Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschÀftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN! &

Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

In Kassel haben sich mehrere antimilitaristische Gruppen, darunter die DFG-VK Kassel, zum Netzwerk KASSEL ENTRÜSTEN zusammengeschlossen. Es begleitet die documenta 14 mit mehreren Aktionen, Kundgebungen und Veranstaltungen von Mai bis September.

An der Veranstaltungsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH beteiligt sich auch das DFG-VK Bildungswerk Hessen. Die VortrĂ€ge & Diskussionen finden – jeweils alle zwei Wochen um 19 Uhr wechselnd im Kollektiv CafĂ© Kurbad „Jungborn“ (Sternstraße 20) und der UniversitĂ€t (Nora-Platiel-Str. 6 Raum 0211) in Kassel - statt . Der Eintritt ist frei!

Termine der Veranstaltungsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH als pdf

Termine der Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN als pdf

  • Hiroshima-Nagasaki-Gedenken statt am Hiroshima-Tag 6. August wie im Flugblatt angegeben nun am Nagasaki-Tag 9. August
  • Demonstration zum Antikriegstag nicht wie im Flugblatt angekĂŒndigt am Freitag, 1. September, sondern am Samstag, 2. September

 

Jackie Andres (IMI):

Europas Migrationsabwehr: Die Militarisierung des Mittelmeers

Montag, 12. Juni 2017
19 Uhr, UniversitÀt Kassel, Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0211
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

Seit Jahrzehnten schreitet die Militarisierung entlang Europas inneren, Ă€ußeren und vorverlagerten Grenzen voran. Mittlerweile patrouillieren die StreitkrĂ€fte unterschiedlicher Staaten im Rahmen einer EU- und zwei NATO-Missionen das Mittelmeer, GrenzzĂ€une und Kontrollen an den inneren Grenzen zwingen Migrant_innen zu gefĂ€hrlichen Reisewegen innerhalb der EU und die Vorverlagerung der EU-Grenzen nach Jordanien oder die Sahelzone entzieht schutzsuchenden Menschen zunehmend ihr Recht auf Ausreise. Die Profiteure dieser Militarisierung sind zahlreich und quer durch Europa auffindbar – auch in Kassel?

Jacqueline Andres, M.A., ist BeirĂ€tin der Informationsstelle Militarisierung e.V. in TĂŒbingen. Sie beschĂ€ftigt sich u.a. mit StĂŒtzpunkten im Mittelmeer und der Militarisierung der EU-Migrationspolitik.

 

Elise Kopper (Netzwerk Friedenskooperative):

Gender, Krieg und Frieden(sbewegung) – Welche Rolle spielen Geschlechterrollen in unserer Friedensarbeit?

Montag, 26. Juni 2017
19 Uhr, Kollektiv-CafĂ© Kurbad Jungborn, Sternstraße 20

Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

Gender, das sog. „soziale Geschlecht“, ist ene der zentralen Kategorien, die unsere Gesellschaft strukturieren. Auch und gerade im Kontext von Krieg und Frieden spielt es eine wichtige Rolle. Im Vortrag kommen Themen wie militarisierte MĂ€nnlichkeit, sexualisierte Kriegsgewalt, Geschlechterrollen in Friedensprozessen oder Geschlecht und SexualitĂ€t in der Bundeswehr zur Sprache. Wir werden aber auch einen Blick auf die internen Strukturen der Friedensbewegung werfen: z.B. auf die Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt oder die Sichtbarkeit von Frauen und MĂ€nnern bei friedenspolitischen Veranstaltungen.

Elise Kopper hat Politik- und Rechtswissenschaften sowie Friedensforschung studiert. Sie arbeitet in der Friedensbewegung und ist Mitglied der AG Gender&Frieden im Bund fĂŒr Soziale Verteidigung.

 

Thomas Mickan (Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen – DFG-VK/IMI):

Die UN und der neue Militarismus

Montag, 10. Juli 2017
19 Uhr, UniversitÀt Kassel, Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0211
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

Die Vereinten Nationen gelten in Fragen von Krieg und Frieden gerade in links-liberalen Kreisen als Alternative zu den EinsĂ€tzen der NATO oder Bundeswehr. Doch wie ist es um diese Alternative gestellt und wie bahnt sich mit und gegen die UN ein neuer Militarismus den Weg, der unsere Vorstellungen von der „guten“ UN auf der einen Seite und der „schlechten“ NATO auf der anderen Seite in Frage stellt? Anhand der Frage von „ErtĂŒchtigung“ soll diskutiert werden, welche sicherheitspolitischen Vorstellungen die Debatte um die UN bestimmen und wie die UN darin verwickelt ist. Anhand verschiedener Beispiele wird illustriert, wie die UN zu einer wirklichen Triebfeder fĂŒr eine friedlichere Welt werden kann und wie dabei einige Vorstellungen zu ihrer Rolle ĂŒber Bord geworfen werden sollten.

Thomas Mickan arbeitet fĂŒr die Informationsstelle Militarisierung (IMI) und die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen. Er forscht zum Thema MilitĂ€rkritik u.a. im AK herrschaftskritische Friedensforschung der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung.

 

Antimilitaristischer Stadtrundgang zu Kasseler  RĂŒstungsbetrieben und mehr

Samstag, 15. Juli 2017
Treffpunkt: 12 Uhr, Friedrichsplatz, Erkennungszeichen: blaue DFG-VK-Fahne
Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN!

 

Vera Lebedeva (IMI):

Bundeswehr & Umweltschutz: GrĂŒner Tarnanstrich fĂŒrs MilitĂ€r?!

Montag, 24. Juli 2017
19 Uhr, Kollektiv-CafĂ© Kurbad Jungborn, Sternstraße 20
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

„Umweltfreundlich“, damit wirbt die Bundeswehr zuweilen, wenn sie ihr Image aufpolieren muss. Der Widerspruch, dass einer der grĂ¶ĂŸten UmweltsĂŒnder grĂŒn wird, kann jedoch nicht aufgehoben werden. Die Bundeswehr betreibt hier sogenanntes „Greenwashing“. Deutlich kann den Widerspruch dabei mit ehemaligen sowie aktiven TruppenĂŒbungsplĂ€tzen wie MĂŒnsingen oder der Colbitz-Letzlinger Heide illustriert werden. Was genau ist „Greenwashing“ und wie sieht es bei der Bundeswehr aus? Was passiert mit der Natur auf den TruppenĂŒbungsplĂ€tzen wĂ€hrend und nach der militĂ€rischen Nutzung? Mit diesen Fragen beschĂ€ftigt sich der aktuelle Vortrag.

Vera Lebedeva, geboren im Februar 1992 in einer sibirischen Stadt Kemerowo, Russland. Bachelorabschluss in „Internationalen Beziehungen“ an der MGIMO-UniversitĂ€t in Moskau. Derzeit Masterstudentin der Friedensforschung und internationaler Politik an der Uni TĂŒbingen.

 

Christopher Schwitanski (IMI):

Die strategische Kommunikation der Nato – zwischen Öffentlichkeitsarbeit, Propaganda und Kriegseinsatz

Montag, 7. August 2017
19 Uhr, UniversitÀt Kassel, Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0211
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

Die Kommunikations-Konzepte der Nato zielen einerseits auf die Bevölkerung im Kriegsgebiet, welche vom eigenen Narrativ ĂŒberzeugt werden soll und andererseits auf die Truppen stellenden Staaten, um Akzeptanz und UnterstĂŒtzung fĂŒr KriegseinsĂ€tze zu erhöhen. Im Vortrag wird die KommunikationsaktivitĂ€t der Nato nachgezeichnet und ihr Einsatz als Kriegsmittel sowie ihre Relevanz fĂŒr Kriegslegitimation und Militarisierung diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf der Kooperation zwischen Nato und EU im Bereich strategischer Kommunikation liegen.

Christopher Schwitanski studiert in Augsburg Sozialwissenschaften und zuvor in Landau Psychologie. Er ist Mitglied der Informationsstelle Militarisierung und beschĂ€ftigt sich SchwerpunktmĂ€ĂŸig u. a. mit der Strategischen Kommunikation von Nato und EU.

 

Hiroshima und Nagasaki mahnen – Atomwaffen abschaffen

Mittwoch, 9. August 2017
Hiroshima-Ufer, Spitzhacke, Kassel

  • 18:30 Uhr: Basteln von schwimmenden Lichterketten
  • 20 Uhr: WortbeitrĂ€ge und Musik zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki
  • 21 Uhr: Lichterketten auf der Fulda           Mehr dazu

Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN!

 

Marius Pletsch (IMI):

Deutsche AufrĂŒstung und der Weg zum europĂ€ischen Drohnen-Projekt

Montag, 21. August 2017
19 Uhr, Kollektiv-CafĂ© Kurbad Jungborn, Sternstraße 20
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

Die Entscheidung fĂŒr eine Übergangslösung in Sachen Drohnen wurde vom Bundesverteidigungsministerium Anfang 2016 getroffen. Auch Deutschland soll nun ab 2019 bewaffnungsfĂ€hige Drohnen des Typs Medium Altitude Long Endurance (kurz: MALE) einsetzen können. Ab 2025 sollen dann weitere Exemplare einer neuen Drohne zur Flotte der Bundeswehr hinzukommen, die mit europĂ€ischen Partnernationen entwickelt und produziert werden soll. Diese Drohne soll sowohl in den Regionen eingesetzt werden, in denen die europĂ€ischen Staaten schon heute militĂ€risch aktiv sind, als auch im europĂ€ischen Luftraum, zur Überwachung und MigrationsbekĂ€mpfung.

Marius Pletsch studiert Politikwissenschaften und Philosophie an der UniversitĂ€t Trier und beschĂ€ftigt sich seit 2015 fĂŒr die Informationsstelle Militarisierung (IMI) mit Drohnen und deren militĂ€rischen Einsatz.

 

Demonstration zum Antikriegstag: Kassel EntrĂŒsten

Samstag, 2. September 2017
11 Uhr, HollĂ€ndische Straße 74, Scheidemann-Haus,

Demonstration wĂ€hrend der Documenta 2017 gegen RĂŒstungsexporte und Krieg

  • Waffenexporte und Kriege stoppen!
  • Der Krieg beginnt hier!

Kassel ist nicht nur Documentastadt, sondern auch Standort der RĂŒstungsindustrie. Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall produzieren in Kassel modernes KriegsgerĂ€t, das in alle Welt exportiert wird.

  • RĂŒstungskonversion statt RĂŒstungsproduktion!
  • Auch der Export ganzer ProduktionsstĂ€tten, muss unterbunden werden!
  • Es ist ein Skandal, dass Rheinmetall ein Tochterunternehmen in der TĂŒrkei grĂŒndet, um dort Panzer zu bauen!

Es spricht: JĂŒrgen GrĂ€sslin, Publizist, PĂ€dagoge, Bundessprecher der DFG-VK

Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN!

 

Michael Schulze von Glaßer (DFG-VK/IMI):

Der neue Werbefeldzug der Bundeswehr

Montag, 4. September 2017
19 Uhr, UniversitÀt Kassel, Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0211
Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH

„Mach, was wirklich zĂ€hlt“ – mit diesem Spruch wirbt die deutsche Armee um die Gunst junger Menschen. Denn zum einen fehlt es der Bundeswehr heute um Nachwuchs fĂŒr die weltweiten MilitĂ€rinterventionen, zum anderen mangelt es auch allgemein in der Bevölkerung um Zustimmung fĂŒr die AuslandseinsĂ€tze. Daher ist die Bundeswehr-Öffentlichkeitsarbeit so aktiv wie nie: Bei eigenen Veranstaltung prĂ€sentiert sich die Bundeswehr als schlagkrĂ€ftige Truppe fĂŒr Abenteuersuchende; Mit eigenen Medien wird die eigene politische Ausrichtung bestĂ€rkt und versucht Einfluss auf die öffentliche Sicherheitsdebatte zu nehmen und in Werbung in zivilen Medien wirbt die Bundeswehr unter dem Motto „Ausbilder von Vorbildern“ mit ihren Sportsoldatinnen und -soldaten – und blendet dabei ihren militĂ€rischen Charakter vollstĂ€ndig aus.
Der bebilderte Vortrag wirft einen kritischen Blick auf den „Werbefeldzug“ der Bundeswehr und klĂ€rt ĂŒber die HintergrĂŒnde auf. Anschließend bleibt Raum fĂŒr eine auch kontroverse Diskussion.

Michael Schulze von Glaßer (*1986) ist Politikwissenschaftler (M.A.), Beirat der „Informationsstelle Militarisierung“ und hat mehrere BĂŒcher ĂŒber Armee-Propaganda verfasst.


Die Vortragsreihe KASSEL ENTRÜSTET SICH wird veranstaltet von:

  • DFG-VK Bildungswerk Hessen
  • DFG-VK Gruppe Kassel/Nordhessen
  • A&O Anarchistische Aktion und Organisierung
  • AK Zivilklausel der UniversitĂ€t Kassel
  • AStA der Uni Kassel

Die Kampagne KASSEL ENTRÜSTEN wird getragen von:

  • DFG-VK Gruppe Kassel/Nordhessen
  • A&O Anarchistische Aktion und Organisierung
  • AK Zivilklausel der UniversitĂ€t Kassel
  • Kasseler Friedensforum
  • SDAJ Kassel
Letztes Update: 10.08.2017 16:17
Druckversion Kontakt Impressum