Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschÀftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

Zwei Veranstaltungen mit Bernd DrĂŒcke 

Redakteur der Zeitschrift Graswurzelrevolution, Autor und Herausgeber von BĂŒchern zum Anarchismus, zuletzt:  Anarchismus Hoch 2. Soziale Bewegung, Utopie, RealitĂ€t, Zukunft. Karin Kramer Verlag, Berlin 2014

 

Gelebte Utopie

Soziale Bewegungen, Alternativmedien und Perspektiven fĂŒr eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft

MAINZ
Dienstag, 24. November 2015, 19 Uhr
Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstraße 26-30,

 
 

Gilt in der Anarchie die Straßenverkehrsordnung?

Anarchismus, libertÀre Presse und die Perspektiven einer gewaltfreien, herrschaftslosen Gesellschaft

WIESBADEN
Mittwoch, 25. November 2015, 19 Uhr
Infoladen Wiesbaden, BlĂŒcherstraße 46
 

Gelebte Utopie

Soziale Bewegungen, Alternativmedien und Perspektiven fĂŒr eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft

MAINZ
Dienstag, 24. November 2015, 19 Uhr
Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstraße 26-30
 
Viele Menschen, die sich in Zeiten von Kriegen, kapitalistischen Krisen, Umweltzerstörung, Rassismus, sozialer Ungerechtigkeit und dem wachsenden autoritĂ€ren Staat auf die Suche nach alternativen Gesellschaftsformen machen, stoßen frĂŒher oder spĂ€ter auf die Utopie des libertĂ€ren Sozialismus. Die libertĂ€r-sozialistische Weltanschauung grenzt sich vom autoritĂ€ren Sozialismus marxistischer und leninistischer PrĂ€gung ab. Michail Bakunin, Peter Kropotkin, Emma Goldman, Noam Chomsky und der Bestsellerautor David Graeber sind bekannte Persönlichkeiten dieser Strömung.
 
Dr. Bernd DrĂŒcke engagiert sich seit den frĂŒhen 1980er Jahren in den Neuen Sozialen Bewegungen. Der Soziologe hat ĂŒber „LibertĂ€re Presse in Ost- und Westdeutschland“ promoviert und ist seit 1998 Koordinationsredakteur der seit 1972 als Monatszeitschrift fĂŒr eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft erscheinenden Graswurzel­revolution. In seinem Vortrag analysiert er die Geschichte sozialer Bewegungen und libertĂ€rer Alternativmedien und stellt mögliche Perspektiven einer Gesellschaft ohne Chef und Staat zur Diskussion.

Einladung als pdf

Veranstaltet von:

  • LinkswĂ€rts e.V.
    in Kooperation mit
  • attac Mainz
  • DFG-VK Bildungswerk Hessen
  • DFG-VK Mainz
  • DGB-Region Rheinhessen-Nahe
  • InfocafĂ© Cronopios
  • Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz

Gilt in der Anarchie die Straßenverkehrsordnung?

Anarchismus, libertÀre Presse und die Perspektiven einer gewaltfreien, herrschaftslosen Gesellschaf

WIESBADEN
Mittwoch, 25. November 2015, 19 Uhr
Infoladen Wiesbaden, BlĂŒcherstraße 46      

Einladung als pdf       
 

Anarchie ist Chaos und Terror? Unsinn! Anarchie ist eine egalitÀre, solidarische Gesellschaft ohne Chef und Staat. Anarchistinnen und Anarchisten wollen den freiheitlichen Sozialismus realisieren.

Die Vielfalt des Anarchismus auch in Deutschland lÀsst sich gut anhand seiner Mediengeschichte aufzeigen. In den letzten 150 Jahren sind unzÀhlige schwarz-rote Sternschnuppen, aber auch langlebige und einflussreiche libertÀr-sozialistische Zeitschriften entstanden.

Seit 1968 gibt es in der Bundesrepublik einen „neuen Anarchismus“. Auch die DDR hatte jenseits der staatstragenden Parteilinie ihre libertĂ€re Bewegung.

Anhand von Anschauungsmaterial wird in die Geschichte und Gegenwart des Anarchismus und seiner Presse eingefĂŒhrt, mögliche Perspektiven einer Gesellschaft ohne Chef und Staat werden zur Diskussion gestellt.

Der Referent Dr. Bernd DrĂŒcke hat zum Thema „LibertĂ€re Presse in Ost- und Westdeutschland“ promoviert und ist seit 1998 Koordinationsredakteur der seit 1972 als „Monatszeitung fĂŒr eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft“ erscheinenden Graswurzelrevolution. Er ist Autor u.a. von „Zwischen Schreibtisch und Straßenschlacht? Anarchismus und libertĂ€re Presse in Ost- und Westdeutschland“, „ja! Anarchismus. Gelebte Utopie im 21. Jahrhundert“.  Sein jĂŒngstes von ihm herausgegebenes Buch "Anarchismus Hoch 2“ hatte er im Oktober in einer Lesung vorgestellt, zu der das DFG-VK Bildungswerk Hessen, die DFG-VK Frankfurt und die FAU Frankfurt anlĂ€sslich der Frankfurter Buchmesse eingeladen hatten.
 

Veranstaltet von

  • Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Wiesbaden
  • Infoladen Linker Projekte Wiesbaden
  • Medieninitiative Radio Quer
  • mit UnterstĂŒtzung des AKU – Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden
Letztes Update: 11.11.2015 18:43
Druckversion Kontakt Impressum