Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschÀftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz





Bilder: R. Friedrich/G. Lennert, © Copyright: Connection e.V.

US-Whistleblower vor Gericht

Aktionstag am Dienstag, 27. November 2012

Mahnwache Freiheit fĂŒr Bradley Manning!  Free Bradley Manning!
FRANKFURT/M.

um 16 Uhr an der Hauptwache

Zum Auftakt eines weiteren Termins im Vorverfahren riefen das Bradley Manning Support Network und die Initiative Free Bradley Manning Rhein-Main zu einem Aktionstag auf und forderten die Freilassung von Bradley Manning sowie die Einstellung aller Verfahren gegen den Whistleblower.

Musikalisch begleitet wurde die Mahnwache von RĂŒdiger Schilp (DFG-VK Mainz), unter anderem mit seinem Lied "Set Bradley Manning Free!",

Radiobeitrag zur Mahnwache von Radio99Prozent

 Bradley Manning wird vorgeworfen, Tausende von Dokumenten zur KriegfĂŒhrung der USA und deren Alliierten in Irak und Afghanistan der Internetplattform Wikileaks zugespielt zu haben. Unter den Dokumenten befand sich auch das "Collateral-Murder-Video", das die Ermordung von Zivilisten durch US-amerikanische Hubschrauberbesatzungen im Irakkrieg zeigt. Bradley Manning bot am 9. November 2012 gegenĂŒber dem MilitĂ€rgericht an, die Verantwortung zu ĂŒbernehmen, geheime Informationen aus GewissensgrĂŒnden weiterverbreitet zu haben.

 Das Bradley Manning Support Network aus den USA machte deutlich, welche Bedeutung dem erneuten Termin im Vorverfahren zukommt: "Dies ist eine der letzten Möglichkeiten fĂŒr die Verteidigung, die Strafandrohung zu reduzieren, fast so wichtig wie das MilitĂ€rgerichtsverfahren, das am 4. Februar nĂ€chsten Jahres beginnt. Es ist zudem eine entscheidende Möglichkeit fĂŒr die Öffentlichkeit, dem MilitĂ€r und den Medien zu zeigen, dass Bradley Manning weiter unterstĂŒtzt wird."

 UrsprĂŒnglich wegen Geheimnisverrat angeklagt, erweiterte die MilitĂ€rstaatsanwaltschaft im MĂ€rz 2011 die Anklage in weiteren 22 Punkten. Mit dem Tatvorwurf der "UnterstĂŒtzung des Feindes" könnte Bradley Manning mit lebenslanger Haft bestraft werden.

 Zu Beginn der Untersuchungshaft in Quantico war Bradley Manning unter sehr scharfen Bedingungen in Einzelhaft. Im MĂ€rz 2011 wurde ĂŒber seinen Verteidiger David Coombs bekannt, dass man Manning ohne ErklĂ€rung seine Kleidung abgenommen hat und er gezwungen worden sei, nachts sieben Stunden lang nackt in seiner Zelle auszuharren. Danach habe er nackt vor seiner Zelle antreten mĂŒssen. Durch die Verlegung nach Fort Leavenworth im April 2011 verbesserte sich die Haftsituation.

 Das Bradley Manning Support Network schreibt dazu: "In der Vorverhandlung wird Bradleys Anwalt David Coombs den Blick auf die Misshandlung von Bradley in Quantico (Virginia) richten. Inzwischen ist bekannt, dass Bradley in Einzelhaft gehalten wurde, unter Bedingungen, die der Berichterstatter fĂŒr Folter der Vereinten Nationen, Juan MĂ©ndez, als ‚grausam, unmenschlich und entwĂŒrdigend‘ bezeichnete. David Coombs wird Beweise vorlegen, dass GefĂ€ngnispsychiater sich gegen die Entscheidung wandten, Bradley in Einzelhaft zu stecken und die GefĂ€ngniskommandeure die Öffentlichkeit irrefĂŒhrten, indem sie behaupteten, dass diese Behandlung der ‚VerhĂŒtung von Verletzungen‘ diente." "Daher", so das Netzwerk weiter, "mĂŒssen alle Anklagen aufgrund einer ‚ungesetzlichen Vorverhandlungsbestrafung‘ eingestellt werden."

 Vor wenigen Tagen, am 14. November 2012, erklĂ€rten auch drei FriedensnobelpreistrĂ€ger, Erzbischof Desmond Tutu, Mairead Maguire und Adolfo PĂ©rez Esquivel, ihre UnterstĂŒtzung fĂŒr Bradley Manning: "Die Aufdeckung von Verbrechen in Irak und Afghanistan, ein Fenster, durch das wir die RealitĂ€t der modernen internationalen Beziehungen sehen, hat die Welt zum Besseren gewendet. Wir verurteilen die Verfolgung, die Bradley Manning erleidet, darunter eine Inhaftierung, die von den Vereinten Nationen als ‚grausam, unmenschlich und entwĂŒrdigend‘ bezeichnet wurde. Wir rufen die US-Amerikaner auf, aufzustehen, um diesen Whistleblower zu unterstĂŒtzen, der ihre demokratischen Rechte verteidigte."

 Die Initiative Free Bradley Manning Rhein-Main bittet um UnterstĂŒtzung fĂŒr Bradley Manning. UnterstĂŒtzungsmöglichkeiten sind hier zu finden.

 Die Initiative Free Bradley Manning Rhein-Main ist ein Zusammenschluss verschiedener regionaler Gruppen und Einzelpersonen

  • Connection e.V.
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Landesverband Hessen
  • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Gruppe Frankfurt
  • GI CafĂ© Germany
  • Iraq Veterans Against the War (IVAW) Europe
  • Pax Christi Limburg

Weitere Informationen: auf dieser Homepage

in Englisch    in Deutsch

 

 

Letztes Update: 02.12.2012 03:41
Druckversion Kontakt Impressum