Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Landesverband Hessen

StartAktuellGeschäftsstelleBildungswerkThematischesMaterialGruppenDFG-VK Rheinland-Pfalz

Aktionen gegen gegen Atomwaffen in BĂĽchel im August 2013

Musikblockade: Rhythm beats Bombs

In BĂĽchel (SĂĽdeifel) sind die letzten ca. 20 in Deutschland verbliebenen Atombomben der USA stationiert. Im Koalitionsvertrag von 2009 heiĂźt es, die Bundesregierung werde sich fĂĽr den Abzug dieser Atomwaffen einsetzen.

Die tatsächliche Politik der Bundesregierung aber steht dazu im krassen Widerspruch: Im Mai 2012 gab sie dem Verlangen der USA nach Modernisierung der in BĂĽchel gelagerten Atomsprengköpfe nach – nun ist der Bau neuer Bomben geplant. Wir fordern die Bundesregierung auf, sich an ihr ursprĂĽngliches Versprechen zu halten und sich  darĂĽber hinaus fĂĽr den Verbot aller Atomwaffen einzusetzen.

Folgende Aktionen sind daher kurz vor der Bundestagswahl geplant :

  • 2.-5. August: Fastenaktion in Berlin vor dem Bundeskanzleramt
  • 5.-9. August: Fortsetzung der Fastenaktion am Atomwaffenlager BĂĽchel
  • 5.-12. August: Camp in der Nähe
  • 9.-11. August: Aktionsvorbereitung (Bezugsgruppenfindung, Trainings in gewaltfreier Aktion)
  • 11./12. August: 24-stĂĽndige Musikblockade und Happening an den Zufahrtstoren des „Fliegerhorstes BĂĽchel“, Auftaktkonzert von „Lebenslaute“

Busse zur Musikblockade am Sonntag, 11. August 2013

Bus ab FRANKFURT ĂĽber WIESBADEN u.a.
Vorläufiger Fahrplan mit Abfahrtszeiten (
vorläufig bedeutet, dass die Haltestellen nur bei ausreichend Anmeldungen bedient werden; die Angemeldeten werden rechtzeitig informiert werden):
8:30 Uhr Frankfurt Hbf SĂĽdseite
8:50 Uhr Eschborn Bahnhof oder Christkönig (eventuell)
9:20 Uhr Wiesbaden Hbf
9:50 Uhr Idstein/Bahnhof
10:20 Limburg SĂĽd/ICE-Bahnhof Limburg
11:50 Ankunft in BĂĽchel
11:55 Beginn der Musikblockade
Die Rückfahrt ab Büchel gegen 17 Uhr, zurück in Frankfurt spätestens um 21 Uhr.

Busfahrkarten: 25 €, ermäßigt 15 €. Reservierungen über pax christi Limburg: friedensarbeiter@pax-christi.de, Tel. 06172-928679.

Bus ab DARMSTADT: Abfahrt 9 Uhr, Rückkehr ca. 20 Uhr; Kontakt: Darmstädter Friedensforum, Regina Hagen, Teichhausstr. 46, 64287 Darmstadt, Tel.: 06151/47114, Fax: 06151/47105

Weitere Busse kommen bisher aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Es gibt auch eine Mitfahrbörse.

Die Arbeitsgruppe Büchel der Kampagne "atomwaffenfrei.jetzt" ruft dazu auf, dass alle, die an diesen Aktionen des gewaltfreien Widerstands teilnehmen, dabei keine körperliche Gewalt gegen Personen anwenden oder androhen und auch niemanden beschimpfen oder verhöhnen, sondern ihrer Gegenüber (PolizistInnen, SoldatInnen, GegnerInnen unserer Aktionen) achten, auch wenn sie deutliche Kritik an ihrer gesellschaftlichen Rolle und ihrem konkreten Verhalten äußern müssen.

Mehr dazu

Aufruf zur Musikblockade

Als pdf-Datei

„Abrüstungsinstrumente – Rhythm beats bombs“

Musikblockade und Happening am Atomwaffenlager BĂĽchel
11./12. August 2013

Wir rufen auf, zur Sitzblockade an den Toren des Atomwaffenstandortes in Büchel zu kommen. Warum? Es gibt seit Jahren einen kompletten Stillstand der atomaren Abrüstung. Wir sitzen jedoch weltweit noch auf fast 20.000 Atomwaffen mit genügend Sprengkraft, um unseren Planeten 20 Mal zu vernichten. Auch in Deutschland gibt es einen letzten verbliebenen Stationierungsort. In Büchel in der Eifel lagern geschätzte 20 US-Atombomben. In einem parteiübergreifenden Beschluss des Bundestags vom 26. März 2010 wird die Absicht der Bundesregierung bekräftigt, den Abzug dieser Atombomben aktiv zu verfolgen. Stattdessen wird nun die Betriebsdauer der Bomben sogar verlängert. Zu diesem Zweck sollen sie laut Beschluss der NATO vom Mai 2012 modernisiert werden. Für uns steht Büchel symbolisch und praktisch für die gescheiterte Politik, die den mehrheitlichen Wunsch der Menschen nach einer atomwaffenfreien Welt missachtet.

Generationswechsel
Nicht nur die USA stellen derzeit die Weichen für modernisierte, zielgenauere Atomwaffen. Alle atomwaffenbesitzenden Staaten sind kräftig dabei, neue Generationen von Atomwaffen zu entwickeln. Dieses Szenario passt nicht zu den globalen Herausforderungen, die die Menschen zukünftiger Generationen bewältigen müssen. Die Mittel in Milliardenhöhe werden dringend benötigt, um neben anderen drängenden Herausforderungen den weltweiten Hunger zu beseitigen, die globale Klimaerwärmung einzudämmen oder eine stabile Gesundheits- und Bildungspolitik zu finanzieren.

Wir, die heute Lebenden, tragen Verantwortung für die nächsten Generationen.

Ein neues Denken über die Bedeutung von „Sicherheit“ für Menschen ist dringend notwendig. Nukleare Abschreckung bedeutet Machtpolitik statt Völkerrecht; sie hat katastrophale Folgen für Mensch und Umwelt und birgt in sich die Gefahr der globalen Zerstörung. Darüber hinaus fördert die Atomwaffenindustrie weiterhin Verseuchung durch Uranabbau und hochradioaktiven Sondermüll mit Halbwertszeiten von zum Teil mehr als 28.000 Jahren.

Deswegen übt die Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“ Druck auf die Bundesregierung aus, die sofortige Aufnahme von Verhandlungen für einen internationalen Verbotsvertrag von Atomwaffen zu unterstützen.

Der Verzicht auf nukleare Waffen auf eigenem Territorium untermauert die Ernsthaftigkeit der internationalen BemĂĽhungen fĂĽr eine atomwaffenfreie Welt. Wenn Deutschland atomwaffenfrei wird, wirkt sich dies positiv auf die internationale AbrĂĽstung aus. Andersherum, wenn Deutschland sich weiterhin an die Stationierung von Atomwaffen klammert, ist die Aufforderung an andere Staaten, darauf zu verzichten, unglaubwĂĽrdig.

Rhythm beats Bombs
Wir rufen zur Blockade am letzten deutschen Atomwaffenstandort in Büchel auf. Diese wird nicht nur eine einfache Sitzblockade sein, sondern wir wollen kurz vor der Bundestagswahl ein soundstarkes Zeichen für die Abrüstung setzen, indem Gruppen und einzelne Menschen Musik machen, singen, sprechen oder schweigen für eine atomwaffenfreie Welt. Wir rufen MusikerInnen auf, bei der Blockade mitzumachen – a capella, unplugged oder mit kleiner Anlage. So setzen wir unsere eigenen „Abrüstungsinstrumente“ ein und machen die Tore vom Atomwaffenstandort Büchel musikalisch dicht.

Erstunterzeichner dieses Aufrufs:

  • Antikriegshaus Sievershausen
  • Begegnungszentrum fĂĽr aktive Gewaltlosigkeit Bad Ischl (Ă–sterreich)
  • Bundesausschuss Friedensratschlag
  • Darmstädter Friedensforum
  • Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Bundesverband
  • DFG-VK Hessen
  • DFG-VK Mittelbaden
  • DFG-VK Rheinland-Pfalz
  • Friedens- und Begegnungsstätte Mutlangen
  • Friedens- und FlĂĽchtlingsBegleitgruppe Herford
  • Friedensforum Duisburg
  • Friedensrat Markgräflerland
  • FriedensbĂĽndnis Braunschweig
  • Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen (GAAA)
  • International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms (IALANA) – deutsche Sektion
  • Internationale der Kriegsdienstgegner/innen (IdK)
  • Montagsspaziergang Mainz
  • Motorradfahrer/innen ohne Grenzen
  • NaturwissenschaftlerInnen-Initiative (Natwiss)
  • Ohne RĂĽstung Leben
  • Ostermarsch-Rhein-Ruhr-Komitee
  • sowie zahlreiche Einzelpersonen
Letztes Update: 22.07.2013 09:44
Druckversion Kontakt Impressum