche in Baden.

Öffentliche Begleitveranstaltung zum Bundeskongress der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in Frankfurt/M., 8. November 2019

Mehr dazu

LOVE-Storm: Digitale Zivilcourage praktisch anwenden lernen

Gemeinsam gegen Hass im Internet

Vortrag und Workshop: David Scheuing

 

Freitag,  29. November 2019, 16-19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Besonderheit:
Bitte bringen Sie nach Möglichkeit ein eigenes Endgerät wie Laptop, Tablet oder großes Smartphone mit, wenn Sie aktiv an den Workshopeinheiten teilnehmen wollen. Sollten Sie über kein derartiges Gerät verfügen, werden einige Geräte vor Ort gestellt werden.

    Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Bundeskongress der DFG-VK mit Podiumsdiskussion & Konzert

Begleitveranstaltungen zum Bundeskongress der DFG-VK

8.-10. November 2019 in Frankfurt/M.

 

Podiumsdiskussion mit den Autor*innen von Sicherheit neu denken

Freitag, 8. November 2019

FRANKFURT/M.; Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 20 Uhr

Neu: Video (2:02:04 h) von der Podiumsdiskussion mit den Autor*innen von
Sicherheit neu denken. Zivile Sicherheitspolitik. Ein Szenario bis zum Jahr 2040

 

Irish Folk mit Paddy Goes To Holyhead

Samstag, 9. November 2019

FRANKFURT/M., Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 20 Uhr

Eintritt 5 €

Mehr dazu

Aktionstage gegen EU-Rüstungsexporte: Filme, Bilder und Rede

Bericht mit Bildern: Konferenz der War Resisters' International, Kolumbien

Bericht mit Bildern

In Bogotá haben Gernot und Tina von der DFG-VK Mainz, sowie Kai-Uwe Dosch und Kathi Müller, unseren Auftrag als Delegierte der DFG-VK wahr- und ernstgenommen und an diversen Workshops und Vorträgen teilgenommen, diese auch vorbereitet oder geleitet.

Um Euch Bilder von dieser Konferenz zu zeigen und über die Erfahrungen, Eindrücke und wichtigen Entscheidungen in Bogotá zu berichten, möchten wir Euch gerne für
Freitag 22.11.2019 ab 18 Uhr
in die Walpodenstraße 10,
in 55116 Mainz einladen.

Mehr dazu

Europäische Union: Friedensmacht statt Rüstungsexporteur!

Aktionstage gegen europäische Rüstungsexporte
Freitag/Samstag, 20./21. September 2019

 

FRANKFURT/M., Freitag, 20. September 2019

Straßentheater:
EU: Friedensmacht statt Rüstungsexporteur!

16 - 18 Uhr, Zeil (vor MyZeil, U Hauptwache), Frankfurt/M.

 

Podiumsdiskussion:
Mehr Europa = mehr Rüstungsexporte?

19 - 21 Uhr, Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/M. (U Dom/Römer)

Friedenspolitisches Podium mit Jürgen Grässlin (DFG-VK), Simone Wisotzki (HSFK), Sören Bartol (MdB SPD), N.N. (MdB CDU)

 

NEU-ISENBURG, Samstag, 21. September 2019

Kundgebung am Weltfriedenstag:
Europäische Union: Friedensmacht statt Rüstungsexporteur!

11-13 Uhr, vor der Hugenottenhalle, Frankfurter Str. 152, Neu-Isenburg

Es sprechen Herbert Hunkel (Bürgermeister), Sandra Scholz (Pfarrerin), Matthias Loesch (Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg), Thomas Carl Schwoerer, DFG-VK

Musikalische Begleitung: Anne Duda

Das Faltblatt zu Straßentheater, Podiumsdiskussion und Kundgebung als pdf-Datei

Mehr dazu

Seminar: Fundraising

Eine praxisorientierte Einführung

Samstag/Sonntag, 14. und 15. September 2019
Samstag: 10 – 16 Uhr, Sonntag: 10 – 14 Uhr
Saalbau Bockenheim, Schwälmer Str. 28, Clubraum I, 60486 FRANKFURT/M.

unter Leitung von Rudi Friedrich, Connection e.V.

Wir bitten um vorherige verbindliche Anmeldung:
DFG-VK Frankfurt, Mühlgasse 13, 60486 Frankfurt. eMail: dfgvkffm<at>t-online.de

Mehr dazu

Filme zum Antikriegstag

FRANKFURT/M.

Dokumentarfilm & Spielfilm

Alljährlich zeigt das Naxos-Kino einen Film zum Antikriegstag. In diesem Jahr sogar zwei Filme, im Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum.

Vom Töten leben

Dokumentarfilm, 90 min, 2007

Wie können Menschen vom Töten leben, indem sie seit vielen Generationen Kriegswaffen herstellen?  Um eine Antwort zu finden, besucht Filmemacher Wolfgang Landgraeber die schwäbische Kleinstadt Oberndorf.

Dienstag, 3. September 2019, 19.30 Uhr
Naxos-Kino,
Waldschmidtstr. 19, Hinterhaus, 60316 Frankfurt

Im Anschluss Filmgespräch mit Regisseur Wolfgang Landgraeber
Eintritt 7 €, erm. 4 €

Meister des Todes

Spielfilm, 90 min, 2015

Investigativer Politthriller des Filmemachers Daniel Harrich, der auf jahrelangen Recherchen zu illegalen Waffengeschäften basiert und die Verstrickungen deutscher Beamten bei illegalen Waffenexporten von Heckler & Koch nach Mexiko aufdeckt.

Donnerstag, 5. September 2019, 20.15 Uhr
Deutsches Filmmuseum,
Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt

Im Anschluss Filmgespräch mit Jürgen Grässlin (DFG-VK), Regisseur Daniel Harrich, Rudolf Worschech (epd film)
Eintritt 10 €, erm. 5 €

Mehr dazu

Antikriegstag: Demonstration in Frankfurt, Kundgebung in Wiesbaden

FRANKFURT/M.

Demonstration am und zum Antikriegstag

Abrüsten statt Aufrüsten – Zukunft statt Zerstörung

Antikriegstag, Sonntag, 1. September 2019
14 Uhr Opferdenkmal
(Gallusanlage, Nähe U Willy-Brandt-Platz)

Die Demonstration wird von der DFG-VK Frankfurt unterstützt


WIESBADEN

Kundgebung zum Antikriegstag

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

Donnerstag, 5. September 2019
17 Uhr, Mauritiusplatz

Kundgebung des DGB u.a., mit Beteiligung der DFG-VK

Mehr dazu

Aktionspräsenz in Büchel: 20 Atombomben - 20 Wochen

Auch 2019 demonstriert die Friedensbewegung mit einer zwanzigwöchigen Aktionspräsenz gegen die Atomwaffen in Büchel (Eifel) – 20 Wochen für die dort lagernden 20 Atomwaffen,

  • vom 26. März, dem Tag des Bundestagsbeschlusses von 2010 gegen die Atomwaffen in Büchel,
  • bis zum 9. August, dem Jahrestag des Atombombenangriffs auf Nagasaki 1945.

Während der gesamten Aktionspräsenz von März bis August wechseln sich Gruppen und Organisationen ab, um einen permanenten Protest in Büchel gegen Atomwaffen zu gewährleisten. Zum Aktionskalender

 International Action Camp (8.-18.7.2019) mit Go-In-Aktionen
Bericht von Martin Otto (DFG-VK Lahn-Dill)

Filme vom Aktionswochenende in Büchel 6./7. Juli 2019

Prozesse und Gefängnisaufenthalte wegen Aktionen gegen Atomwaffen

Friedlicher Hessentag!

BAD HERSFELD

Hessentag: Freitag, 7. Juni bis Sonntag, 16. Juni 2019

Video: Kein(en) Tag der Bundeswehr! Bad Hersfeld 2019  7:11 min

Rückblick auf die Demonstration am 15. Juni 2019 mit Links zu Reden als Video oder Text

Sie erwarten ein ausgelassenes Volksfest? Doch Vorsicht: Sie finden auch Panzer, Maschinengewehre und Kampfhubschrauber sowie Militärkonzerte!

Mit vielen Veranstaltungen und Kriegsgerät missbraucht die Bundeswehr den Hessentag als Werbeschau.

Das Aktionsbündnis "Friedlicher Hessentag" wendet sich gegen Militärwerbung auf Volksfesten und bei Minderjährigen. Wir stehen für gewaltfreie Konfliktlösungskultur und nehmen Art. 69 der Landesverfassung ernst: "Hessen verpflichtet sich zu Frieden, Freiheit, Völkerverständigung und zur Ächtung des Krieges".

Wie schon 2017 wird der "Tag der Bundeswehr" auch 2019 in den Hessentag eingebunden.

Demonstration:

Kein "Tag der Bundeswehr" auf dem Hessentag 2019 in Bad Hersfeld!
Gegen die Militärwerbung auf dem Hessentag!
Gegen die Werbung gegenüber Minderjährigen!

BAD HERSFELD
Samstag, 15. Juni 2019, 15 Uhr
vor der Rückseite des Bahnhofs Bad Hersfeld

 

Mehr zum Aktionsbündnis "Friedlicher Hessentag"

Was kann Friedensjournalismus bewirken – in Afrika und in Europa?

in der Veranstaltungsreihe
Zivile Konfliktbearbeitung und Medien


Referent
:  Emanuel Matondo,
Journalist

 

Freitag, 14. Juni 2019, 16-19 Uhr

MAINZ
Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

DR Kongo: Eine aktuelle Bestandsaufnahme

Tagung

Samstag, 15. Juni 2019

10 Uhr - 17.30 Uhr

MAINZ

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz,
Am Kronberger Hof 6

Nach Jahrzehnten der Unabhängigkeit ist die DR Kongo nach wie vor ein Land mit einem enormen Reichtum einerseits, gleichzeitig aber ein Land mit weiterhin bestehenden großen Demokratiedefiziten. Bei der zweiten Tagung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz zur DR Kongo wird eine aktuelle Bestandsaufnahme versucht und fortgeschrieben, so zu den zurückliegen Wahlen und zur Demokratisierung des Landes.

Die Veranstaltung findet in deutscher und französischer Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, l‘ entrée est gratuite.
Anmeldung: anmeldung@politische-bildung-rlp.de Fax: 06131/16172970 oder online: www.politische-bildung-rlp.de

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

In Kooperation mit:

  • pax christi – Deutsche Sektion e.V.
  • pax christi Rhein-Main Regionalverband Limburg-Mainz
  • Dialog International e.V.
  • DFG-VK Bildungswerk Hessen

Mehr dazu in der Einladung zur Tagung

Nach Kündigung des INF-Vertrags: Reden statt Rüstung – Abrüstung schafft Sicherheit!

Bundesweiter Aktionstag

Straßentheater-Aktionen zum Mitmachen in Frankfurt/M.

FRANKFURT/M., Samstag, 1. Juni:

  • 9 Uhr vor dem Generalkonsulat der USA, Gießener Str. 30 (U Gießener Str.)
  • ab ca. 10 Uhr vor dem Generalkonsulat der Russländischen Föderation,  Eschenheimer Anlage 33 (U Eschenheimer Tor)
  • ab ca. 11 Uhr: Hauptwache/Zeil (U Hauptwache)

Mehr dazu

Pacemakers Nuclearban Tour

23.-26. Mai 2019: Karlsruhe – Schoenenbourg - Pirmasens – Saarbrücken – Merzig – Arlon - Luxemburg – Trier – Büchel – Bacharach – Mainz – Lorsch – Schwetzingen - Karlsruhe

75 Radsportler setzen sich zu den Europawahlen für Atomwaffenverbot ein

Stationen in Rheinland-Pfalz und Hessen

Neu: Bilder von der Begrüßung der Pacemakers in Mainz

Samstag 25. Mai:

  • TRIER, 11.15 Uhr: Empfang beim Weltbürgerfrühstück, Kornmarkt
  • BÜCHEL, 14 Uhr: Kundgebung am Haupttor des Fliegerhorsts

Sonntag, 26. Mai:

  • MAINZ, 9.30-10 Uhr: Kurze Kundgebung, Rheinpromenade am Rathaus,
  • LORSCH, 12.30 Uhr: Empfang durch Bürgermeister Christian Schönung und Landrat Christian Engelhardt

Mehr dazu

Ostermarschnachlese

Reden im Film und als Text sowie Videos und Bilder von Ostermärschen

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL: 

Ostermarsch in LIMBURG: Filme & Bilder & Bericht

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch in MAINZ:

Aktualisiert: Reden:

Neu: Bilder vom Mainz-Wiesbadener Ostermarsch

Odenwälder Ostermarsch:

Ostermarsch in FRANKFURT/M.:

Ostermarsch in KASSEL:

Video: BEATS NOT BOMBS. OSTER-RAVE 2019! Rüstungsindustrie? Wegbassen! (2:17 min)

Venezuela – Ein offener Brief

Offener Brief von Aktivist*innen und Organisationen für Frieden und Gewaltfreiheit aus Venezuela an ihre Freund*innen in der ganzen Welt

Wir, Organisationen und Menschen, die Menschenrechte verteidigen, Aktivist*innen und Förder*innen von Gewaltfreiheit und Frieden, Kriegsdienstverweiger*innen und Antimilitarist*innen, die in Venezuela aktiv sind, wenden uns mit diesem Offenen Brief an unsere Freund*innen in der ganzen Welt, um Euch unsere Meinung über die sich derzeit in unserem Land entfaltenden Konflikte mitzuteilen.

Weiterlesen

Vorwurf "anti-israelisch" widerrufen

Aktive der Friedensbewegung werden immer wieder von Verfechtern der israelischen Regierungspolitik als "anti-israelisch" oder "antisemitisch" denunziert,  z.B. wegen Kritik an den völkerrechtswidrigen, einer Friedenslösung im Weg stehenden Siedlungen im Westjordanland oder wegen Solidarität mit Menschen, die in Israel den Kriegsdienst verweigern. 

Jetzt trafen die Verleumdungen den angesehenen Journalisten Andreas Zumach. Die Vertreterin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Stuttgart sah sich gezwungen, ihre Falschbehauptungen zu widerrufen und eine Unterlassungserklärung abzugeben.

Widerruf und Unterlassungserklärung von Bärbel Illi, Deutsch-Israelische Gesellschaft Stuttgart, zu Falschbehauptungen gegen Andreas Zumach

Zivilcourage bei der 25. Mainzer Minipressen-Messe

Bei der Mainzer Minipressen-Messe wird die

ZivilCourage, das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus der DFG-VK
wieder mit einem Stand vertreten sein. Am Stand J24 präsentieren wir

  • ZivilCourage, das Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus der DFG-VK
  • Friedlicht, das seit 1981 erscheinende Informationsblatt der DFG-VK Mainz
  • sowie andere Publikationen der DFG-VK

Donnerstag - Sonntag, 30. Mai - 2. Juni 2019
Mainz, Rheingoldhalle,
Rheinstraße 66
Donnerstag/Freitag, 30./31. Mai: 14-19 h
Samstag, 1. Juni: 10-19 h
Sonntag, 2. Juni: 10-17.30 h

Lesungen im Marathonlesungsprogramm der Mainzer Minipressen-Messe

Handbuch für gewaltfreie Kampagnen (War Resisters' International Hg.)

Samstag, 1. Juni 2019, 15-15.30 Uhr, Lesezelt 1
vorgestellt vom Verlag Graswurzelrevolution und dem DFG-VK Bildungswerk Hessen

ZivilCourage

Zeitschrift der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)

Sonntag, 2. Juni, 15.30-16.00 Uhr, Lesezelt 2
Vorgestellt von Zivilcourage und DFG-VK Bildungswerk Hessen

Mehr dazu

Europa droht hochgefährlicher atomarer Rüstungswettlauf

Zur Rettung des INF-Vertrages muss die Friedensbewegung
Forderungen an Washington und an Moskau erheben

 
Artikel von Andreas Zumach
verfasst am 11.2.2019 für die Schweizer Friedenszeitung


Bad Hersfeld: Sicherheit neu denken

„Sicherheit neu denken“ -

Ein Szenario bis zum Jahr 2040

Vortrag mit Diskussion

Referent: Ralf Becker (Evangelische Kirche in Baden, Ko-Autor von Sicherheit neu denken )

 

BAD HERSFELD

Donnerstag, 23. Mai 2019, 19 Uhr

Buchcafé, Am Brink 11, 36251 Bad Hersfeld (Konzertsaal)

Veranstalter: Attac Bad Hersfeld in Kooperation mit dem Aktionsbündnis „Friedlicher Hessentag“

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten

Mehr dazu

Fotoausstellung: 50 Jahre Widerstand gegen den Vietnamkrieg

End the War!

Mit Fotografien von Boykin Reynolds

FRANKFURT/M.

von Donnerstag, 9. Mai bis Sonntag, 19. Mai 2019

täglich 16 - 20 Uhr

Eröffnung: Donnerstag, 9. Mai, 19 Uhr

Offenes Haus der Kulturen, Mertonstr. 26–28, 2. Stock
(U Bockenheimer Warte)


Einladung als pdf

 

im Rahmen des Ausstellungsprogramms:

Film: "Sir! No Sir!"

Dienstag, 14. Mai 2019, 20.15 Uhr
Kino Pupille
, Mertonstr. 26–28, Frankfurt (U Bockenheimer Warte)
Eintritt: 2,50 €

Im Anschluss an den Film wird der Zeitzeuge Boykin Reynolds über seinen Widerstand gegen den Vietnamkrieg berichten.

Mehr dazu

Europäische Union - Friedensprojekt oder Militärmacht?

Diskussionsabend mit Kandidat*innen für die Europawahl
Moderation: Andreas Zumach (Journalist)

Einführung ins Thema: Regina Hagen, Darmstädter Friedensforum

DARMSTADT
Donnerstag, 2. Mai 2019 19 Uhr
Das Offene Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Die Europäische Union erhielt 2012 den Friedensnobelpreis für „den erfolgreichen Kampf für Frieden und Versöhnung und für Demokratie sowie die Menschenrechte; die stabilisierende Rolle der EU bei der Verwandlung Europas von einem Kontinent der Kriege zu einem des Friedens“. Die EU ist also ein Friedensprojekt, sagen die einen.

Falsch, sagen die anderen: Die EU befindet sich auf einem gefährlichen und konfrontativen Kurs der Militarisierung. Sie schrieb im Lissabonner Vertrag in Artikel 42(3) die Pflicht zur Aufrüstung fest und sieht nun vertragswidrig sogar einen gemeinsamen Verteidigungsfonds vor. Die EU entwickelt sich zusehends zur Militärmacht.

Teilnehmende Parteienvertreter*innen: Verena David, Kandidatin zur Europawahl 2019 (CDU); Dr. Thorsten Lieb, Kandidat zur Europawahl 2019 (FDP); Natalie Pawlik, Wissenschaftliche Mitarbeiterin von MdEP Dr. Udo Bullmann (SPD); Jan Schalauske, Landesvorsitzender, friedenspolitischer Sprecher der Fraktion im Hessischen Landtag (Die Linke); Jan Schierkolk, Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Frieden & Internationales (Bündnis 90/Die Grünen)

Es laden ein: Darmstädter Friedensbündnis (incl. DFG-VK Darmstadt), Attac Darmstadt

Einladung als pdf                   Mehr dazu

Zivile Sicherheitspolitik

Sicherheit neu denken

Von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik

Referent: Stephan Brües
DFG-VK; Co-Vorsitzender des BSV; Co-Autor des Szenarios "Sicherheit neu denken" der Evangelischen Landeskirche in Baden

RÜSSELSHEIM
Dienstag, 30. April 2019, 19.30 h
Katharina-von-Bora-Haus, Marktstr.7, 65428 Rüsselsheim

Veranstaltet von: Friedenstreff Rüsselsheim und Umgebung; Evangelisches Dekanat Groß-Gerau - Rüsselsheim

Einladung als pdf

Ostermärsche in Hessen, Rheinhessen und Aschaffenburg

Details zu Ostermärschen 2019 in Hessen, Rheinland-Pfalz, in Aschaffenburg und im Saarland

Karfreitag, 19. April 2019

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL

14 Uhr, Freier Platz

 

Karsamstag, 20. April 2019

Ostermarsch in ASCHAFFENBURG

11 Uhr Stiftsplatz

 

Osterspaziergang in ESCHWEGE

11 Uhr Hospitalplatz

 

Ostermarsch in FULDA

11 Uhr, Bahnhofsvorplatz 

 

Ostermarschmahnwache in GIESSEN

10-14 Uhr, Seltersweg

 

Ostermarsch in LIMBURG

11 Uhr, Bahnhofsvorplatz

Neu: Bilder, Bericht und Filme vom Ostermarsch in Limburg

 

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch 2019 in MAINZ

Auftakt: 10:30 Uhr, Hauptbahnhof Mainz
Abschlusskundgebung: 12.30 Uhr, Leichhof
Aufruf als pdf

 

MARBURG: FriedensOstern

Fahrrad-Demo nach Stadtallendorf, Sitz der Division Schnelle Kräfte

  • Treffpunkt: Elisabeth-Blochmann-Platz 10.30 Uhr, Alternativ mit Zug nach Stadtallendorf, Abfahrt Marburg Hbf. 13.20 Uhr
  • Stadtallendorf Marktplatz 14.30 Uhr: Kundgebung, dann zu Fuß zur Herrenwaldkaserne

 

Odenwälder Ostermarsch

Auftakt: 11 Uhr, Schlossplatz in ERBACH,
Abschlusskundgebung: 13.30 Uhr, Lindenplatz in MICHELSTADT

Neu vom Odenwälder Ostermarsch: Rede von Thomas Carl Schwoerer (DFG-VK) & Bilder 2019

 

Ostermontag, 22. April 2019 

Ostermarsch FRANKFURT:

Neu: Dokumentation der Abschlusskundgebung im Film und Bilder von der Kundgebung

Auftakte:

  • DARMSTADT, Luisenplatz, 10.30 h: Fahrraddemonstration zum Ostermarsch nach Frankfurt 
  • OFFENBACH, Stadthof (Rathaus): 10 Uhr
  • FRANKFURT-Rödelheim, Bahnhof: 10.30 Uhr
  • FRANKFURT, Gießener Str./Marbachweg (US-Generalkonsulat): 11 Uhr
  • FRANKFURT-Niederrad, Bruchfeldplatz: 11.30 Uhr
  • FRANKFURT, Bockenheimer Depot, Gräfstr. 1: 12 Uhr
  • BAD HOMBURG, 11 Uhr, Alter Marktplatz anschl. Demonstration zum Bahnhof und Zugfahrt zur Abschlusskundegebung des Ostermarschs nach Frankfurt

Abschlusskundgebung: 13 Uhr, Römerberg

 

Ostermarsch in KASSEL

Route 1:
9.45 Uhr ab Kreuzung Holländische Str./Schenkebier Stanne

  • 9.55 Uhr kurze Kundgebung an der Einfahrt zu Rheinmetall; es spricht die DFG-VK
  • 10.45 Uhr, Halitplatz, kurze Kundgebung
  • 11.05 Uhr Kundgebung an der Einfahrt zu Krauss-Maffei Wegmann; es spricht die DFG-VK

Route 2: ab Bebelplatz 10:30 Uhr
11.30 Uhr, Treppenstr./ Wolfsschlucht: Treffen beider Demonstrationszüge
12-13 Uhr, Kundgebung am Rathaus

Route 3: 13 Uhr ab Rathaus zum Mahnmal am Weinberg
13:15 Uhr Gedenken am Mahnmal für die Opfer des Faschismus

 

Osterspaziergang in MARBURG

11 Uhr, Deserteurdenkmal, Frankfurter Str.

Mehr zu diesen und anderen Ostermärschen

Kolumbien: Antimilitarismus und Kriegsdienstverweigerung

Martín Emilio Rodríguez Colorado aus Bogotá berichtet


MAINZ

Donnerstag, 18. April 2018, 19 Uhr

Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10, 55116 Mainz

Martín Emilio Rodríguez Colorado wird auf der Veranstaltung über die aktuelle Entwicklung in Kolumbien berichten. Er wird auch die Arbeit der Gruppe La Tulpa zur Kriegsdienstverweigerung und gegen die Militarisierung des Landes vorstellen.

Mehr dazu

Einladung als pdf

Krieg? Ohne uns! Desertion und Militärstreik im I. Weltkrieg

Szenische Lesung

NEU-ISENBURG

Sonntag, 7. April 2019
11 Uhr,
Bertha-Pappenheim-Haus, Zeppelinstr. 10, 63263 Neu-Isenburg

In einer etwa 75-minütigen Szenischen Lesung geben Rudi Friedrich von Connection e.V. und der Gitarrist Talib Richard Vogl 100 Jahre nach dem I. Weltkrieg denjenigen Raum, die sich mit ihrer Desertion oder auf andere Art und Weise gegen den I. Weltkrieg wandten. Mit Texten u.a. von Dominik Richert, Ernst Toller, Wilhelm Lehmann und Richard Stumpf, mit Gedichten, Liedern und Musik gehen sie den Erlebnissen, Gedanken, Motiven und Konsequenzen nach, auch mit Verweis auf die aktuelle Bedeutung.  

Veranstaltet von: Gesprächskreis für Demokratie und Frieden Neu-Isenburg
unterstützt von: DFG-VK Frankfurt, Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg,
Seminar- und Gedenkstätte Bertha Pappenheim

Mehr dazu

Die neue nukleare Bedrohung

Wie weiter nach der Kündigung des INF-Vertrages?

FRANKFURT/M.

Freitag, 29. März 2019

19 Uhr, Haus am Dom, Domplatz 3 (U Römer)

Mit: 
Andreas Zumach
(Journalist, Genf)
Jonathan Seel (ICAN Deutschland)
Thomas Carl Schwoerer (DFG-VK)

Einladung als pdf             Mehr dazu

Radio-Interview zum Friedensratschlag

Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember 2018 findet in Kassel der 25. FRIEDENSRATSCHLAG statt - ein Kongress, zu dem mehrere hundert Friedensaktive aus der ganzen Republik erwartet werden. Unter anderem werden Vorträge zu Kampfdrohnen, Bundeswehreinsätzen und dem globalen Rechtsruck zu hören sein. Letzterer macht auch vor der Friedensbewegung nicht halt. Rechte Strömungen in den eigenen Reihen sind immer noch ein Thema.

 

Darüber hat Simon vom Campusradio Kassel mit Frank Skischus und Thomas Jansen vom Kasseler Friedensforum gesprochen.

Dauer des Interviews: 41.20 min

 

Burundi: »Friedensjournalismus«: Instrument der Konfliktbearbeitung

in der Veranstaltungsreihe
Zivile Konfliktbearbeitung und Medien


Referent
:  Thomas Mecha,
friedenspolitischer Berater

 

Freitag, 29. März 2019, 16-19 Uhr

MAINZ
Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Rettet den INF-Vertrag!

Straßentheater-Aktionen zum Mitmachen in Frankfurt/M. und Berlin

Videos und Bilder von den Straßentheater-Aktionen vor den Konsulaten der USA und Russlands in Frankfurt am 2. Februar 2019

BERLIN: Freitag, 1. Februar vor den Botschaften der USA und Russlands

FRANKFURT/M., Samstag, 2. Februar:

  • 9 Uhr vor dem Generalkonsulat der USA, Gießener Str. 30 (U Gießener Str.)
  • ab ca. 10 Uhr vor dem Generalkonsulat der Russländischen Föderation,  Eschenheimer Anlage 33 (U Eschenheimer Tor)

Am 2. Februar 2019 läuft die Frist ab, die US-Präsident Donald Trump Russland für die Abrüstung seines Iskander-Raketensystems gesetzt hat. Die USA sehen in dem System einen Verstoß gegen den INF-Vertrag, der den Besitz nuklearer Mittelstreckensysteme verbietet. Russland wirft den USA ihrerseits vor mit dem Aegis-Kampfsystem gegen den Vertrag zu verstoßen.

Scheitert der Vertrag, droht die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen in Europa und damit die Erhöhung der Gefahr eines Atomkriegs.
Wir rufen zur Rettung des INF-Vertrags auf!

Mehr dazu

Internationaler Tag der Gefangenen für den Frieden

Zum Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den am 1. Dezember bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind. Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht, die stän­dig aktualisiert wird.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Die DFG-VK Mainz lädt zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein: mit netten Leuten, Live-Musik, Filmen und Bildern, Speis und Trank am

Freitag, 7. Dezember 2018, 19 Uhr

Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10, MAINZ

Mehr dazu

In Israel ist der Kriegsdienstverweigerer Hilel Garmi am 11. November 2018 zum sechsten Mal zu einer Militärgefängnisstrafe verurteilt worden, diesmal zu 20 Tagen. Er war zuvor schon 77 Tage inhaftiert gewesen.
Weitere Informationen und Möglichkeiten zum Versand von Protest-E-Mails

Unterstützung für Ilhami Akter wegen Verurteilung in der Türkei und Ausreisesperre

Der Hamburger Ilhami Akter wurde in der Türkei unter dem Vorwurf der "Terrorpropaganda" festgenommen und zu drei Jahren und eineinhalb Monaten Haft verurteilt, da er sich auf einer ihm zugeordneten Facebook-Seite kritisch über die Politik der AKP und den türkischen Staatspräsidenten geäußert haben soll. Ilhami Akter bestreitet die Vorwürfe. Das Gericht setzte den Vollzug der Strafe bis zu einer Entscheidung im Berufungsverfahren aus. Er darf jedoch die Türkei nicht verlassen.

Über die von Connection e.V. eingerichtete online-Aktionsseite kann der deutsche Botschafter in der Türkei gebeten werden, "sich für die Aufhebung des am 14. September 2018 ergangenen Urteils von drei Jahren und eineinhalb Monaten in der Türkei einzusetzen und eine*n Beobachter*in zum weiteren Verfahren zu entsenden."

Die Mahnwache für Ilhami Akter, Freitag, 23. November 2018, 18-20 Uhr, in Hamburg, Hauptbahnhof/Steintorwall fordert die deutschen Behörden auf, "alles zu tun, damit Ilhami Akter freigesprochen wird und er zurück nach Deutschland reisen kann."

Mehr dazu

Es gab Alternativen zum Kosovo-Krieg

Beitrag von Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK,

in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 13.10.2018

Abrüsten statt aufrüsten!

Bundesweite Aktionstage 1. bis 4. November 2018

Freitag, 2. November:
Versammlung: GINSHEIM, 10.15 h, Friedrich-Ebert-Platz,
anschl. Infotisch: Rüsselsheim 11.30 - 13.30 h Bahnhofsvorplatz

NEU: Bericht von der Kundgebung in Ginsheim mit Bildern und Kundgebungsrede

 

Samstag, 3. November 2018

Demonstration: FRANKFURT a.M.

11.55 Uhr, Willy-Brandt-Platz

Die Kooperation für den Frieden und der Bundesausschuss Friedensratschlag rufen auf, aus Anlass der parlamentarischen Beratungen des Bundeshaushaltes 2019, vom 1. bis 4. November 2018 aktiv zu werden für Abrüstung und sich an den dezentralen Aktionen und Demonstrationen im Rahmen der Initiative „abrüsten statt aufrüsten“ zu beteiligen.

Angesichts der geplanten Aufrüstung ist ein Engagement für Abrüstung dringend geboten: Die zwei Prozent des Bruttosozialprodukts, die nach NATO-Beschluss der Rüstung geopfert werden sollen, sind mindestens weitere 30 Milliarden Euro, die im zivilen Bereich, bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr usw. fehlen.

Myanmar – Von der Diktatur zur Demokratie?

 

Zivile Konfliktbearbeitung im Bürgerkrieg

Referent: Daniel Korth

 

Freitag,  16. November 2018, 16 - 19 Uhr

MAINZ

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

 

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

AfD - nur die Spitze des Eisbergs?

Demonstration gegen die zentrale Abschlussveranstaltung der AFD zur Hessenwahl

Solidarität statt Ausgrenzung!

 

WIESBADEN

Freitag, 26. Oktober 2018

15.30 Uhr Auftakt Hbf. Wiesbaden
16.30 Uhr Demonstrationszug
17.30 Uhr Veranstaltung am Kurhaus Wiesbaden
19 Uhr Abschlusskundgebung

Musikalische Unterstützung durch Absinto Orkestra und David Rovics

Demonstration getragen von einer Vielzahl von Organisationen, darunter das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts, dem auch die DFG-VK Mainz angehört

Demonstrationsplakat als pdf

Mehr zur Demonstration 

Die großen Friedensdemonstrationen 1983: Immer noch aktuell – oder nur Geschichte?

Vortrag von Thomas Carl Schwoerer mit anschließender Diskussion

 

DARMSTADT

Montag, 22. Oktober 2018

Das Offene Haus, Rheinstr. 31, 19:30 Uhr

Über die Notwendigkeit einer pazifistischen Friedenspolitik und das Scheitern militärischer Konfliktbewältigungsversuche

Mehr dazu

Zwei Buchvorstellungen anlässlich der Frankfurter Buchmesse

Handbuch für gewaltfreie Kampagnen

FRANKFURT a.M.

Freitag, 12. Oktober 2018

19 Uhr, DFG-VK, Mühlgasse 13

Mehr dazu

Im Kampf gegen die Tyrannei

Gewaltfrei-revolutionäre Massenbewegungen in arabischen und islamischen Gesellschaften: der zivile Widerstand in Syrien 2011-2013 und die „Republikanischen Brüder“ im Sudan 1983-1985

WIESBADEN

Sonntag, 14. Oktober 2018

19 Uhr, Infoladen, Blücherstr. 46

Mehr dazu

Mahnwache hinter Gittern für eine atomwaffenfreie Welt

Atomwaffengegner wird ins Gefängnis gesperrt
und 259 Menschen kaufen ihn nach 8 Tagen frei

Martin Otto im Gefängnis vom 19. bis 26. September 2018 wegen einer Aktion des Gewaltfreien Widerstands am Atomwaffen-Stützpunkt bei Büchel in der Südeifel

Martin Otto hatte am 9. August 2016, dem 71. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Nagasaki, ein Loch in den Militärzaun des Bücheler Fliegerhorsts geschnitten. Es war eine Aktion des Zivilen Ungehorsams aus Protest gegen die Lagerung von US-Atombomben und gegen die Tatsache, dass dort im Rahmen der "nuklearen Teilhabe" Bundeswehrpiloten mit deutschen Tornado-Kampfbombern üben, wie sie im Ernstfall die amerikanischen Atombomben zu ihren Zielen zu fliegen haben.

Die letzten fünf Tage der Strafe werden Martin Otto durch eine demonstrative Freikaufaktion erspart bleiben. Die Freikaufaktion war verbunden mit dem von 235 Personen unterzeichneten Offenen Brief: Atomwaffen abschaffen – bei uns anfan­gen!

 

Wieder in Freiheit bekräftigte Martin Otto, dass seiner Überzeugung nach der Weg zu einer Welt ohne (Atom-)Waffen durch die Gefängnisse führt.

 

Mehr dazu, zu zivilem Ungehorsam gegen Atomwaffen und mehr

Welt ohne Atomwaffen?

Schritte zu einer nuklearen Abrüstung

Referentin: Xanthe Hall (ICAN)

 

Dienstag, 18. September 2018, 18.30 Uhr

MAINZ

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Kolumbien: Quo Vadis?

Zivile Konfliktbearbeitung nach dem Krieg

Referent: Marc-André Maukisch, friedenspolitischer Berater, Wiesbaden

 

Freitag,  14. September 2018, 16 - 19 Uhr

MAINZ

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Antikriegstag 2018

 

Kundgebungen, Demonstrationen und Veranstaltungen am und zum Antikriegstag in Hessen und Rheinhessen

Termine in Auswahl

 

DARMSTADT

Heraus zum Antikriegstag 2018!

Kulturabend zum Anti-Kriegstag 2018 "Der Krieg ist nichts als die Geschäfte …"

Vorabendveranstaltung, Freitag, 31. August 2018, 19:30 Uhr

Lieder und Rezitationen zu Krieg und Militarismus
mit Erich Schaffner und Georg Klemp am Klavier
HoffART Theater, Lauteschlägerstr. 28a

Flugblatt zur Veranstaltung

 

Demonstration und Kundgebung zum Anti-Kriegstag 2018 in Darmstadt

Antikriegstag, 1. September

Auftaktkundgebung: 14 Uhr, Luisenplatz.
Zur Demonstrationsroute und zum Demonstrationsablauf

Flugblatt zur Veranstaltung

 

MAINZ

Veranstaltung zum Antikriegstag am Vorabend
Freitag, 31. August 2018

"Und die Vögel werden singen"
Konzert und Buchvorstellung
mit Aeham Ahmad, Pianist aus Syrien

MAINZ, Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstr. 26-30, 19 Uhr

 

Kundgebung:
Antikriegstag 2018: Friedenspolitik statt Kriegspolitik!

Antikriegstag, Samstag, 1. September 2018
12 Uhr, Gutenbergplatz

Im Anschluss um 15 Uhr am gleichen Ort Auftaktkundgebung der Demonstration Kein Gauland in Mainz!

Bilder von der Kundgebung

 

FRANKFURT/M.

Rock gegen rechts

Konzert "Rock gegen rechts" - für Frieden und Solidarität - am Antikriegstag
Samstag, 1. September 2018, 12 bis
22 Uhr, Opernplatz

Mehr dazu und weitere Termine anderswo

Atomwaffenverbot durchsetzen!

Kundgebungen und Aktionen
im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Atomwaffenverbot durchsetzen!", 1. - 8. Juli 2018

Samstag, 7. Juli 2018:

  • LANGEN: Infostand, ab 10 Uhr, Bahnstraße gegenüber Post (FI Langen, DFG-VK, Bye Bye Biblis)
  • KASSEL:  Aktion/Performance der DFG-VK, 19.30 Uhr, neben der documenta-Halle vor dem Rahmenbau,  Friedrichsplatz
  • MAINZ: Kundgebung der DFG-VK Mainz, ab 12 Uhr, vor der Alten Universität (Alte Universitätsstraße)
    mit Reden, Infostand und Musik
    Um 13.15 Uhr Lesung aus dem Jugendbuch Emmy und der Kern der Dinge. Ein Lesebuch über die Geschichte der Atomenergie von Sybille Tetsch.

Am 7. Juli 2017 haben 122 Staaten der UNO den Atomwaffen-Verbotsvertrag beschlossen. Mittlerweile ist dieser Vertrag von 59 Vertragsparteien unterzeichnet und von neun Staaten ratifiziert worden. Deutschland fehlt ebenso wie alle NATO-Mitgliedsstaaten und sowie alle Atomwaffenstaaten.

Mehr dazu

Flaggentag gegen Atomwaffen der "Mayors for Peace"

Am Flaggentag der Mayors for Peace (= Bürgermeister für den Frieden) wird vor zahlreichen Rathäusern die Flagge der Mayors for Peace gehisst.

  • MAINZ: Freitag, 6. Juli 2018, 15 Uhr vor dem Rathaus, Jockel-Fuchs-Platz.
    Es sprechen: Bürgermeister Günter Beck, Heidi Kassai (ICAN), Hans Ripper (DFG-VK)
  • WETZLAR:  Freitag, 6. Juli 2018, 9 Uhr, Neues Rathaus, Ernst-Leitz-Str. 30
  • LANGEN: Samstag, 7. Juli 2018, 10 Uhr, Bahnstraße gegenüber Post: Infostand zum Flaggentag mit Beteiligung von Friedensinitiative Langen, DFG-VK, Verein Bye Bye Biblis.
  • DARMSTADT: Samstag, 7. Juli, 11 Uhr, Luisenplatz: Aufziehen der Flagge der "Bürgermeister für den Frieden", anschl. Radtour "atomwaffenfrei.jetzt - Flaggentag in Darmstadt" um die Folgen eines Atomwaffeneinsatzes (in Darmstadt) er-fahr-bar zu machen.

In NEU-ISENBURG trafen sich anlässlich des Flaggentags Bürgermeister und Aktive der Friedensbewegung.    Mehr dazu

WETZLAR: Vom 6. bis zum 8. Juli 2018 weht die Flagge der Mayors for Peace erstmals vor dem Wetzlarer Rathaus.   Mehr dazu

Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der "Mayors for Peace" appellieren die Bürgermeister für den Frieden an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen.

Der Flaggentag fällt auf den 8. Juli, wird aber in einigen Orten in diesem Jahr auch am 6. und 7. Juli begangen.

Mehr dazu und Termine in anderen Orten

„Kassel entrüsten!“ - neue Sendereihe im Freien Radio Kassel

Bis 5. August jeweils sonntags um 18 Uhr im Freien Radio Kassel

Die Vorträge laufen zu diesen Terminen immer um 18 Uhr im Freien Radio Kassel auf 105,8 MHz (Kasseler Stadtgebiet) und (weltweit) im Webstream 

Sonntag, 3. Juni: Der Krieg beginnt hier - Waffen aus Kassel in aller Welt (Malte Lühmann)
Sonntag, 10. Juni: Europas Migrationsabwehr - Die Militarisierung des Mittelmeers (Jackie Andres)
Sonntag, 17. Juni: Gender, Krieg und Frieden(sbewegung) - Welche Rolle spielen Geschlechterrollen in unserer Friedensarbeit? (Elise Kopper)
Sonntag, 1. Juli: Die UN und der neue Militarismus (Thomas Mickan)
Sonntag, 8. Juli: Bundeswehr & Umweltschutz - Grüner Tarnanstrich fürs Militär?! (Vera Lebedeva)
Sonntag, 15. Juli: Die strategische Kommunikation der Nato – zwischen Öffentlichkeitsarbeit, Propaganda und Kriegseinsatz (Christopher Schwitanski)
Sonntag, 29. Juli: Der neue Werbefeldzug der Bundeswehr (Michael Schulze von Glaßer)
Sonntag, 5. August: Kampfeinsatz im Schanzenviertel (Martin Kirsch)

Mehr dazu

Aktuelle Herausforderungen des Politischen Pazifismus

Friedensforschung und Friedensbewegung

Partizipative Friedensforschung

Beispiele aus Mazedonien

Referierende: Esther Binne und David Scheuing, Friedens- und Konfliktforscher*innen, Marburg

Freitag, 15. Juni 2018, 16 - 19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Um planen zu können, würden wir uns über eine Anmeldung freuen. Anmeldungen und Kontakt zur Projektgruppe: pax christi-Diözesanverband Limburg, Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg. Tel.: 06172-928679, Fax: 06172-673340. friedensarbeiter<at>pax-christi.de
Wie immer ist der Eintritt frei und auch eine spontane Teilnahme möglich.

Frieden geht!

Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte für eine friedliche Welt

Von Oberndorf über Darmstadt, Frankfurt und Kassel nach Berlin, 21. Mai – 2. Juni 2018

Neu: Videos und Bilder vom Staffellauf in Neu-Isenburg, zwischen Neu-Isenburg und Frankfurt sowie in Frankfurt

Staffellauf durch Hessen:

  • Mannheim – Frankfurt: Freitag, 25. Mai
  • Frankfurt – Fulda: Samstag, 26. Mai
  • Fulda – Kassel: Sonntag,  27. Mai
  • Kassel - Eisenach, Montag, 28. Mai

Einige Kundgebungen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Staffellauf

Freitag, 25. Mai 2018

LORSCH
gegen 9.30 Uhr Staffelübernahme am Kaiser-Wilhelm-Platz
, anschl. Gehen nach BENSHEIM und Staffelübergabe an der Michaelskirche 

DARMSTADT
ab 11 Uhr: buntes Friedensfest
der Evang. Kirchengemeinde Eberstadt-Süd; Stresemannstr. 1,
13.40 Uhr: Demonstration in die Innenstadt
ab 15:30: Kundgebung auf dem Ludwigsplatz
18 Uhr: Vortrag und Diskussion mit Jürgen Grässlin. Hans-Böckler-Saal, DGB-Haus Darmstadt, Rheinstr. 50.             Mehr zum Programm in Darmstadt

OFFENBACH
16 – 18 Uhr: Kundgebung
, Stadthof

18 Uhr: Fahrradcorso zur Kundgebung in Frankfurt             

LANGEN
16 Uhr: Kundgebung vor der Stadtkirche, Wilhelm-Leuschner-Platz

NEU-ISENBURG
17.15 Uhr: Kundgebung vor der Hugenottenhalle, Frankfurter Str. 152
18 Uhr: Demonstration als Teil des Staffellaufs von der Hugenottenhalle zur Paulskirche (ca. 20 Uhr)

Pressemitteilung (14.5.): Staffellauf gegen Rüstungsexporte macht Station in Frankfurt und Neu-Isenburg

FRANKFURT
ab 19 Uhr Kundgebung an der Paulskirche, Paulsplatz

 

Sonntag, 27. Mai 2018

KASSEL
18:30-21 Uhr: Kundgebung mit Konzert, Friedrichsplatz, neben dem Café Alex

Mehr dazu und zu weiteren Staffellauf-Veranstaltungen in Hessen

Kein Werben fürs Sterben auf dem Hessentag in Korbach!

Krieg ist kein Volksfest! Hessentag ohne Bundeswehr!

Neu: Video: KEIN WERBEN FÜRS STERBEN! - Protest gegen die Bundeswehr auf dem Hessentag  (1:43 min)

Demonstration des Friedenbündnisses Hessentag

Donnerstag, 31. Mai 2018 auf dem Hessentag in Korbach 

ab 13.30 Uhr am Festzelt (Nr. 1 im Hessentags-Plan)

Protest

  • gegen die alljährliche Zurschaustellung von Krieg und Militär auf dem Hessentag
  • gegen die Rekrutierung von Nachwuchs für die Bundeswehr auf dem Hessentag

Mehr dazu

Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung – 15. Mai

Schwerpunkt 2018: Südkorea

Aktionen in Berlin, London, Seoul, anderswo und im Internet

Korea: Um die Chance auf Frieden zu nutzen, muss das Recht auf Kriegsdienstverweigerung anerkannt werden. Pressemitteilung zur Aktion vor der südkoreanischen Botschaft in Berlin am 15. Mai

Beendet die Inhaftierung der Kriegsdienstverweigerer in Südkorea!
Aktion in BERLIN am und zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Dienstag, 15. Mai 2018, 16-18 Uhr
Vor der Botschaft der Republik Korea, Stülerstr. 10, 10787 Berlin

E-Mail-Protest am 15. Mai:
Die War Resisters' International wird am 15. Mai die Möglichkeit bieten, mit einer E-Mail an die südkoreanische Regierung die Freilassung der inhaftierten Kriegsdienstverweigerer zu fordern.

 Mehr zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Mehr zu den Aktionen am 15. Mai 2018

20 Jahre Zivile Konfliktbearbeitung

Referentin: Cornelia Brinkmann, friedenspolitische Beraterin, Berlin

Freitag, 20. April 2018, 16 bis 19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Um planen zu können, würden wir uns über eine Anmeldung freuen. Anmeldungen und Kontakt zur Projektgruppe: pax christi-Diözesanverband Limburg, Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg. Tel.: 06172-928679, Fax: 06172-673340. friedensarbeiter<at>pax-christi.de

Ostermärsche in Hessen und Aschaffenburg 2018

Weitere Einzelheiten zu Ostermärschen 2018 in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Aschaffenburg und anderswo

Karfreitag, 30. März 2018

Ostermarsch in BRUCHKÖBEL

14 Uhr Freier Platz 

Karsamstag, 31. März 2018

Ostermarsch ASCHAFFENBURG: Neue Rüstungsspirale stoppen

11 Uhr Stiftsplatz

Ostermarsch in FULDA

11 Uhr: Bahnhofsvorplatz

Ostermarschmahnwache in GIESSEN

10-14 Uhr, Seltersweg

Odenwälder Ostermarsch

Auftakt: 11 Uhr, Schlossplatz in ERBACH, Abschluss: Lindenplatz in MICHELSTADT

Mainz-Wiesbadener Ostermarsch in WIESBADEN:
Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt

Auftakt: 10.30 Uhr Hbf. Wiesbaden, Abschluss: 12.30 Uhr Mauritiusplatz, Friedensfest: 15 Uhr Infoladen, Blücherstr. 46

Neu:

 

Ostermontag, 2. April 2018

Ostermarsch FRANKFURT:
Frieden schaffen. Abrüsten statt aufrüsten. Für eine neue Entspannungspolitik

Auftakte:

  • DARMSTADT, Fahrraddemonstration zum Ostermarsch nach Frankfurt: 10.30 h, Luisenplatz
  • OFFENBACH, Stadthof (Rathaus): 10 h
  • FRANKFURT-Rödelheim, Bahnhof: 10.30 Uhr
  • FRANKFURT-Bornheim, Gießener Str./Marbachweg (US-Generalkonsulat): 11 Uhr
  • FRANKFURT-Niederrad, Bruchfeldplatz: 11.30 Uhr
  • FRANKFURT, Bockenheimer Deport, Gräfstr. 1: 12 Uhr

Abschlusskundgebung: 13 Uhr, Römerberg

 

Ostermarsch 2018 in KASSEL: Abrüsten statt Aufrüsten

Auftakte:

  • 10.30 Uhr, Bebelplatz
  • 10.30 Uhr, Halitplatz

Abschlusskundgebung: 12 Uhr, vor dem Rathaus

 

Osterspaziergang 2018 in MARBURG:
Frieden schaffen - Abrüsten statt aufrüsten -­ Für eine neue Entspannungspolitik

Ostermontag, 2. April 2018
11 Uhr, Deserteurdenkmal, Frankfurter Str.

Mehr zu den Ostermärschen

Ukraine: Solidarität mit Ruslan Kotsaba

 

Gegen den Kriegsgegner und Journalisten Ruslan Kotsaba soll ein zweites Verfahren wegen Landesverrats und Behinderung der Streitkräfte geführt werden, obwohl er dafür bereits 2016 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden war, 17 Monate im Gefängnis war und freigesprochen wurde.

Am Montag und Diestag, 19. und 20. Februar 2018, wurde das Verfahren gegen de ukrainischen Journalisten und Kriegsgegner Ruslan Kotsaba fortgesetzt. Nachdem sich das Gericht in Bohorodtschany für befangen erklärt hatte, war nun das Gericht in Dolyna zuständig. Es bemängelte, dass dass die Anklage der Staatsanwaltschaft Iwano-Frankiwsk nicht den Vorschriften der Strafprozessordnung entspreche. Das Gericht verwies den Fall daher zurück an die Staatsanwaltschaft, die nun die Möglichkeit hat, die Anklageschrift nachzubessern. (Stand Mitte März 2018)   

    Mehr dazu

Wir hatten anlässlich der Prozesstermine im Januar und Februar darum gebeten, mit Protestschreiben ans Gericht für die Einstellung des erneut eröffneten Verfahrens zu fordern. Wir bedanken uns bei allen, die sich damit für Ruslan Kotsabas Freiheit eingesetzt haben. 

Ruslan Kotsaba berichtete am Mittwoch, 24. Januar 2018 in MAINZ

Neu: Dokumentation der Veranstaltung: Film, Audio-Dateien und Mitschrift des Vortrags

Film: Ruslan Kotsaba in Mainz
Russisch mit deutschen Untertiteln. 14:04 min. Quer-TV Mainz

Audio-Datei: Zum Auftakt: Lied von Willfried Jaspers: <link file:4571 download file> Я солдат (Ich bin Soldat) 4:13 min

Audio-Datei: Einleitung durch Moderator Rudi Friedrich (Connection/DFG-VK) 4:08 min

Mitschrift des Vortrags von Ruslan Kotsaba

Mehr dazu

Trauer um Wolfgang Schrank

Wolfgang Schrank ist am 1. März 2018 überraschend gestorben. Zu den vielen Stationen seines politischen Wirkens gehörte auch der langjährige Vorsitz der DFG-VK Frankfurt.

Nachruf auf Wolfgang Schrank:
Der Facettenreiche

Der Nachruf ist auch in der Zivilcourage Nr. 3/2018, dem Magazin für Pazifismus und Antimilitarismus der DFG-VK, erschienen.

Wolfgang Schrank zum Gedenken
(Dokumentation der Gedenkveranstaltung 19.3.2018)

Demonstration: Solidarität mit Afrin

FRANKFURT/M., Samstag, 24. März 2018

14 Uhr Hauptwache

Der türkische Angriffskrieg gegen die kurdischen Autonomiegebiete in Syrien ist ein Verbrechen und völkerrechtswidrig. Der bundesdeutsche Staat ist Komplize der türkischen Kriegspolitik: durch Waffenlieferungen und politische Kollaboration.

Der 24. März ist ein internationaler Aktionstag gegen den Eroberungskrieg der Türkei in Nord-Syrien.

  • Ende des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs der Türkei!
  • Abzug der türkischen Besatzungstruppen!
  • Schluss mit deutschen Waffenlieferungen an die Türkei!

Weitere Informationen zur Demonstration in Frankfurt

Kindersoldaten

Neuer Beitrag auf unserer Homepage:

Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK:
Workshop Kindersoldaten (Bad Nauheim, Dezember 2017)

Weitere Texte und Hintergrundinformationen

Frankfurt: Mahnwache gegen die Verherrlichung der lettischen Waffen-SS

Zu Ehren der lettischen Legion, die zur nazideutschen Waffen-SS gehörte, finden in Lettlands Hauptstadt Riga alljährlich am 16. März, dem „Tag der Legionäre“, ein Gottesdienst, ein „Ehrenmarsch“ und eine fahnengesäumte Kundgebung statt.
 
Mahnwache gegen die Verherrlichung ehemaliger SS-Verbände und die damit verbundene Missachtung und Verunglimpfung des Andenkens an die Opfer der faschistischen Verbrechen
Freitag, 16. März 2018, 17 Uhr,
FRANKFURT am Main, Hauptwache

  • Schluss mit der Ehrung der lettischen Waffen-SS
  • Schluss mit der Verharmlosung lettischer Kollaboration mit der Nazi-Besatzung
  •  Meinungs- und Demonstrationsfreiheit für die lettischen Antifaschisten

Vollständiges Flugblatt zur Mahnwache

Zum Protest rufen auf: in Europa die Fédération Internationale des Résistants (FIR; Internationale Föderation der Widerstandskämpfer) - und in der Bundesrepublik Deutschland die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA). Unterstützt wird der Aufruf von Einzelpersonen, darunter Mitglieder der DFG-VK.

Israel: Kriegsdienstverweigerer Mattan Helman zum dritten Mal in Haft

Der Kriegsdienstverweigerer Mattan Helman ist am 11. Januar 2018 zum dritten Mal inhaftiert worden, weil er sich weigert, sich fürs Militär zwangsrekrutieren zu lassen.

Mattan, 20 Jahre alt, aus dem Kibbuz Haogen befindet sich nun im Militärgefängnis Nr. 6, diesmal für 20 Tage. Insgesamt wird er damit 50 Tage inhaftiert sein.

Protest-eMails mit der Forderung nach seiner Freilassung und Solidaritätsschreiben an Mattan Helman können verschickt werden über

Die War Resisters' International, DFG-VK und Connection fordern die sofortige Freilassung von Mattan Helman sowie aller inhaftierter Kriegsdienstverweigerinnen und Kriegsdienstverweigerer in Israel und weltweit.

Mehr dazu

Feiern der Vergabe des Friedensnobelpreises an ICAN

Wir feiern die Vergabe des Friedensnobelpreises 2017

an die International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN)

Sonntag, 10. Dezember 2017

in DARMSTADT:
Public Viewing und anschl. Fest im HoffART-Theater, Lauteschlägerstr. 28a, Darmstadt, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten, ab 12 Uhr.

in MAINZ:
12 bis 15 Uhr mit Live-Übertragung der Preisverleihung aus Oslo.
Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6.
Bitte kommt und bringt etwas fürs Buffet mit.

Atomkriegsgefahr wächst - Friedensnobelpreis für die Ächtung aller Atomwaffen

FRANKFURT/M.

Freitag, 24. November 2017, 18 – 21 Uhr

Gewerkschaftshaus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

Am 10. Dezember wird der diesjährige Friedensnobelpreis in Oslo an das
Bündnis International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN) verliehen. ICAN hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass eine deutliche Mehrheit der in der UNO vertretenen Staaten einen Verbotsvertrag zur Ächtung aller Nuklearwaffen abgeschlossen hat - die deutsche Bundesregierung gehört allerdings bisher nicht zu den Unterstützern des Verbots.

Die Auszeichnung durch den Nobelpreis verstehen wir als wichtigen Ansporn,
unsere Anstrengungen gegen die drohende nukleare Zerstörung noch intensiver fortzusetzen, und die Öffentlichkeit mit gestärkter Kraft für eine Welt
ohne Krieg zu mobilisieren.

Begrüßung:  Philipp Jacks (DGB Frankfurt);

Kurzvorträge:

  • Prof. Ulrich Gottstein (IPPNW)
  • Dr. Helmut Lohrer (IPPNW/ICAN)

Statements von:

Mehr dazu

Tag der Gefangenen für den Frieden - 1. Dezember

Zum 1. Dezember, dem Interna­tiona­len Tag der Gefange­nen für den Frie­den, bittet die War Resisters’ Inter­national (WRI, Inter­na­tionale der Kriegs­dienst­geg­nerIn­nen) alljährlich seit 1956 um Solidarität mit Men­schen, die welt­weit we­gen ihrer Kriegs­dienstver­weigerung oder ihres Enga­gements für Frieden inhaftiert sind. Ihre Na­men und Gefängnisadressen wer­den in der Liste der Gefangenen für den Frie­den veröffent­licht, die stän­dig aktualisiert wird.

Die WRI ruft dazu auf, den Ge­fan­genen Kar­ten­grüße als Zei­chen der So­li­da­rität und der Er­muti­gung in die Haft zu schi­cken.

Der Herforder Friedensaktivist Gerd Büntzly war vom 5. bis 8. Dezember wegen einer Aktion Zivilen Ungehorsams gegen Kriegsvorbereitungen im Gefägngnis.

Die DFG-VK Mainz lädt zum gemeinsamen Schreiben der Karten ein: mit netten Leuten, Live-Musik, Filmen und Bildern, Speis und Trank am

Freitag, 1. Dezember 2017, 19 Uhr
Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10, MAINZ

 Mehr dazu

4. Internationale Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend

20.-26. November 2016

Die War Resisters' International, das weltweite pazifistische und antimilitaristische Netzwerk mit mehr als 80 Mitgliedsorganisationen in 40 Ländern, organisiert in diesem Jahr die 4. Internationale Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend.

Bisher sind Aktionswochen-Aktivitäten wie Filmvorführungen, Flugblattverteilungen, Mahnwachen, öffentliche Lesungen und Proteste vor Militärrekrutierungszentren in Großbritannien, Deutschland, Finnland, Tschechien, Griechenland, Israel, Süd-Korea, Paraguay und den USA bekannt geworden.

Aufruf der War Resisters' International:

Zwischen dem 20. und 26. November werden Aktivist*innen weltweit Aktionen im Rahmen der Internationalen Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend durchführen.

Diese Woche, die dieses Jahr zum vierten Male stattfindet, ist ein gemeinsamer Versuch von antimilitaristischen Aktivist*innen aus aller Welt, die Arten und Weisen aufzudecken und anzugehen, wie jungen Leuten Gewalt angepriesen wird, und Bewusstsein über Alternativen zu wecken.

In früheren Jahren nahmen viele Gruppen aus aller Welt an der Woche mit unabhängigen Aktionen teil, einschließlich direkter Aktionen, Vorträgen, Workshops, Mahnwachen und Kampagnen in den sozialen Medien.

Mehr dazu

Peacebuilding in der Krise: Eine qualifiziertere Personalausbildung ist nötig!

in der Reihe Neue Ideen der Friedensforschung

Referentin: Svenja Wolter, Zentrum für Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg

Freitag, 24. November 2017, 16 bis 19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Mehr dazu

Um planen zu können, würden wir uns über eine Anmeldung freuen. Anmeldungen und Kontakt zur Projektgruppe: pax christi-Diözesanverband Limburg, Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg. Tel.: 06172-928679, Fax: 06172-673340. friedensarbeiter<at>pax-christi.de

Ukraine: Ruslan Kotsaba: Freispruch aufgehoben

Der Journalist Ruslan Kotsaba war wegen seiner Kritik am Krieg in der Ost-Ukraine und wegen seines Aufrufs zur Kriegsdienstverweigerung anderthalb Jahre im Gefängnis gewesen.

Nach einer internationalen Protestkampagne wurde er im Juli 2016 freigesprochen und aus dem Gefängnis entlassen.

Nun ist der Freispruch aufgehoben. Es drohen ihm eine erneute Anklage wegen „Staatsverrats“ und bis zu 13 Jahre Haft.

Aber auch von Nazis wird der engagierte Pazifist verfolgt. Regelmäßig erhält er Drohbriefe einer Nazigruppe.

Ruslan Kotsaba hat in Berlin beim Bundeskongress der DFG-VK (10.-12. November) und bei einer öffentlichen Veranstaltung  am Montag, 13. November gesprochen.

Neu: Video: Rede von Ruslan Kotsaba bei der Kundgebung der DFG-VK vor dem Ministerium der Verteidigung, Berlin 12.11.2017 (2 min)

Mehr dazu

  • Veröffentlichungen - Texte, Audio-Datei, Radiobericht - infolge der Veranstaltungsreihe mit Uliana Kotsaba Ende Mai/Anfang Juni 2016
  • Mehr zu den Veranstaltungen mit Uliana Kotsaba
  • Hintergrundinformationen zu Ruslan Kotsaba
  • Bilder und Berichte von Solidaritätskundgebungen und Prozessbeobachtungsdelegationen

125 Jahre DFG - 70 Jahre IDK

125 Jahre Deutsche Friedensgesellschaft:
Bundeskongress der DFG-VK in Berlin, 10. bis 12. November 2017

Öffentliche Aktionen, Vorträge und Konzerte von Freitag bis Sonntag:

  • Freitag, 16 Uhr Zietenplatz; 20-22 Uhr Jugendherberge Ostkreuz
  • Samstag,  9 - 12. 45 Uhr & ab 19.30 Uhr Jugendherberge Ostkreuz
  • Sonntag, 15.-15.30 Uhr vorm Bundesministerium der Verteidigung
    Mehr dazu


70 Jahre Internationale der Kriegsdienstgegner*innen
Jubiläumsempfang am Donnerstag, 9. November in Berlin mit Vorstellung des Buches IDK - Internationale der Kriegsdienstgegner*innen - 1947–2017
18.30 h, Anti-Kriegs-Museum, Brüsseler Str. 21

Mehr dazu

Anti-Atom-Mahnwache der Initiative "Langen gegen Atomkraft"

am 7. August 2017

mit Gastredner Thomas C. Schwoerer, Bundessprecher der DFG-VK

Die Mahnwache im Video, 23:30 min

 

Bilder und Bericht von der Mahnwache

Nein zum "Tag der Bundeswehr"!